Kochleserunde: Happy Carb Thai-Hähnchnen-Kokossuppe

Nachdem mich das Low Carb Kochbuch „Happy Carb: Meine liebsten Low-Carb-Rezepte“ von Bettina Meiselbach schon so außerordentlich begeistern konnte, musste ich nun auch das Nachfolgebuch „Happy Carb: Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte“ unbedingt haben. Die gebundene Ausgabe mit 280 Seiten ist am 9. Oktober 2017 beim Systemed Verlag erschienen und wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Optisch und inhaltlich bin ich auch von diesem Buch wieder hin und weg! Es enthält sehr viele großartige neue Ideen. Bettina Meiselbachs Rezepte haben mich schon total inspiriert. Eines der ersten Rezepte, das wir ausprobiert haben, ist die Thai-Hähnchnen-Kokossuppe.

Man kann sich genau an die im Rezept aufgeschriebene Zubereitung halten, Schritt für Schritt, das klappt alles wie beschrieben. Man muss allerdings etwas mehr Zeit einplanen, da die Hähnchenkeulen vorgekocht werden müssen. Kokosmilch, Chinakohl und Champignons entpuppen sich als eine sehr gute Kombination. Aber für uns hätte wohl noch ein Löffel mehr roter Curry-Paste dran gekonnt. Man kann damit sehr gut den Schärfegrad selber bestimmen. Und von der Kochbrühe der Hähnchenschenkel haben wir 250 ml mehr zugegeben, sonst wäre es wohl mehr ein Eintopf geworden. Eine zusätzliche Bindung mit Johannisbrotkernmehl war bei uns gar nicht nötig. Statt der Kokosraspeln kann man sicher auch Mandelblättchen zugeben. Wir haben die nach dem Kochen ausgelöste Haut noch ausgebraten und als Chip dazu gegeben.

Eine tolle, exotische, wärmende und sättigende Suppe, die wir definitiv in unser Repertoire aufnehmen!

5 von 5 Punkten

Werbung


Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein, myHome, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochbuch Rezension: Auf die Bleche fertig… los! von Gabriele Gugetzer

Heute kommt hier meine Rezension zum Kochbuch „Auf die Bleche fertig… los!“ von Gabriele Gugetzer. Es ist am 9. Oktober 2017 beim BLV Buchverlag erschienen. Gebundene Ausgabe: 128 Seiten.

Der Titel, das Cover und die Idee alles ganz praktisch in einem Arbeitsgang auf dem Blech zu kochen, haben mich sofort angesprungen. Es werden köstliche Mahlzeiten versprochen, die im Handumdrehen ohne weiteres Kochgeschirr und dadurch wenig Abwasch gekocht werden können. Allerdings wurde ich da beim ersten Durchblättern schon in die Realität zurück geholt. Nur selten werden hier ganze vollständige Mahlzeiten in einem Arbeitsgang zubereitet. Wenige der Rezepte konnten mich direkt ansprechen. Es gibt kaum komplexe, inspirierende Gerichte. Es gibt recht simple Speisen, überwiegend nur aus Fleisch/Fisch und reinem Gemüse bestehend.

Zunächst beginnt das Buch mit einer knappen Einführung, dann folgen die Kapitel Schnell, Fleisch, Fisch, Veggie, Sweet und Dip it Baby.

Die Fotos sind sehr ansprechend, appetitlich und farbenfroh. Die Aufnahmen und die Speisen wirken alle sehr rustikal und deftig. Die Rezepte beschränken sich in der Darstellung auf die Zutaten und die Herstellung. Eine Angabe zur Personenzahl konnte ich leider nicht finden. Hier und da gibt es noch zusätzliche Tipps zu Varationen o.ä. Die Beschreibungen sind strukturiert aufgebaut, getrennt nach den verschiedenen Bestandteilen. Die Anweisungen sind gut geschrieben, gut lesbar, aber es kam vor, dass die Garzeit nicht ausreichend war. Hier ist wohl etwas Vorsicht geboten.

Das Buch bietet Backofenrezepte wie Grüner Spargel vom Blech, Butternutkürbiswürfel, Hähnchenbrust mit Mozzarella und Kidneybohnen, Entenbrust mit Kürbis-Möhren-Gemüse und karamellisierten Zwiebeln, Hähnchenschenkel mit Kräuterfüllung und Maiskolben, Limettenscampi mit Paprika-Mais-Gemüse, Lengfisch mit Orangenbutter und Rote-Bete-Würfeln, Paella vom Blech mit Chorizo und Garnelen,Asia-Zanderfilets mit Pomelospalten und Mairübchen, Ofengetrocknete Tomaten mit Kichererbsen und knusprigem Halloumi, Pavlova mit Beeren und Pistazien, Pflaumen-Crumble, Tarte Tatin usw.

Das Würzige Eiergericht zum Brunch haben wir u.a. getestet und waren sehr enttäuscht. Es ist ganz schön aufwändig mit dem zusätzlichen Eischnee und dem Trennen der Eier und ist zudem dann leider misslungen. Das Ergebniss schwamm in Flüssigkeit und die Eier waren einfach nicht gar und die Würzung hat uns gar nicht gemundet. Dabei sind wir sonst
überhaupt keine kritischen Esser. Nun müssen wir uns erst neu movtivieren, dem Kochbuch noch eine weitere Chance zu geben. Vielleicht mit der Gebackenen Dorade und zweierlei Bohnen oder Roastbeef mit Kohlrabiwürfeln und geminzten Erbsen.

Wer eine einfache, schnelle Küche sucht, die überwiegend auf weitere Beilagen außer Gemüse verzichtet ist hier richtig. Für Anfänger in dieser Richtung bedingt geeignet.

Fazit: Ein Blechkochbuch mit simplen Rezepten, das die geweckten Erwartungen nicht ganz erfüllen kann.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Geringer Aufwand, maximaler Genuss: Essen vom Blech, die neue einfache Art des Kochens. Für jeden etwas: Blechgerichte mit Fleisch, Geflügel, Fisch im Veggie-Style und sogar süße Kreationen. Die Basics: Bleche und Zubereitungsarten (rösten, backen, grillen), Reste köstlich verwerten.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochbuch Rezension: Alles auf 1 Blech von Molly Shuster

Heute kommt hier meine Rezension zum Kochbuch „Alles auf 1 Blech: Clever im Ofen gegart“ von Molly Shuster. Es ist am 18. September 2017 beim AT Verlag erschienen. Gebundene Ausgabe: 160 Seiten.

Der Titel, das Cover und die Idee alles ganz praktisch in einem Arbeitsgang auf dem Blech zu kochen, haben mich sofort angesprungen. Es werden köstliche Mahlzeiten versprochen, die im Handumdrehen ohne weiteres Kochgeschirr und dadurch wenig Abwasch gekocht werden können. Allerdings wurde ich da beim ersten Durchblättern schon in die Realität zurück geholt. Nur selten werden hier ganze vollständige Mahlzeiten in einem Arbeitsgang zubereitet. Wenige der Rezepte konnten mich direkt ansprechen. Es gibt kaum komplexe, inspirierende Gerichte. Es gibt recht simple Speisen, überwiegend nur alleinig Fleisch oder Fisch oder reines Gemüse.

Zunächst beginnt das Buch mit einer knappen Einführung, dann folgen die Kapitel Saucen, Fleisch & Geflügel, Fisch & Meeresfrüchte, Gemüse, Desserts, Snacks & Vorspeisen sowie Beilagen.

Das Kochbuch ist fast schon überreich an Aufnahmen, jeweils beidseitig, auch im Hintergrund der Rezepte. Die Fotos und die Speisen wirken alle sehr rustikal und deftig. Die Rezepte beschränken sich in der Darstellung auf die Personenzahl, die Zutaten und die Herstellung. Es gibt keine zusätzlichen Tipps zu Varationen o.ä. Die Beschreibungen sind strukturiert aufgebaut, getrennt nach den verschiedenen Bestandteilen. Die Anweisungen sind gut geschrieben, gut lesbar, danach kann man arbeiten.

Das Buch bietet Backofenrezepte wie Huhn mit Kräutern der Provence, Huhn Marokkanisch, Hühnerspiesse mit Pak-Choi, Gegrillte Ente mit Äpfeln und Zwiebeln, Chorizo mit weißen Bohnen, Gegrilltes Schweinekotelett, Geschmorte Schweineschulter, Venusmuscheln mit Kirschtomaten, Thunfisch mit Shitakepilzen, Geschmorter Kabeljau mit Tomaten und Oliven, Chicorée mit Blauschimmelkäse, Champignons mit Granatapfelkernen, Gegrillter Halloumi-Käse, Shakshuka, Langsam gebackene Äpfel, Bratäpfel mit Crumble, Birnen mit Nussfüllung usw.

Wer eine einfache, schnelle Küche sucht, die auf weiter Beilagen außer Gemüse verzichtet ist hier richtig. Für Anfänger in dieser Richtung geeignet. Es gibt zwar zum Schluss noch ein Kapitel mit Beilagen wie Blumenkohlpüree, Polenta, Reis-Pilaf oder Risotto, aber diese müssen alle parallel separat auf dem Herd hergestellt werden. Das widerspricht der Grundidee des Kochbuches.

Fazit: Ein Blechkochbuch mit simplen Rezepten, das die geweckten Erwartungen nicht ganz erfüllen kann.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Ofengerichte haben viele Vorteile, die sich dieses Kochbuch mit vielen Rezepten für leckere Ofengerichte zunutze macht. Die Gerichte sind schnell und einfach zubereitet und lassen sich gut vorbereiten. Darum eignen sich Ofengerichte hervorragend für den Alltag, um für die Familie zu kochen oder auch für Freunde. Und das Beste: Für die Rezepte in diesem Kochbuch benötigen Sie gerade einmal drei Ofenformen ein Backblech, eine Bratform und eine Auflaufform. So entsteht kaum Aufwand für den Abwasch. Als Grundzutaten für die Ofengerichte in diesem Buch dienen Fleisch und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten oder Gemüse. Sie finden in diesem Kochbuch etwa Rezepte für Brathuhn in vielen Variationen, aber auch für Steak, Würste, Muscheln und diverse Fischsorten aus dem Ofen. Das Kochen im Ofen eignet sich aber auch hervorragend für die vegetarische Küche: ob ein ganzer Blumenkohl, ein gefüllter Kürbis, Halloumi-Käse oder ein wunderbares Gemüse-Curry. Zahlreiche Rezepte für Desserts, Beilagen und Apéro-Klassiker wie Bruschetta oder Nachos aus dem Ofen runden diese Rezeptsammlung ab. Dieses Kochbuch lotet sowohl neue Möglichkeiten für Ofengerichte aus, führt aber auch Rezepte für klassische Aufläufe, Gratins, Saucen oder Braten auf. Doch es versammelt nicht nur Rezepte für Ofengerichte, es vermittelt auch ein einfaches Schema, das bei der Zubereitung von Ofengerichten befolgt werden kann. Zuerst entscheiden Sie sich für eine Hauptzutat und eine Garmethode, woraus sich die geeignete Ofenform und die Garzeit ergeben. Zum Schluss wählen Sie Fett, Grundwürze (Zwiebel, Knoblauch), Gemüse sowie Kräuter oder weitere Gewürze. Mit diesem Schema können Sie über die Rezepte im Buch hinaus viele weitere Gerichte nach Ihrem eigenen Geschmack zusammenstellen. Die unkomplizierte und schelle Zubereitung macht die Ofengerichte, die Sie in diesem Kochbuch finden, zum unverzichtbaren Bestandteil Ihres Alltags. Ob Aufläufe, Gratins oder Braten Ofengerichte sind clever und zeitgemäss.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Neuzugang: Ich bin nicht tot von Anne Frasier

Heute präsentiere ich Euch meinen aktuellen Thriller Neuzugang „Ich bin nicht tot“ von Anne Frasier, am 13. November 2017 bei Heyne erschienen. Taschenbuch: 432 Seiten. Originaltitel: The Body Reader

Im Juli dieses Jahres gewann das Buch im Original den International Thriller Writers’ 2017 Thriller Award for Best Paperback Original Novel. Da ich mich immer freue, wenn solche Bücher hier zeitnah in Übersetzung erscheinen, musste ich sofort zuschlagen. Vielen Dank an Heyne für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Ich freue mich schon sehr auf das Buch. Die Rezension folgt dann später hier auf dem Blog.

Inhalt:

Drei Jahre lang wurde Detective Jude Fontaine von der Außenwelt ferngehalten. Eingesperrt in einer unterirdischen Zelle hatte sie zu niemandem Kontakt außer ihrem sadistischen Entführer. Nach ihrer Flucht bleibt ihr nur ein unstillbares Verlangen nach Gerechtigkeit. Obwohl ihre Kollegen an ihrer psychischen Gesundheit zweifeln, nimmt sie ihre Arbeit in der Mordkommission wieder auf. Ihr neuer Partner, Detective Uriah Ashby, traut ihrer Zurechnungsfähigkeit nicht, doch ein Killer ist unterwegs und ermordet junge Frauen. Die Detectives haben keine Wahl: Sie müssen zusammenarbeiten, um den Psychopathen zu stellen, bevor er sein nächstes Opfer findet. Und niemand kennt sich mit Psychopathen so gut aus wie Jude Fontaine …

Werbung

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Lebkuchenmänner und andere Versuchungen von Jill Shalvis

Hier kommt meine Rezension zum Liebesroman „Lebkuchenmänner und andere Versuchungen“ von Jill Shalvis. Der 2. Teil der Heartbreaker-Bay Reihe ist am 9. Oktober 2017 bei MIRA erschienen. Taschenbuch: 352 Seiten. Originaltitel: The Trouble With Mistletoe.

Willa badet in ihrer Tierpension gerade sechs unwillige Hundewelpen, die sich in Pferdemist gewälzt haben, als unvermittelt der gutaussehende Keane Winters vor der Tür steht. Er hat ihr einst das Herz gebrochen, als er auf einem Ball einfach nicht erschienen ist. Er erkennt sie nicht wieder und erinnert sich entsprechend auch nicht an das Ereignis. Keane steht mit der aufgeregten Katze seiner Tante vor der Tür. Sie ist erkrankt und er muss sich um die Katze kümmern, die ihn nicht ausstehen kann. So hat er Willas Tierpension aufgesucht, um sie dort für eine Weile abgeben zu können. Da Willa eine echte Geschäftsfrau ist, wischt sie die Emotionen und Erinnerungen beiseite und kümmert sich um das Tier.

Auch in den folgenden Tagen kommt er immer wieder hilfesuchend zu ihr. Ihre Freundinnen bekommen schnell Wind von dieser Konstellation und versuchen Willa zu einem neuen Beziehungsversuch zu ermutigen. Bislang hatte Willa noch nie viel Erfolg mit Männern. Sie vermutet, dass er im Baugewerbe tätig ist, aber eines Tages steht er auch im Anzug vor der Tür und sieht damit verdammt gut aus. Bei den Vorbereitungen für eine Hundehochzeit springt er ein und packt tatkräftig mit an. Die zwei Männer aus Willas Clique betrachten ihn jedoch sehr skeptisch.

So kommt es schnell zu einer Einladung zum Abendessen, trotz aller guten Vorsätze erliegt sie der männlichen Anziehungskraft wieder viel zu schnell, aber die Vergangenheit steht doch zwischen ihnen, auch wenn er eine gute Erklärung hat.

Willa war selber ein Heimkind und hilft nun nach der eigenen schweren Jugend anderen jungen Menschen und Obdachlosen. Nichtsdestotrotz hat sie Geschäftssinn. Keane renoviert alte Häuser und verkauft sie dann mit Gewinn, doch an seinem letzten aktuellen Objekt hängt er irgendwie.

Nach einigem hin und her kommt es doch zu einem schönen und hoffnungsfrohen Happy End für Willa und Keane.

Das Buch punktet am Anfang gleich mit einem witzig, spritzigen Anfang. Willa mit ihrer Tierliebe, all die Katzen, Hunde und anderen Pensionsgäste sind mir sofort ans Herz gewachsen. Das Buch wird immer wieder von lustigen und typischen Szenen mit Keane und der Katze Pita durchzogen. Ein schöner Bonus für jeden Tierliebhaber.

Das letzte Drittel dreht sich mir leider zu lange um den Punkt, dass beide sich gegenseitig nicht zeigen wollen oder können, dass sie längst tiefere Gefühle füreinander hegen. Sie versuchen sich ständig vorzuspielen, dass es nur um Sex geht.

Willas ganze sympathische Clique kommt wieder vor, zum Teil mit eigenen Beziehungsgeschichten. Auch ihre Mitarbeiterin Rory ist eine überzeugende Figur.
Man kann das Buch auch gut jetzt schon lesen. Es ist nicht zu weihnachtlich oder kitschig.

Fazit: Spritzige vorweihnachtliche Geschichte für Tierliebhaber.

4 von 5 Punkten

Vielen Dank für das Rezensionexemplar an MIRA Taschenbuch.

Inhalt:

Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen …

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Montagsfrage: Siehst du dir Bestsellerlisten an?

Jeden Montag wird auf dem Blog Buchfesserchen eine Frage rund ums Buch gestellt. Heute will ich mich auch beteiligen.

Ja! Ich sehe mir Bestsellerlisten an. Aber eher, weil ich ein Listen-Junkie bin. Jegliche Art von Bestenlisten interessieren mich! Allerdings kaufe ich dann eher selten einen solchen Bestseller. Hin und wieder kommt es vor, aber nur wenn ich an dem Buch „trotzdem“ total interessiert bin.

Ich weiß nicht, ob ich hier auf Verständnis für diese Listensucht hoffen kann, aber ich beobachte eben gerne von Woche zu Woche die Bewegungen, was drauf kommt und was wieder runter fliegt. Allerdings schaue ich mir auch besonders gerne die englischsprachigen Bestsellerlisten an, da habe ich auch schon mal eher Treffer.

Sonst gibt es ja dann, was mich noch mehr fesselt, oft zum Jahresende viele Leserabstimmungen über beste Bücher des Jahres wie zum Beispiel bei LOVELYBOOKS. Da mache ich gerne mit oder warte gespannt auf die Ergebnisse.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Dezember 2017: Liebesroman Neuerscheinungen

Für Dezember 2017 muss ich zugeben, dass mich nur einer der anstehenden Liebesromane so richtig ansprechen konnte. Das ist das Buch „Frühstück für einsame Herzen“ von Rowan Coleman. Interessant klingt auch der Roman „Highway to heaven“ von Katarina Bivald, aber da warte ich lieber die ersten Kritiken ab. Im englischen Original erscheint mit „Now That You Mention It“ das neue Buch von Kristan Higgins, das erfreulicherweise für September 2018 schon als Übersetzung unter dem Titel „Das Leben ist kein Flickenteppich“ bei MIRA Taschenbuch angekündigt ist.

Hier nun eine Auswahl der Neuerscheinungen in diesem Genre. Die zahlreichen Serienfortsetzungen lasse ich mal außen vor und konzentriere mich auf Einzelbände und Serienstarts.

Habt Ihr Euch schon einen Liebesroman für Dezember vorgemerkt?

Die Wolkenfrauen von Doris Cramer – 11. Dezember 2017

Deutschland, 1942. Eine junge Frau träumt von einer Zukunft mit ihrer großen Liebe, doch nach einer unvergesslichen Nacht wird er nach Nordafrika versetzt, bevor sie heiraten können.
1988: Im Nachlass ihrer gerade verstorbenen Mutter entdeckt die dreiundzwanzigjährige Doro Zeichnungen der marokkanischen Wüste und ein Amulett. Daraufhin reist sie nach Marokko, um mehr über ihre Mutter zu erfahren, die immer sehr verschlossen war. In Agadir trifft sie Ingrid, ihre ehemalige Dozentin und Leiterin einer Hilfsorganisation, die das Amulett sofort erkennt: Es ist ein seltenes Exemplar der Fatima-Hand, eines bei Muslimen verehrten Schutzsymbols. Einige Tage später wird Doro Zeugin einer brutalen Verhaftung. Kurz darauf begegnet sie dem Gefangenen erneut – er heißt Amir und trägt das gleiche Amulett …

Die Wolkenfischerin von Claudia Winter – 18. Dezember 2017

Charmant und gewitzt hat sich Claire Durant auf der Karriereleiter eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt. Denn niemand ahnt, dass die Französin weder eine waschechte Pariserin ist noch Kunst studiert hat – bis sie einen Hilferuf aus der Bretagne erhält, wo sie in Wahrheit aufgewachsen ist: Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und kann Claires gehörlose Schwester nicht allein lassen. Claire reist in das kleine Dorf am Meer und ahnt noch nicht, dass ihre Gefühlswelt gehörig in Schieflage geraten wird. Denn ihr Freund Nicolas aus gemeinsamen Kindertagen ist längst nicht mehr der schüchterne Junge, der er einmal war, und dann taucht aus heiterem Himmel auch noch ihr Chef auf. Claire muss improvisieren, um ihr Lügengespinst aufrechtzuerhalten – und stiftet ein heilloses Durcheinander in dem sonst so beschaulichen Örtchen Moguériec …

Im Land der goldenen Hoffnung von Johanna Nicholls – 18. Dezember 2017

Australien 1901: Die mutige junge Kunstreiterin Clytie reist mit einem kleinen Wanderzirkus durch das Land. Obwohl sie die Manege liebt, sehnt sie sich auch nach einem Ort, an dem sie Wurzeln schlagen kann. Eines Tages rückt eine unerwartete Begegnung ihren Traum in greifbare Nähe. Der faszinierende Abenteurer Rom Delaney holt den Zirkus in die Goldgräberstadt »Hope«, und Clytie verliebt sich in den jungen Mann wie in den geheimnisvollen Ort im Herzen des australischen Buschs. Doch dann zieht es Rom in den Krieg nach Südafrika. Und als ein dunkles Geheimnis, das auf der Stadt lastet, ans Licht tritt, ist Clyties Zukunft erneut in Gefahr …

Das Haus der verborgenen Träume von Sarah Vaughan – 21. Dezember 2017

In den 1940-er Jahren finden die Geschwister Will und Alice Zuflucht in Cornwall, wo sie auf Skylark Farm Freundschaft mit Maggie schließen, der Tochter des Eigentümers. Es dauert nicht lang, bis Will und Maggie ihre Liebe zueinander entdecken. Nach einer leidenschaftlichen Begegnung, die von Alice beobachtet wird, verlässt Maggie das Anwesen. Erst sechzig Jahre später wird ihre Enkelin Lucy das herzzerreißende Geheimnis ihrer Großmutter lüften.

Die Schatten von Ashdown House von Nicola Cornick – 1. Dezember 2017

Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, macht sich die junge Frau verzweifelt auf die Suche nach ihm. Sie reist nach Oxfordshire, wo Ben zuletzt in dem kleinen Ort Ashdown nach Hinweisen auf ihre Familiengeschichte forschte. Hier entdeckt Holly das mysteriöse Anwesen Ashdown House – ein Ort, an dem sich die Schicksale zweier Frauen mit ihrem eigenen verknüpfen. Die dunkle Vergangenheit des herrschaftlichen Gutes verbirgt den Schlüssel zu Bens Verschwinden. Nur wenn sich Holly den Mysterien längst vergessener Zeiten stellt, hat sie eine Chance, Ben zu finden.

Das Mädchen aus dem Savoy von Hazel Gaynor – 18. Dezember 2017

England 1923. Dorothy Lane ist eine Träumerin, deren größtes Ziel es ist, eines Tages auf den Bühnen Londons zu tanzen. Ihr altes Leben ist während des ersten Weltkriegs zerbrochen; ihr neues beginnt als Zimmermädchen im glamourösesten Hotel der Stadt, dem Savoy. Perry, ein Komponist auf der Suche nach einer Muse, und seine Schwester Loretta May, eine gefeierte Schauspielerin, scheinen alles zu haben, wovon Dorothy träumt. Als sich ihre Wege kreuzen, hat dies für alle drei ungeahnte Konsequenzen.

Highway to heaven Highway to heaven von Katarina Bivald – 11. Dezember 2017

An ihrem achtzehnten Geburtstag versprach Anette sich drei Dinge, die sie im Leben tun würde: ein Motorrad fahren, ein Haus zu kaufen und sich um sich selbst kümmern. Fast zwanzig Jahre später sieht die Welt ganz anders aus. Sie lebt in einer Mietwohnung in einer schwedischen Kleinstadt mitten im Nirgendwo. Sie arbeitet in einem Supermarkt, in dem der Klang des Kassenscanners sie langsam in den Wahnsinn treibt. Sie kümmert sich um ihre demente Mutter, und ein Motorrad hat sie auch nicht, noch nicht mal einen Führerschein. Aber sie hat ihre Tochter. Als Emma jedoch auszieht, fällt Anette in ein Loch, aus dem nur ihre beiden besten Freundinnen sie herausholen können, und die Arbeit an einem scheinbar unmöglichen Projekt …

Frühstück für einsame Herzen von Rowan Coleman – 1. Dezember 2017

Seit dem Tod ihres Mannes lebt Ellen zurückgezogen in ihrem Haus in London. Nur durch die Arbeit kann sie dem traurigen Alltag entfliehen, sie redigiert Liebesromane. Doch zum Leben reicht das Geld kaum. Um ihr Zuhause nicht zu verlieren, vermietet die junge Witwe schließlich einige Zimmer. Bald bringen drei Untermieter Ellens wohlgeordnetes Leben durcheinander: Sabine, die sich von ihrem Mann getrennt hat, die exzentrische Schriftstellerin Allegra, und Matt, ein aufstrebender junger Journalist. Ellen ahnt, dass noch einige Überraschungen auf sie warten – und vielleicht eine neue Liebe …

Die Verlobte des Briefträgers von Denis Thériault – 8. Dezember 2017

Bilodo, ein junger Briefträger aus Montreal, hat nach einem Unfall sein Erinnerungsvermögen eingebüßt. Als er aus dem Koma erwacht, sitzt Tania an seinem Bett, die schüchterne Kellnerin aus seinem Lieblingslokal. Sie behauptet, seine Verlobte zu sein, doch Bilodo zweifelt daran. Erst als Tania beschließt, ihm Haikus zu schreiben, die er seit jeher liebt, scheint sie sein Herz zu erobern – bis eines Tages die Erinnerung schlagartig wiederkehrt.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Rezension: Niemals von Andreas Pflüger

Nachdem mir der erste Teil „Endgültig“ schon so besonders gefallen hat, musste ich natürlich den neu erschienenen Teil 2 auch gleich lesen. Der Thriller „Niemals“ von Andreas Pflüger kann problemlos an Band 1 anknüpfen und wird allen Erwartungen gerecht. Jenny ist einfach wieder genial!

Das Buch beginnt in der Vergangenheit. Die Geschichte spielt zunächst vor 10 Jahren in Rom. Das BKA hat jemanden ausfindig gemacht, der mit dem hohen Mafiaboß Varga Geschäfte macht. Durch seine zahlreichen Straftaten ist Leon Keyes für das BKA erpressbar und beginnt wichtige Informationen zu Vargas und seinen Aktivitäten weiterzugeben. Doch dann erfolgt eine persönliche Einladung nach Rom, inklusive weiblicher Begleitung. Ist das eine Falle, hat Vargas etwas bemerkt? Aber es gibt gar keine Wahl. So stellt das BKA ihm aus „Der Abteilung“ die toughe Agentin Jenny Aaron als Begleiterin zur Seite. Sie ist seine einzige Verteidigung für den Notfall, sie ist die Waffe. Doch trotzdem endet diese Stippvistite in einer Katastrophe.

Dann geht die Erzählung in der Gegenwart weiter. Nach dem letzten haarsträubend gefährlichen und rasanten Einsatz hat die neue Chefin der Abteilung Inan Demirci der vor einigen Jahren erblindeten Jenny Aaron eine Rückkehr in den aktiven Dienst angeboten. Doch sie braucht erstmal Abstand und reist zu ihrem ehemaligen pensionierten Chef Lissek in den Norden. Seit den letzten Handgreiflichkeiten und Kämpfen hat sie den Eindruck, dass ihre Blindheit nicht mehr absolut ist. Das lässt sie zwischen Hoffnung und Ängsten schwanken und an sich selbst zweifeln. Ohne ihr Wissen haben ihre Freunde einen ganz besonderen Spezialisten anreisen lassen, der sie kennenlernen möchte. Widerwillig geht sie auf seine Fragen ein. Am Ende zeichnet sich Hoffnung auf einen Therapieansatz ab.

Inzwischen wurden aber im Dorf Fragen nach Lissek gestellt. Es stellt sich heraus, dass ein Anwalt Jenny etwas von Ludger Holm, dem Bösewichte des letzten Buches, überbringen soll. Einen USB-Stick und eine Kontaktlinse. Nun ist sie doch nicht auf dem Weg zur Therapie, sondern findet sich erst mal mit ihrem alten Freund und Kollegen Pavlik auf dem Weg nach Marrakesch.

Sehr berührend sind Jennys schon bekannten 10 Punkte Listen. Ein genialer Kniff des Autors um dem Leser die Figur und ihre Gefühlswelt schnell und konzentriert näher zu bringen. Bei der Beschreibung der rasanten und spannenden Kämpfe findet Andreas Pflüger in „Niemals“ so andere Worte und Formulierungen, dass sie das Miterleben besonders intensiv und fesselnd machen. Er schildert relativ nüchtern und vorstellbar das mögliche sekündliche Leben und Agieren eines solchen Top Agenten, die in Fleisch und Blut übergegangenen Mechanismen. Das Buch ist stellenweise recht drastisch und brutal. Der Geschichte liegen komplexe Sachverhalte, vielfältige Beteiligte und geheimnisvolle Verflechtungen zugrunde, was das Miträtseln packend macht.

Der finale Showdown saugt den Leser ein, reißt ihn mit, macht atemlos.

Die Hauptrollen spielen Jenny, Pavlic und Demirci. Sie wachsen einem ans Herz, man kann sich gut mit ihnen identifizieren. Was sich zwischen BKA, Ministerium und Kanzleramt entwickelt, macht den Leser nachdenklich und sprachlos. Das es solche Verwicklungen vielleicht sogar in einem Land wie Deutschland gibt, stellt man sich lieber nicht vor.

Fazit: Bitte mehr davon!

5 von 5 Punkten

Vielen Danke an den Suhrkamp Verlag für das Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das?

Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rezept: After-Work-Gurken-Ragout mit Lachs

Lecker: After-Work-Gurken-Ragout mit Lachs

Dieses After-Work-Gurken-Ragout mit Lachs von der Webseite der Zeitschrift Lecker ist ein tolles neues Rezept. Ich war zunächst etwas skeptisch, da unser letzter Versuch in die Richtung Senfgurken mir geschmacklich etwas zu stark war. Aber dieses Gericht hier ist mit Salz, Pfeffer und den Kräutern einfach natura perfekt abgeschmeckt. Wir essen es um Kohlehydrate zu sparen dann pur ohne weitere Beilage.

Nach dem Anbraten haben wir den Lachs bei 50 Grad im Ofen warm gehalten. Die zugegebene Menge Flüssigkeit haben wir auf die Hälfte reduziert. So kocht es zu einer perfekten Konsistenz ein und man spart sich den Soßenbinder. Sonst kann man das Rezept genau wie angegeben nach kochen. Statt Dill kann man je nach Geschmack auch Schnittlauch oder Petersilie nehmen. Der angegebene Meerrettich-Frischkäse ergänzt das ganze einfach super. Wir hatten etwas Sorge, der könnte zu stark sein. Von der Menge her haben wir zu 400 gr Lachsfilet zwei Salatgurken verwendet. Von uns bekommt das Rezept die volle Punktzahl und wird in unser Repertoire übernommen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochbuch Rezension: Kürbis – Neue Rezepte für das beliebte Gemüse

Hier folgt meine Rezension zum Kochbuch „Kürbis – Neue Rezepte für das beliebte Gemüse: Die besten Ideen für Hokkaido-, Butternuss- und andere Kürbissorten“. Die gebundene Ausgabe mit 96 Seiten ist am 24. Juli 2017 beim Bassermann Verlag erschienen.

Zunächst beginnt dieses Kochbuch mit einer sehr informativen Einführung über die Vielfalt der Kürbisse, deren Reife, Geschmack, Lagerung und Zubereitung, gefolgt von einzelnen Sortenportraits zu Hokkaido, Butternut, Muskatkürbis, Mandarinkürbis, Sweet Dumpling, Patissons und Spaghettikürbis.

Dann folgen die Kapitel mit den Rezepten, aufgeteilt in Suppen, Snacks & Fingerfood, große Salate, warme Hauptgerichte und zum Schluss gefolgt von Desserts, Kuchen & Brot. Angeben sind immer die Portionenzahl und die Zubereitungs-, Koch- und Backzeiten. Zu jedem Rezept gibt es einen Tipp, wie man es noch verfeinern oder abwandeln kann.

Die Fotos sind sehr ansprechend, appetitlich und farbenfroh. Anders als bei vielen aktuellen Kochbüchern gibt es keine überflüssigen Fotos. Die Rezepte sind strukturiert aufgebaut, getrennt nach den verschiedenen Bestandteilen. So kann kein Durcheinander entstehen. Die Anweisungen sind gut geschrieben, gut lesbar, logisch aufgebaut, danach kann man arbeiten.

Beim ersten Durchblättern hat mich leider im Gegensatz zu vielen anderen Kochbüchern noch nichts so richtig angesprungen bzw. begeistern können. Als halber Kochprofi und großer Kürbisfan hat mich das etwas enttäuscht. Ich hatte auf mehr spontane Inspirationen gehofft.

Allerdings werde ich doch noch einiges versuchen, denke ich, was ich dann beim gründlich Studium noch gefunden habe. Beispiele sind Reis-Kürbis-Bratlinge mit fruchtig-scharfem Joghurt, Garnelen-Nudeln mit Kürbispesto, Kichererbsen-Kürbis-Salat, Pikanter Backkürbis mit Lamm und Kürbis-Dattel-Nuss-Dessert oder der Gewürzkuchen mit Rum-Karamellsauce. Ein Rezept für die Verwendung von Spaghettikürbis habe ich vermisst.

Es folgen dann später einzelne Berichte auf meinem Blog Bettys Welt.

Für Anfänger oder Neueinsteiger im Thema Kürbis ist das Buch sicher eine gute Wahl und das Buch hat definitiv ein gutes Preis-Leistungs-Vehältnis.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Bassermann Verlag und das Bloggerportal!

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Kreativ, einfach, gesund und verführerisch lecker – die neuen Kürbisgerichte lassen das Jahr bunter werden. Hier werden Gewürze, Gemüse, Salate, Fisch und Fleisch mit verschiedenenn Kürbissen zu feinsten Gerichten komponiert. Einfach nachzukochen, gelingsicher und familientauglich.

Werbung


Der obige Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.
Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

LOVELYBOOKS Leserpreis 2017 – Meine Nominierungen

Dieses Jahr habe ich erstmals konsequent am LOVELYBOOKS Leserpreis 2017 teilgenommen. Früher habe ich schon mal halbherzig aus dem Gedächtnis spontan Bücher angeklickt, aber nun habe ich meine Tabelle der gelesenen Bücher 2017 geöffnet und mir wirklich angeschaut, was für mich die besten Bücher waren, sprich welche mir am stärksten im Gedächtnis geblieben sind und mich stark berühren konnten.

Das ist auch schon eine gute Vorarbeit für meinen kommenden Jahresrückblick. Teilgenommen habe ich in 7 Kategorien. Das waren dieses Jahr Romane, Krimi und Thriller, Fantasy und Science Fiction, Liebesromane, Historische Romane, Humor, Sachbuch und Ratgeber. Überwiegend habe ich auch 3 Bücher gefunden, die ich unbedingt nominieren wollte. Zu den meisten der aufgeführten Bücher könnt Ihr über die Suchfunktion auf meinem Blog auch die entsprechenden Rezensionen finden.

Ich mache mir allerdings nichts vor, viele meiner Nominierungen entsprechen nicht unbedingt dem Mainstream und werden sicher nicht weiter kommen, obwohl es ja zunächst noch jeweils 35 Bücher auf die Shortlist schaffen, die am 20. November veröffentlicht wird. Ich bin sehr auf die Ergebnisse gespannt! Allgemein bin ich ja überhaupt ein großer Fan von all diesen Bestenlisten, die zum Jahresende kommen. Aus Amerika habe ich jetzt auch schon einige gesehen z.B. auch von amazon.com oder TOR. Am 30. November 2017 erfahren wir dann die Preisträger des LOVELYBOOKS Leserpreis 2017.

Unter diesem Link LOVELYBOOKS Leserpreis 2017 könnt Ihr bis 16. November auch noch Eure besten Bücher des Jahres 2017 nominieren. Es gibt 14 Kategorien, in denen jeweil 3 Bücher ausgewählt werden können.

Werbung

Romane

       

Krimi und Thriller

Fantasy und Science Fiction

Liebesromane

Historische Romane

Humor

Sachbuch und Ratgeber

Der obige Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.
Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Romance Rezension: Someone to Wed von Mary Balogh

Heute sende ich Euch meine Rezension zum Historical „Someone to Wed“ von Mary Balogh. Das Buch ist jetzt im November 2017 im Berkley Verlag erschienen. Es handelt sich um den dritten Teil der Westcott Saga. Taschenbuch: 400 Seiten.

Alexander Westcott, der Earl of Riverdale folgt einer Einladung der Geschäftsfrau Wren Heyden nach Withington House. Nach einem Jahr der Trauer für Onkel und Tante, die sie aufgezogen haben, möchte sie sich mit den Nachbarn bekannt machen. Der erste Kontakt zeigt ihr jedoch schon, dass er zu jung und gutaussehend für ihre Pläne erscheint. Sie ist fast dreißig und sucht einen Mann zur Gründung einer Familie. Sie will heiraten, aber nicht um jeden Preis. Der Zukünftige muss schon gewissen Mindestansprüchen genügen.

Alexander lebt auf Brambledean Court. Er besitzt Titel und Anwesen erst seit einem Jahr und war noch nicht oft dort. Das Anwesen benötigt dringend eine Finanzspritze. Wren spricht das Thema direkt recht dreist an und bietet ihm eine Lösung. Sie ist eine sehr reiche Erbin und Betreiberin der Glasmanufaktur ihres verstorbenen Onkels. Das Angebot stößt ihn zunächst zurück, er ist entrüstet und fühlt sich unwohl in der Situation. Ihm fällt auf, dass er noch nicht ihr Gesicht zu sehen bekommen hat. Sie hat schöne gepflegte Hände und einen grazilen Hals, aber ihr Kopf ist unter einem Schleier verborgen. Als sie ihr Antlitz lüftet, stellt sich heraus, dass sie ein wunderschönes Profil hat, ihre linke Gesichtshälfte aber ein pinkes Geburtsmal aufweist.

Alexander vermutet sofort, dass sie das sicher nicht nur äußerlich, sondern auch charakterlich sehr geprägt hat. Sie ist immerzu auf der Hut und strahlt oberflächlich Kälte, Einsamkeit und Isolation aus. Der Earl gibt Ihr zunächst keine Antwort, sondern rügt sie für ihre selbstauferlegte Isolation und fordert sie heraus, sich mit anderen Nachbarn auf eine Einladung zum Tee bei ihm zu treffen.

Nach dieser ersten Bewährung werden sie sich einig, dass ein Hochzeit ohne Zuneigung füreinander nicht in Frage kommt. Auch seine Mutter und Schwestern möchten nicht, dass er nur wegen des Geldes heiratet, sie wünschen ihm eine glückliche Ehe.

Wren und Alexander sind recht unterschiedliche Menschen. Zunächst verbindet sie wenig. Man kann als Leser gespannt sein, wie die Autorin hier eine Romanze wachsen lassen wird. Aber für solche Konstellationen ist Mary Balogh durchaus bekannt.

Auch wenn sie zunächst das ganze Unterfangen irgendwann wieder abblasen, können sie sich dann aus unerfindlichen Gründen doch nicht aus ihren Gedanken vertreiben. Unverhofft treffen sie in London aufeinander.

Es folgen manche sehr offene und erwachsene Gespräche zwischen den beiden. Schlussendlich macht er ihr dann doch einen sehr sachlichen Heiratsantrag aus Respekt und Sympathie. Sie hoffen auf eine gute Ehe, denn sie kann seine Ehre und sein Verantwortungsbewusstsein erkennen und ist sich sicher, dass er ein guter Ehemann und sicher auch Vater für ihre Kinder sein würde. Alexander würde sie nie im Stich lassen oder ihre Ehre beschädigen. Wren dagegen ist für ihn eine außergewöhnliche, mutige und leicht exzentrische Frau. Sie müssen Liebe und Glück finden wollen und daran arbeiten.

Wie soll Wren, die so zurückgezogen gelebt hat mit seiner riesigen Familie klar kommen? Wie soll sie ihre Rolle als Mitglied des Adels wahrnehmen können? Doch dann findet sie unverhofft ihre eigentliche Familie wieder und lernt trotz oder gerade wegen der Verletzungen oder Dunkelheit der Kindertage ihren Weg zu gehen. Am Ende entdecken beide, dass sie längst auch die Liebe gefunden haben.

Leider konnten mir weder Wren noch Alexander so richtig ans Herz wachsen und die zugehörige Familie war mir schon etwas zu groß und quirlig. Zudem hat es mir an Spannung oder Konflikten gemangelt.

Fazit: Ein ruhiger ernster Liebesroman mit Schwerpunkt auf der Entwicklung der Charaktere

4 von 5 Punkten

Inhalt:

When Alexander Westcott becomes the new Earl of Riverdale, he inherits a title he never wanted and a failing country estate he can’t afford. But he fully intends to do everything in his power to undo years of neglect and give the people who depend on him a better life. . . .

A recluse for more than twenty years, Wren Heyden wants one thing out of life: marriage. With her vast fortune, she sets her sights on buying a husband. But when she makes the desperate—and oh-so-dashing—earl a startlingly unexpected proposal, Alex will only agree to a proper courtship, hoping for at least friendship and respect to develop between them. He is totally unprepared for the desire that overwhelms him when Wren finally lifts the veils that hide the secrets of her past. . . .

Werbung

Der obige Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochbuch Neuzugang: Ein Blech. Kein Stress. 100 geile Rezepte. von Daniel Schimkowitsch

Mit diesem Foto möchte ich Euch meinen aktuellen Kochbuch Neuzugang vorstellen. Ein Blech. Kein Stress. 100 geile Rezepte. von Daniel Schimkowitsch. Gebundene Ausgabe: 208 Seiten. Neuer Umschau Buchverlag. 11. Oktober 2017.

Das erst Durchblättern hat mir gleich einige spannende Überschriften gezeigt und Vorfreude auf ein intensiveres Studium gemacht. Das Buch zeigt viele appetitliche Bilder. Die Optik ist schön gradlinig und irgendwie männlich, wie das Coverbild schon andeutet. Es erinnert mich darin etwas an die Männergrillschule von Thomas Krause.

Mir sind gleich ein Teil der Rezepte ins Auge gesprungen. So zum Beispiel „Saltimbocca vom Seeteufel“, „Deidesheimer Duroc-Wutzkotelett mit Krautflecken, Backpflaumen und Dunklem Bier“ oder „Kaninchenkeule mit Quitte, Schalotten und schwarzen Oliven“ oder „De Pälzer“ Strudel von Blut- und Leberwurst mit Trauben und Speck und für den Nachtisch „Drunken Black Banana“.

Das lässt mich wieder postiver auf das Thema Blechkochbücher blicken. Die anderen aus meiner Übersicht der Neuerscheinungen im Herbst haben mich zunächst etwas enttäuscht. Darüber später mehr.

Ich freue mich schon sehr auf die ersten Kochversuche mit dem neuen Buch „Ein Blech. Kein Stress“ von Daniel Schimkowitsch und werde dann auf dem Blog in meinen Kochleserunden über die Erlebnisse und Erfahrungen mit den Rezepten berichten. Der erste Eindruck lässt auf praktische und unkomplizierte Zubereitung mit wenig anschließendem Spülbedarf hoffen.

Inhalt:

Hunger und Lust auf richtig gutes Essen, aber keinen Bock jetzt noch groß zu kochen? Hier ist die Lösung: Einfach ein paar Zutaten auf ein Backblech packen, es in den Ofen schieben und die Füße hochlegen. In diesem Buch stellt Autor und Sternekoch Daniel Schimkowitsch 100 Rezepte vor, die du so garantiert noch nirgends gegessen hast und mit denen genau das geht. Ob Fleisch, Fisch oder vegetarisch – hier wird jeder satt und glücklich! Süße Blech-Varianten und Blech-Ideen für den Grill fehlen selbstverständlich nicht.
Und das Beste ist die unkomplizierte Zubereitung in wenigen Schritten, damit schnell wieder Zeit für die wirklich wichtigen Dinge ist.

Werbung

Der obige Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

SUBventur: Ein Blick auf meine noch ungelesenen Buchschätze

Vor einigen Monaten bin ich auf diese schöne Aktion von Kejas Blogbuch aufmerksam geworden und habe schon seit einigen Wochen vor mich anzuschließen, aber da habe ich jetzt auch mal etwas freie Zeit und Luft für gebraucht. Vor allem um auch ein schönes Foto zu präsentieren.

Manche werden sich über meinen SUB vielleicht amüsieren. Ja, es sind nur 18 Papierbücher, aber dafür ist er gut sortiert und hält für alle Lebenslagen etwas bereit. Seit ich nun schon vor über einem Jahr mit dem Rezensieren begonnen habe und sich die Möglichkeit ergab, immer neues aktuelles Lesematerial durch Rezensionsexemplare zu bekommen, habe ich meinen SUB doch sehr vernachlässigt. Es ist kaum etwas rauf oder runter gewandert, denn aktuelle Reziexemplare zähle ich mal nicht zum SUB, denn die haben ja naturgemäß immer „Vorfahrt“.

Als Nächstes stehen aber die Weihnachtsbücher aus dem SUB an, die habe ich mir in meinem virtuellen Leseplan definitiv für Dezember vorgemerkt. Möglichst bald möchte ich auch endlich „Totenfang“ von Simon Beckett lesen. Und zukünftig werde ich mich auch wieder mehr der SUB Pflege widmen, da ich mir vorgenommen habe, auch aufgrund meiner zur Zeit sehr starken beruflichen Auslastung, bei den Reziexemplaren etwas zurückzustecken.

So, hier nun ein Foto und dann die Auflistung meiner Bücher. Wen es interessiert, welche Schätze die anderen Teilnehmer in ihrem SUB vergraben haben, kann weitere Links zu anderen Blogs ebenfalls bei Kejas Blogbuch finden. Ich möchte auch noch bei all den weiteren Teilnehmern stöbern gehen. Wenn ich dann nochmals Zeit finden sollte, will ich mir auch mal meinen eBook SUB anschauen.

Werbung

Simon Beckett – Totenfang
Fiona Blum – Liebe auf drei Pfoten
Valerie Bowman – Wie wird man einen Herzog los in zehn Tagen
Kathleen Creighton – One Christmas Knight
Jennifer Donnelly – Straße der Schatten
Suzanne Enoch – Der Teufel trägt Kilt – The Devil Wears Kilts
Lorraine Heath – Gefährlich zärtlich – Between the Devil and Desire
Lorraine Heath – TEXAS GLORY
Mona Hodgson – Hochzeit mit Hindernissen
Eva Ibbotson – Die Morgengabe – The Morning Gift
Carla Kelly – Western Christmas Proposals
Julie Klassel – Die Lady von Milkweed Manor
Sarah Morgan – Für immer und einen Weihnachtsmorgen – Christmas Ever After
Jojo Moyes – The Girl You Left Behind
Francine Rivers – Die Liebe ist stark – Redeeming Love
Nina Rowan – Ein Traum von Verlangen – A DREAM OF DESIRE
Amanda Stevens – The Sinner
Jason F. Wright – Das Weihnachtsglas

Kennt Ihr eines der Bücher schon? Sollte ich etwas aus meinem SUB unbedingt vorziehen?

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 9 Kommentare

Neuzugang: Rendezvous mit einem Oktopus von Sy Montgomery

Nach einem tollen, begeisternden Artikel in unserer Tageszeitung, dem General Anzeiger, musste ich mir dieses Sachbuch über Oktopusse direkt beim mare Verlag anfordern und habe es auch tatsächlich erfreulicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Leider wurde der o.g. Artikel nicht online gestellt, aber ich habe mal einige Stimmen zu diesem Sachbuch hier verlinkt. Definitiv betrachte ich bereits nach diesem kurzen Zeitungsausschnitt diese Tiere plötzlich mit ganz anderen Augen. Das Buch wird mich als Tierliebhaber sicher noch mehr beeindrucken können. Ich freue mich schon sehr auf die Lektüre!

Donna Leon sagt dazu auf der Rückseite: Fantastische Tiere. Fantastisches Buch.

MDR: Acht Arme, drei Herzen und eine Seele

Deutschlandfunkkultur: Wie der Kuss eines Unbekannten

Spektrum: Achtarmige Wunderwesen

Werbung

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten. Originaltitel: The Soul of an Octopus: A Surprising Exploration into the Wonder of Consciousness.

Inhalt:

»Wenn man dieses Buch gelesen hat, versteht man die Seele der Ozeane.«
Peter Wohlleben

Er kann 1600 Küsse auf einmal verteilen, er kann mit seiner Haut schmecken, Farbe und Form ändern und sich trotz eines Körpergewichts von 45 Kilogramm durch eine apfelsinengroße Öffnung zwängen: der Oktopus. Und nicht nur seine körperlichen Superkräfte machen den Achtarmigen zu einem Wunderwesen der Meere. Kraken sind vor allem schlau. Sie können tricksen, spielen, lernen, sie können Menschen erkennen und Kontakt aufnehmen.
In ihrem preisgekrönten Buch erzählt die Naturforscherin Sy Montgomery auf berührende, kenntnisreiche, unterhaltsame Weise von ihren Begegnungen mit diesen außergewöhnlichen Tieren und wirft eine bemerkenswerte Frage auf: Haben Kraken ein Bewusstsein?
Das Nachwort wurde eigens für die deutsche Ausgabe von dem weltbekanntesten Fan dieses Buches verfasst: Donna Leon.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Rezension: Memory Game – Erinnern ist tödlich von Felicia Yap

Hier meine Rezension zum Thriller „Memory Game – Erinnern ist tödlich“ von Felicia Yap, der am 25. September 2017 beim Penhaligon Verlag erschienen ist. Broschiert: 448 Seiten. Originaltitel: The Day after Yesterday

Der Prolog beginnt zunächst noch etwas rätselhaft in einem Dorf in der Nähe von Cambridge zwei Jahre vor dem eigentlichen Mord. Sophia Ayssa Ayling gibt an, dass sie anders als die Monos und Duos ein vollständiges Gedächtnis besitzt. Sie sinnt auf Rache für eine Verletzung, an die sie sich allzu gut erinnern kann und muss. Sie war 17 Jahre in einer Irrenanstalt und sehnt sich nach Gerechtigkeit.

Monos erinnern sich nur an gestern. Sie müssen akribisch an jedem Tag in ihrem iDiary Tagebuch führen. Gleich an jedem folgenden Tag muss das Niedergeschriebene gründlich studiert und auswendig gelernt werden, denn nur so können sie teilweise ein Faktengedächtnis aufbauen. Duos können sich immerhin noch an zwei vergangene Tage erinnern, was zu Reibereien und Neid führt.

Das Buch beginnt dann in Kapitel 1 mit Claire, die in einer Mischehe Mono/Duo mit dem erfolgreichen Autor Mark Henry Evans verheiratet ist. Sie sind schon seit 20 Jahren verheiratet, aber es wird schnell klar, dass die Beziehung nicht mehr so gut läuft. Sie kann sich nur noch erinnern, dass sie den Tag zuvor niedergeschlagen im Bett verbracht hat. Der Auslöser muss vor zwei Tagen gewesen sein, doch sie kann dem Eintrag ihres iDiarys nichts Diesbezügliches entnehmen.

Dann steht unerwartet DCI Hans Richardson vor der Tür. Er untersucht den Tod von Sophia, die man im Fluss Cam gefunden hat. Da er Zugriff auf das Tagebuch der Toten hat, wird schnell klar dass Mark eine Beziehung zu ihr hatte, er wird zur weiteren Vernehmung mitgenommen.

In Kapitel 2 geht es dann mit Marks Erinnerungen an die zwei vergangenen Tage weiter, aber der Leser bleibt im Ungewissen. Kapitel 2 folgt dann Sophia im September 2013 als sie Mark auf einer Veranstaltung kennenlernt. Man erfährt auch einiges über ihre Zeit in der Irrenanstalt und wie sie doch zu guter Letzt wieder auf freien Fuß kam. Das nächste Kapitel widmet sich dann dem Ermittler Hans, der bei Sophias Tod nicht an die Selbstmordtheorie glaubt und nach Beweisen für eine Gewalttat sucht. Er selbst ist ein Mono, der seiner Karriere wegen allen vorspielen muss, dass er ein Duo ist. Das schafft er gerade nur so durch noch intensiveres iDiary führen, Auswendiglernen und hohe Konzentration in allen Gesprächen. So begleitet man die sich fortsetzenden Entwicklungen und Ermittlungen. Er versucht den Fall in einem Tag zu klären, da die Lösung sonst droht im Vergessen zu versinken. Claire dagegen entdeckt, dass in ihren alten handschriftlichen Tagebüchern 12 Tage fehlen und versucht mehr drüber herauszufinden.

Zu Beginn des letzten Drittels hat Hans schon eine weitreichende Erkenntnis, im Wettlauf gegen die Zeit liest er sich durch Sophias Tagebuch. Die Erzählung nimmt einige ungeahnte Wendungen, aber dann hat Hans endlich die Ergebnisse der Obduktion und ihm gelingt tatsächlich die Auflösung vor Tagesende. Es folgen sogar noch regelrecht philosophische Betrachtungen über das Gedächtnis, alte Erinnerungen, Fakten, die Beziehungen der Menschen und die Liebe.

Das endgültig letzte Kapitel spielt dann auf Bora Bora etliche Monate nach dem Mord. Es werden weitere ungeahnte Zusammenhänge aufgedeckt. Der Fall war noch viel komplexer als angenommen. Es gelang eine fast perfekte Rache zumindest technisch wenn auch emotional nicht ganz. Der Epilog enthält dann einen letzten Blick auf die Bedeutung von Liebe und Erinnerung.

Der Thriller „Memory Game – Erinnern ist tödlich“ von Felicia Yap baut auf einer sehr außergewöhnliche Grundidee auf, die aber in ihren Einzelheiten nicht sehr detailliert ausgearbeitet ist. Hierfür gibt es etwas Punktabzug. Dennoch wird sie so umfassend beschrieben, dass sie beim Leser regelrecht beklemmende Gefühle auslösen kann. Wenn man sich einfach auf diese Dystopie einlassen kann, ist das Buch sehr unterhaltend. Die Monos und Duos können Einträge und Erinnerungen immer nur mit einer eingebauten Suchfunktion aufspüren. Diese Vorstellung finde ich ziemlich grauenhaft. Das Gedächtnis und die Vergangenheit ein einziges Google.

Die Geschichte ist von Anfang an gleich fesselnd und knifflig, man muss sich ganz schön konzentrieren und aufpassen. Die Erzählung ist immer wieder vom Studium der eigenen Tagebucheinträge durchsetzt. Weitere Artikel und Gesetzestexte geben dem Thriller Hintergrund und Rahmen.

Fazit: Guter dystopischer Thriller mit einer außergewöhnlichen Grundidee und einem absolut unerwarteten Ende.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

In Claires Welt gibt es zwei Arten von Menschen: solche, die wie sie sind und sich nur an die Ereignisse des vorangegangenen Tages erinnern können, und solche wie ihren Ehemann Mark, deren Gedächtnis zwei Tage zurückreicht. Claire hat nur eine Verbindung zu ihrer Vergangenheit: ihr Tagebuch. Was sie nicht rechtzeitig aufschreibt, geht für immer verloren. Eines Morgens steht die Polizei vor Claires Tür. Die Leiche einer Frau wurde im Fluss gefunden. Nach Aussage der Beamten war sie Marks Geliebte und er wird des Mordes verdächtigt. Sagt die Polizei die Wahrheit? Kann Claire ihrem Ehemann vertrauen? Und vor allem: Kann sie sich selbst vertrauen?

Werbung

Der obige Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

November 2017: Krimi und Thriller Neuerscheinungen

Hier eine Auswahl der Krimi und Thriller Neuerscheinungen für den Monat November 2017. Die zahlreichen Serienfortsetzungen lasse ich mal außen vor und konzentriere mich auf Einzelbände bzw. Serienstarts.

Diesen Monat hat mich nur ein Buch besonders angesprochen. „Ich bin nicht tot“ von Anne Frasier wurde von meiner Thriller Lieblinsautorin Lisa Gardner empfohlen und erhielt beim Thriller Award 2017 eine Auszeichnung als BEST PAPERBACK ORIGINAL NOVEL. Da ich sonst noch einen ganzen Stapel ungelesener Bücher (SUB) hier liegen habe, bin ich auch nicht weiter auf die Suche gegangen, sprich ich habe mich beim Stöbern selber stark zurück genommen. Aber das muss Euch ja nicht aufhalten. Ich finde diesen Monat erscheint wieder eine ganz schöne Mischung unterschiedlichster Thriller und Krimis. Mit Bios auch einer der in der Zukunft spielt.

Was habt Ihr Euch für November schon so vorgemerkt?

Werbung

Ich bin nicht tot von Anne Frasier 13. November 2017

Drei Jahre lang wurde Detective Jude Fontaine von der Außenwelt ferngehalten. Eingesperrt in einer unterirdischen Zelle hatte sie zu niemandem Kontakt außer ihrem sadistischen Entführer. Nach ihrer Flucht bleibt ihr nur ein unstillbares Verlangen nach Gerechtigkeit. Obwohl ihre Kollegen an ihrer psychischen Gesundheit zweifeln, nimmt sie ihre Arbeit in der Mordkommission wieder auf. Ihr neuer Partner, Detective Uriah Ashby, traut ihrer Zurechnungsfähigkeit nicht, doch ein Killer ist unterwegs und ermordet junge Frauen. Die Detectives haben keine Wahl: Sie müssen zusammenarbeiten, um den Psychopathen zu stellen, bevor er sein nächstes Opfer findet. Und niemand kennt sich mit Psychopathen so gut aus wie Jude Fontaine …

Bios von Daniel Suarez 17. November 2017

Im Jahr 2045 ist das Zeitalter der Technik Geschichte; die biologische Moderne ist angebrochen. Algen und Pilze bauen Autogehäuse, die Boomstädte Asiens werden nachts von Leuchtbäumen erhellt. Auch vor dem menschlichen Körper macht die Bio-Revolution nicht halt. Jeder will hochgezüchtete Designer-Babies, ob legal oder nicht. Die Zeche zahlen andere.

Kenneth Durand leitet bei Interpol den Kampf gegen diese Genkriminalität. Und ein Mann steht dabei im Fadenkreuz: Marcus Demang Wyckes, Kopf eines so mächtigen wie skrupellosen Kartells. Eines Tages erwacht Durand aus dem Koma. Man hat ihn entführt. Er sieht anders aus. Seine DNA ist verändert. Er ist Marcus Demang Wyckes. Der Mann, der weltweit gesucht wird.

Die Stunde des Wolfs von Simo Hiltunen 6. November 2017

Es ist mehr als eine Schlagzeile: Ein Polizist ermordet seine Familie und schließlich sich selbst. Lauri Kivi, ein Reporter, der sich auf Verbrechen spezialisiert hat, ist entsetzt. Zu Gewalt hat er eine besondere Einstellung – in seiner Jugend wurde er von seinem Vater so misshandelt, dass er auf einem Ohr taub ist. Je mehr er recherchiert, desto genauer erkennt er ein Muster. Jemand scheint hinter diesen Morden zu stecken und sie den Familienvätern in die Schuhe zu schieben. Da ihm niemand glaubt, versucht Lauri, den Täter zu provozieren, um selbst ins Fadenkreuz zu geraten. Doch der Mörder nimmt jemand anderen ins Visier: das Mädchen Aava, Lauris heimliche Tochter.

13 Stufen von Kazuaki Takano 13. November 2017

Ein unschuldig wegen Mordes zum Tod Verurteilter soll hingerichtet werden. Der ehemalige Gefängnisaufseher Kihara und der auf Bewährung entlassene Jun’ichi erhalten den Auftrag, den wahren Täter zu finden. Für das ungleiche Ermittlerduo beginnt damit nicht nur ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit, sondern beide müssen sich auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen.

Bestsellerautor Kazuaki Takano erzählt eine fesselnde Geschichte voller unerwarteter Wendungen und falscher Fährten bis hin zum furiosen Showdown. Am Beispiel der in Japan noch angewandten Todesstrafe stellt er die Frage nach Schuld und Reue, nach dem Recht auf Vergeltung. Dabei erzeugt seine vielschichtige Erzählweise eine außergewöhnliche Spannung, die den Leser bis zur letzten Seite nicht loslässt.

Lass mich los von Jane Corry 13. November 2017

Als die junge Anwältin Lily Ed heiratet, hofft sie auf einen Neuanfang. Sie möchte die Geheimnisse der Vergangenheit hinter sich lassen. Doch als sie ihren ersten wichtigen Fall annimmt, fühlt sie sich merkwürdig von ihrem Klienten angezogen. Einem Mann, der des Mordes angeklagt ist. Einem Mann, für den sie bald alles riskiert. Doch ist er wirklich unschuldig?

Bordertown – Der Puppenmeister von J. M. Ilves 13. November 2017

Eine Tote, achtlos im See versenkt. Ein Mann, der alle Fäden in der Hand hält. Und ein Ermittler, der keine Toten mag. BORDERTOWN.

»Ich mag keine Toten.« Kommissar Sorjonen – ein brillanter Ermittler, der jedoch nicht nur mit den Toten, sondern auch mit den Lebenden so seine Schwierigkeiten hat – lässt sich ins beschauliche Lappeenranta an der russischen Grenze versetzen. Mehr Zeit für seine Familie, hofft er, und weniger Morde, die sich von Mal zu Mal tiefer in ihn einbrennen. Doch schon kurz nach seiner Ankunft wird ein russisches Mädchen leblos aufgefunden; wie eine Puppe liegt sie da, nackt und bleich. Und für Sorjonen ist schnell klar: Wo sie herkommt, sind noch weitere in Gefahr.

Gerade erst hat er seine neuen Kollegen kennengelernt, schon starrt Sorjonen am idyllisch gelegenen Saimaa-See auf ein totes Mädchen, das ans Ufer gespült wurde. Die Todesursache: eine Überdosis Betäubungsmittel. Was zunächst nach einem Unfall aussieht, wird zu einem Fall, der weitere Tote bringt und immer größere Kreise zieht. Die Spuren deuten auf einen Verbrecherring, der Handel mit Nacktfotos von betäubten Mädchen, sogenannten »Puppen«, betreibt. Doch auf der Suche nach den Hintermännern versinkt Sorjonen immer tiefer im Kleinstadtsumpf aus Korruption und Klüngelei. Und dann taucht auch noch eine russische FSB-Agentin auf – auf der Suche nach ihrer verschwundenen Tochter …

Untiefen von Sheena Kamal 17. November 2017

Nora Watts ist die perfekte Jägerin – als ehemaliges Mitglied der Canadian Forces hat sie ein untrügliches Gespür für Lügen. Sie ist die beste Privatdetektivin Kanadas. Doch ihr Leben ist hart, immer wieder verfällt sie dem Alkohol. Sie vertraut niemandem, lebt heimlich im Keller unter dem Detektivbüro in Vancouver und spricht nur mit ihrer Hündin Whisper. Bis ein Paar sie um ihre Hilfe bittet. Ihre Tochter Bonnie ist verschwunden. Nora stellt entsetzt fest, dass es sich um ihre eigene, vor fünfzehn Jahren zur Adoption freigegebene Tochter handelt. Nur wenn sie sich jetzt zum ersten Mal wieder den Menschen öffnet, kann sie sie retten. Aber Bonnies Entführer sind auch hinter ihr her, und bald wird die Jägerin zur Gejagten …

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens von Oliver Bottini 8. November 2017

Banat/Rumänien 2014: Ioan Cozma hat abgeschlossen mit der Welt. Der Kripo-Kommissar lebt allein, es sind nur noch ein paar Jahre bis zu seiner Pensionierung; wenn er nicht groß auffällt, wird auch niemand in seiner Vergangenheit wühlen. Es ist besser so. Doch die Welt will ihn nicht in Ruhe lassen. Ausgerechnet Cozma wird die Ermittlungsleitung in einem brutalen Mordfall übertragen: Die junge Lisa Marthen, eine Deutsche, wurde erstochen aufgefunden. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb, und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in Lisa verliebt war und seit ihrem Tod verschwunden ist. Als eine Spur nach Mecklenburg führt, macht Cozma sich auf den Weg – und muss feststellen, dass er dort nicht der Einzige ist, der für Gerechtigkeit sorgen will …
Oliver Bottini zeigt, wie sich die radikale Einsamkeit des Menschen durch Gier und Machthunger noch verstärkt. Doch eines bricht sich immer wieder Bahn – der Glaube an etwas Gutes und an Menschlichkeit. Die Spannung zwischen diesen Polen ist es, durch die ›Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens‹ eine existenzielle Wucht entfaltet.

Der obige Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rezension: Lichterzauber in Manhattan von Sarah Morgan

Die Saison der Weihnachtsbücher habe ich dieses Jahr mit dem Liebesroman „Lichterzauber in Manhattan“ von Sarah Morgan eröffnet. Taschenbuch: 384 Seiten. Verlag: MIRA Taschenbuch. Originaltitel: Miracle on 5th Avenue.

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut, da es im Sommer den begehrten RITA Award der Romance Writers of America gewonnen hat. Dies ist die höchste Auszeichnung in der amerikanischen Romance Branche. Die Gewinner der unterschiedlichen Kategorien werden alljährlich von den anderen Autoren der Vereinigung ausgewählt.

Dieser 3. Teil der „From Manhattan with Love“ Serie ist Evas Buch. Sie ist die romantische von den drei Freundinnen und doch ist sie Single. Eva liebt Weihnachten über alles, aber dieses Jahr wird das Fest für sie vom Tod ihrer Großmutter überschattet. Zwar ist sie schon vor einigen Monaten verstorben, aber Eva kann den Verlust noch nicht verwinden. Die Freundinnen machen sich Sorgen um sie, aber sie stürzt sich in die Arbeit.

Lucas Bale, der erfolgreiche Thriller-Autor dagegen hasst Weihnachten und den Winter. Für Manhattan ist ein Blizzard vorhergesagt. Alle vermuten ihn auf einem Schreibworkshop in Vermont. Er hat sich diese kleine Lügengeschichte ausgedacht, damit ihn keiner zwingt an Weihnachtsfeierlichkeiten teilzunehmen. Aber auch so kann er seinem Schmerz, der ihn immerzu begleitet nicht entkommen. Vor 3 Jahren musste er um diese Zeit des Jahres die Leiche seiner Frau Sallyanne identifizieren. Seit geraumer Zeit spielt er seinen Mitmenschen schon vor, er habe seine Trauer inzwischen überwunden. Außerdem quält ihn eine Schreibblockade.

Doch Eva hat von seiner Großmutter den Auftrag in seiner Abwesenheit sein Apartment als Überraschung für seine Rückkehr weihnachtlich herzurichten und ihm Vorräte zu kochen. So treffen sie aufeinander. Es kommt zu einem wirklich spektakulären ersten Zusammentreffen mit einem spritzigen ersten Dialog und die Situation nimmt gleich eine ganz andere Wendung. Sie hält gar nichts von Thrillern und befasst sich lieber mit den positiven Seiten des Lebens. Eva und Lucas könnten kaum unterschiedlicher sein, man ist gespannt, wie die Autorin Sarah Morgan da eine Romanze draus entwickeln wird.

Nun muss Eva bleiben und ihren Auftrag ausführen oder sie muss seine Großmutter informieren, dass er sie angeschummelt hat und sich in Wahrheit in der Wohnung verkrochen hat. Doch der tosende Schneesturm nimmt ihnen letztlich die Entscheidung ab. Trotz ihres süßen Äußeren kann Eva stur und willensstark sein. Er dagegen ist nicht gefährlich, sondern verzweifelt. Er denkt nun, dass Sie ihn für Scrooge den Weihnachtshasser halten muss und sie fühlt sich so willkommen wie eine Ratte in einem Restaurant. Beide verbergen einen tiefen Schmerz, den man nur zu gut mitfühlen kann, beide versuchen trotzdem tapfer dem Leben zu trotzen. Überraschend scheint ihr Auftauchen ihn zu einem neuen Buch inspiriert zu haben.

Niemals würde sie einen Menschen, der sich offensichtlich so schlecht fühlt, alleine lassen. Dabei hat ihn durch die Begegnung mit ihr die Muse geküsst. Trotz seiner körperlichen Attraktivität empfindet sie ihn als kalt, distanziert und einschüchternd. Aber schon bald bemerkt sie erste zarte Gefühle für ihn, sie steckt in Schwierigkeiten, denn er ist eigentlich wirklich nicht ihr Typ. Die Gespräche mit ihr befeuern seine Kreativität, schon hat er eine Mörderin und ein Motiv für sein neues Buch gefunden. Diese zwei trauernde Menschen können sich gegenseitig bereichern. Es folgen forsche Geplänkel.

Auf die harte Tour muss er erkennen, dass er sie als Muse unbedingt braucht. Statt weiterhin gegenseitig füreinander mögliche neue Partner zu suchen gestehen sie sich ein, dass sie schon mit den einzigen Menschen zusammen sind, der sie interessiert. Die erste Liebesszene kann, nicht nur durch die Darstellung der Lust, sondern besonders auch durch Nähe, Wärme und Menschlichkeit überzeugen.

Es entreißt ihm später das Geständnis eines verstörenden Geheimnisses, das alles gefühlsmäßig noch komplizierter macht. Schock, Verwirrung und Mitgefühl treffen auf die Wahrheit einer vergangenen komplizierten und zerstörerischen Liebe. Deshalb warnt er immer so vor den Tiefen, die in einem Menschen verborgen sein können.

Sie Autorin beschreibt sehr real, wie man eine gescheiterte Beziehung rückwirkend im Schmerz auseinander nimmt. Wie es alles Vergangene verändert, wenn man merkt dass man jemanden nicht wirklich kannte. Man stellt plötzlich alles Geschehene auf den Prüfstand. Das kann nur jemand so intensiv beschreiben, der es selbst schon erlebt hat. Dabei hat Eva immer gedacht, dass seine Arbeit ihn so misstrauisch gemacht hat.

Eva und Lucas müssen einen langen Weg gehen. Er will nicht zum Beweis ihren Glauben an die große immerwährende Liebe zerstören. Er glaubt, er kann ihr nicht das Märchen geben, von dem sie träumt.

Doch zum Glück kommt er noch zu Sinnen und es gibt ein wundervoll romantisches, humorvolles und überzeugendes Ende. Die beiden haben glaubhaft eine gute gemeinsame Zukunft vor sich.

Bei dieser Geschichte handelt es sich um einen „Buch im Buch“ Roman, der sich um das Leben und Schaffen von Autoren dreht. Diese Konstellation lockt mich ja immer sehr.

Schön an diesem dritten Teil ist auch das Wiedertreffen mit den anderen Freundinnen und ihren Familien. Das Buch „Lichterzauber in Manhattan“ von Sarah Morgan ist eine gute Darstellung über das Wirken und Schaffen eines Thriller-Autors. Es ist zum Glück noch nicht zu weihnachtlich und auch nicht kitschig, so dass man es ruhig jetzt schon lesen kann.

Fazit: Zwei sehr unterschiedliche Menschen finden ein überzeugendes Happy End.

5 von 5 Punkten

Vielen Dank an MIRA Taschenbuch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Inhalt:

Eva ist eine hoffnungslose Romantikerin und sieht nur die guten Seiten des Lebens. Kein Wunder, dass sie Weihnachten in New York liebt wie kein anderes Fest im Jahr. Um ihr Konto aufzustocken, tritt die New Yorker Food-Bloggerin eine Stelle bei dem erfolgreichen Horror-Autor Lucas Bale an. Womit sie nicht gerechnet hat: Der grimmige Brite kann die Feiertage nicht ausstehen. Mit Tannenschmuck und Plätzchenduft will Eva ein kleines Weihnachtswunder an ihm wirken – mit mehr als frostigem Ergebnis. Warum nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten?

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Neuzugang: Niemals von Andreas Pflüger

Heute stelle ich Euch meinen aktuellen Thriller Neuzugang „Niemals“ von Andreas Pflüger vor. Die Gebundene Ausgabe mit 475 Seiten ist Mitte Oktober 2017 im Suhrkamp Verlag erschienen.

Da mit der erste Teil um die blinde Agentin Jenny Aaron „Endgültig“ schon so ausgesprochen gut gefallen hat, musste ich natürlich bei dieser Neuerscheinung auch gleich zuschlagen. Ich bin schon ganz gespannt, wie es um diese außergewöhnliche Figur weiter geht!

Inhalt:

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das?

Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat.

Werbung

Teil 1 Endgültig

Jenny Aaron war Mitglied einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei – hochintelligent, tödlich effektiv. Doch vor fünf Jahren endete ein Einsatz in Barcelona mit einer Katastrophe. Seitdem ist Aaron blind. Damals dachte sie, es sei der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.

Seit Jenny Aaron bei einem missglückten Einsatz vor fünf Jahren das Augenlicht verlor, arbeitet sie als Verhörspezialistin beim BKA. Sie versteht es perfekt, zwischen den Worten zu tasten und das dahinter Verborgene zu erspüren. Als ihre früheren Berliner Kollegen sie bei einem Mordfall um Mithilfe bitten, wird Aaron jäh in ihre Vergangenheit gerissen: Reinhold Boenisch, für dessen Verurteilung sie als junge Polizistin sorgte, soll im Gefängnis eine Psychologin getötet haben. Aaron nimmt den Fall an und muss schon bald erkennen, dass Boenisch nur der Anfang ist – eine Schachfigur in einem Komplott. Nach und nach wird ihr offenbar, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden beiden Tage war. Um dieses Leben wird Aaron kämpfen müssen wie nie zuvor.

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Herbst 2017

Auf diese Aktion wurde ich auf dem Blog Ich Lese aufmerksam.

Zusammenfassungen zu dieser schönen Aktion findet man bei Leni und Tanja.

Für mich ist der Herbst immer eine zwiespältige Jahreszeit. Auf der einen Seite freue ich mich auch auf die bunten Blätter, das besondere Licht und viel Kuschelzeit, aber als Sonnenliebhaberin bekomme ich nach einigen trüben Tagen auch gleich so meine Probleme. Was gibt es da besseres als eine gute Auswahl toller Bücher auf dem SUB!?

Die Zeit um Halloween habe ich mir vor Jahren mal als meine Zeit für ein wenig Grusel und Paranormales ausgesucht. Ich finde, das passt so schön in die dunkler werdende Jahreszeit. Wobei es für mich nicht zu gruselig oder brutal werden darf, ich bin da eher ein Weichei. Schon einige Zeit haben mich da die Bücher von Simone St. James und Amanda Stevens ganz toll begleitet. In ihnen geht es um Geister und zwischen weltliche Ereignisse, Geheimnisse und Rätselhaftes. Und es gibt auch Liebes- bzw. Beziehungsgeschichten.

Gestern habe ich daher mit dem Buch „Silence for the Dead“ von Simone St. James begonnen:

Werbung

Weiterhin habe ich dann noch „The Sinner“ Teil 5 der Graveyard Queen Serie von Amanda Stevens im SUB. Die ersten Teile sind sogar übersetzt worden und ich kann sie absolut empfehlen:

Werbung

Sehr gut gefallen hat mir im letzten Jahr auch die neue Serie von Anne Bishop, die mit „In Blut geschrieben: Die Anderen“ gestartet ist. Aber leider gibt es den zweiten Teil „Krähenjagd“ noch nicht als eBook. Darauf warte ich noch.

Werbung

Was verbindet Ihr mit Herbst und Büchern. Macht doch auch einfach mit!

 

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Hausbau und Garten: Eden Rose 85

    

Letztes Wochenende haben wir das gute Oktoberwetter genutzt und bei herrlichem Sonnenschein noch schnell unsere neue Eden Rose 85 eingepflanzt und auch gleich mit einer Rankhilfe in Edelrost ausgestattet.

Diese Rose hatten wir auch an unseren beiden früheren Wohnorten. Da wir diese Sorte sehr lieben, musste nun auch wieder eine eingesetzt werden, damit sie in der Zukunft traditionell unsere vordere Hausseite verschönern kann. Zum Glück kennen wir diese Züchtung nun schon gut genug und wissen, dass es bei der angegebenen Wuchshöhe
von 1,00 bis 1,50 m nicht bleibt. Bei unserem ersten Kauf vor vielen Jahren ahnten wir das noch nicht und wurden ziemlich überrascht. Selbst bei gutem Rückschnitt wird sie mit der Zeit locker 2 bis 3 m hoch und benötigt unbedingt eine kräftige Rankhilfe. Gut geeignet ist ein Obelisk. Eine zusätzliche Befestigung mit einem Haken am Haus ist ratsam.

Ich mag an der Eden Rose 85 besonders die schönen, üppigen, altmodischen Blüten und die lange Blütezeit. Für meinen Mann ist sie besonders geeignet, da er keinen zu starken Rosenduft mag. Wir hoffen, dass sie auch an diesem Standort wieder gut anwachsen und uns für viele kommende Jahre erfreuen wird.

Beschreibung:

Die altmodisch anmutende Strauchrose hat sehr große, üppig gefüllte Blüten in zarten Farben. Die ballförmigen Blütenknospen sind creme-weiß, das Herz der Blüte ist seidig-rosa. 2 – 3 Blüten pro Stiel, 60 – 70 Blütenblätter. Die Blüten sind leicht duftend und regenfest. Der Wuchs ist aufrecht und buschig. Die Belaubung ist mittel- bis dunkelgrün, glänzend und sehr widerstandsfähig und gesund. Die überhängenden Triebe können gestützt oder als Kletterstrauch aufgebunden werden. Die Eden Rose ist besonders für sonnige und nährstoffreiche Standorte als Einzel- oder zur Gruppenbepflanzung geeignet.
Blühzeit Juni bis Oktober.

Eden Rose 85

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Das Mädchen im Eis von Robert Bryndza

Heute stelle ich Euch meine Rezension zum Buch „Das Mädchen im Eis“ von Robert Bryndza vor. Dieser Krimi ist der erste Fall der neuen Serie um Detective Erika Foster. Erschienen ist das Buch am 11. September 2017 beim Penguin Verlag. Broschiert: 432 Seiten. Originaltitel: The Girl in The Ice.

Im Prolog erlebt man das tödliche Schicksal einer jungen Frau mit, dass sie Nachts auf dem einsamen Nachhauseweg trifft.

Das Buch beginnt dann mit Erika Fosters erneutem Start ins Berufsleben. Nach dem Tod ihres Mannes bei einem katastrophalen Einsatz hat sie 8 Monate pausiert. Nun soll sie eigentlich im Innendienst anfangen, aber ihr neuer Chef Superintendent Marsh braucht jede Kraft und ihre besonderen Erfahrungen im Umgang mit brisanten Fällen. Andrea Douglas-Browns, die 23-jährige Tochter aus reichem Haus, wurde zunächst vermisst und dann tod in einem zugefrorenen See aufgefunden. Schnell ist klar, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Marsh liegt besonders viel am sensiblen Umgang mit der prominenten Familie und der Presse. Er nimmt die Ermittlungen DCI Sparks weg, der mit dem Vermisstenfall betraut war, was gleich zu Reibungen führt. Man spürt die Kälte, das Eis, den Schnee. Die ausgedrückte Trübnis der Situation überträgt sich.

Die Eltern Sir Simon und Lady Diana und die Geschwister Linda und David sind sehr verschwiegen. Der überreiche Verlobte Giles Osborne, der so gar nicht zu Andrea zu passen scheint, will sich auch nicht ohne offizielle Ladung und Anwalt auf weitere Fragen einlassen. Auch der Umgang mit ihrem Chef Marsh ist für Erika nicht einfach. Immer wieder pfeift er sie zurück oder kritisiert sie. Sie geraten häufig in heftige Auseinandersetzungen.

Die Geschichte ist recht nüchtern und realitätsnah erzählt, obwohl es mich schon gewundert hat, dass die Ermittler sehr häufig trotz Personalmangel zu dritt unterwegs sind. Erika zusammen mit den Detectives Moss und Peterson. Eine erste Spur ergibt sich erst zur Mitte des Buches und dann konkurrieren Erika und der verhasste DCI Sparks aufgrund widersprüchlicher Fakten gleich mit zwei verschiedenen Ansätzen und Verdächtigen.

Aber Erika lässt sich nicht so leicht zur Seite drängen, sie ist nicht das ausgebrannt Wrack einer ehemals brillanten Polizistin. In kurzen eingeschobenen Kapiteln bekommt man nun Einblick in die Gedankenwelt des Täters.

Das Buch nimmt einige Wendungen und entwickelt sich dann für mich überraschend.
Es kommt zu komplizierten Verwicklungen. Die Geschichte steigert sich dann mit recht drastischen Ereignissen zur finalen Konfrontation. Trotz aller Hindernisse und Anfeindungen kann sich Erika schlussendlich als toughe, beharrliche und clevere Ermittlern bewähren. Aber sie hat auch eine sehr menschliche und sympathische Seite. Zum Ende hat sie ihre Mannschaft gefunden.

Fazit: Solider Serienstart mit einer toughen Ermittlerin im winterlichen London.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Ein bitterkalter Wintertag hüllt London in Schnee und Schweigen. Das Klingeln eines Handys durchbricht die gespenstische Stille eines zugefrorenen Sees. Doch niemand antwortet. Nur wenige Zentimeter daneben ragen Finger aus dem Eis…

Acht Monate sind vergangen seit Detective Erika Fosters letztem Einsatz, der in einer Katastrophe endete und ihrem Mann das Leben kostete. Doch es ist an der Zeit, nach vorn zu blicken. Die Tochter einer der mächtigsten Familien Londons wurde ermordet, und Erika setzt alles daran, den Schuldigen zu finden. Während sie noch gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpft, rückt sie ins Visier eines gnadenlosen Killers.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rezension: Das Leuchten am Rand der Welt von Eowyn Ivey

Heute poste ich meine Bewertung zum großartigen Roman „Das Leuchten am Rand der Welt“ von Eowyn Ivey, im August 2017 erschienen bei Kindler. Gebundene Ausgabe 560 Seiten. Originaltitel: To the Bright Edge of the World

Das Buch beginnt in der Gegenwart mit einem Schreiben des Seniors Walt Forrester an den Museumskurator Josh Sloan. Er möchte die Unterlagen seines Großonkels Lieutnant Colonel Allen Forrester vor seinem Ableben sicher im örtlichen historischen Museum in Alpine Alaska aufgenommen und beachtet finden. Die Sammlung soll eine Bleibe haben.

So beginnt Josh mit dem Studium der zugesandten Schriftstücke über Allens damalige Expedition den Wolverine River hinauf. Er sollte im Jahr 1885 im Namen der U.S. Armee diesen unbekannten Landstrich in Alaska erforschen. Beim Lesen der Tagebucheinträge fühlt man sich gleich, als wäre man live dabei.

Die Expedition ist von Anfang an kärglich ausgestattet, unterbesetzt und muss ohne verlässlichen Führer auskommen. Allen Forrester, der Sohn eines Generals, berichtet vom Start des Vorhabens im März 1885. In getrennten Kapiteln folgen dann auch Einträge seiner Frau Sophie Forrester, die von der Vorbereitungszeit davor berichtet. Zunächst plante Sie mit ihrem Mann zumindest die Anreise zum Startpunkt gemeinsam zu bewältigen. Aber als der Arzt entdeckt dass sie schwanger ist, verbietet er ihr die Reise auf den Dampfer, nun kommt sie vorerst doch nicht nach Alaska. Sie bleibt allein in der Garnison Vancouver zurück.

Im weiteren Verlauf liest man dann über Allens Reise und die Umstände und Ereignisse in Sophies Leben in der Garnison. Durch eingebundene Zeitungsartikel, Briefe, Karten, Abbildungen von Fundstücken etc. erhält man weitere Rück- und Einblicke.

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Abenteuerroman, aber auch um die rührende Geschichte einer tiefen Liebe, die Schweres ertragen muss. Kummer und Leid sind Allen und Sophie nicht fremd, trotzdem finden sie Schönheit und Besonderes in jedem Tag. Sie sind zwei ebenbürtige Naturliebhaber, zwei aufgeschlossene, mutige Geister.

Allen und die anderen Expeditionsteilnehmer erleben unglaubliche, rätselhafte und schauerliche Dinge, die den menschlichen Verstand überschreiten und an Zwischenwelten glauben lassen. Die Grenzen zwischen Mensch und Tier, Lebenden und Toten verschwimmen. In der erhabenen, unergründlichen Wildnis hängt sein Leben mehrfach am seidenem Faden.

Der Roman „Das Leuchten am Rand der Welt“ von Eowyn Ivey ist sehr spannend geschrieben, man folgt den Ereignissen mit angehaltenem Atem. Die Umstände sind so vorstellbar beschrieben, dass man selber den Hunger und die Kälte spürt. Man fühlt sich Allen und Sophie so nah, fast wie unter guten Freunden.

Der Briefwechsel zwischen Josh und Walt intensiviert sich im Verlauf des Buches. Er durchdringt und umrandet die Geschichte, verankert den Roman so in der Gegenwart und gibt ihm so etwas zusätzlich Menschliches. Die Geschichte wird auch durch sehr sympathische und gut ausgearbeitete Nebenfiguren wie dem Dienstmädchen Charlotte und der Freundin Evelyn bereichert. Unerwartet wickelt sich das Buch auch zu einer Geschichte über die Anfänge der Fotografie. Da die Expedition doch ein glückliches Ende nimmt, brechen der dann ehemalige Soldat und die Vogelkundlerin später noch zu vielen gemeinsamen Abenteuern auf. Auch Walt stehen in der Gegenwart noch ungeahnte Erlebnisse bevor.

Fazit: Die einzigartige, fesselnde Geschichte einer gewagten Expedition und einer großen Liebe.

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Ein Roman über eine abenteuerliche historische Expedition, eine tiefe Liebe zwischen zwei Forschernaturen und die Geheimnisse einer ungezähmten, spektakulären Natur, mit einer Prise Magie: der neue Roman der preisgekrönten Autorin von „Das Schneemädchen“. Aufwändig gestaltet mit vielen Illustrationen, Originalfotos und -dokumenten.

Winter, 1885. Lieutenant Allen Forrester erhält den Auftrag seines Lebens: er soll im Namen der U.S. Armee den Wolverine River in Alaska erforschen. Seine Expedition verspricht endlich Erkenntnisse über diesen geheimnisvollen, unerforschten Landstrich, doch niemand vermag vorauszusehen, was Allen und seine Männer dort erwartet.
Seine junge Frau Sophie lässt Allen in Vancouver zurück – sie ist schwanger. Leidenschaftich gern hätte die Naturkundlerin ihren Mann in die Wildnis begleitet. Was sie jedoch nicht ahnt: Die Zeit der Trennung wird ihr ebenso viel Mut abfordern wie ihrem Ehemann.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Zum Vernaschen: Lebkuchenmänner und andere Versuchungen von Jill Shalvis

Heute stelle ich Euch noch meinen letzten Zugang unter den Weihnachtsbüchern vor. Es ist der Liebesroman „Lebkuchenmänner und andere Versuchungen“ von Jill Shalvis. Der 2. Teil der Heartbreaker-Bay Reihe ist am 9. Oktober 2017 bei MIRA erschienen. Taschenbuch: 352 Seiten. Originaltitel: The Trouble With Mistletoe.

Hier haben mich bei der Inhaltsangabe einfach die Stichworte Welpen, Katzen und Tierpension angezogen und die Lust auf einen leichten Liebesroman, der zur Weihnachtszeit spielt. Außerdem hat das Buch bei amazon schon lauter sehr gute Rezensionen gesammelt.

Es handelt sich zwar um den zweiten Teil der Heartbreaker-Bay Serie, aber ich verlasse mich jetzt einfach mal darauf, dass man es auch ohne Vorkenntnisse lesen kann. Ich bin ja nicht so der Serien Junkie, der immer alle Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen muss. Hier noch der Link zur guten englischsprachigen Kritik zum Original „The Trouble With Mistletoe“ bei AllAboutRomance.

Inhalt:

Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen …

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rezension: Das letzte Manuskript von Dan Walsh

Hier nun meine Bewertung zum christlichen Spannungsroman „Das letzte Manuskript“ von Dan Walsh, das im August bei Francke erschienen ist. Taschenbuch: 336 Seiten. Originaltitel: The Discovery.

Die Geschichte beginnt mit der Testamentseröffnung nach dem Tod des berühmten
Schriftstellers Gerard Wagner. Seine ganze Familie hat sich in Charleston versammelt, um über das Erbe informiert zu werden. Bis auf die Enkelin Marilyn sind alle höchst erfreut über die enormen Reichtümern, die ihnen hinterlassen wurden. Zukünftig hat die ganze Familie finanziell ausgesorgt, da ihr auch die laufenden Tantiemen zustehen werden. Aber Marilyn hat schon immer ein Geheimnis im Leben ihres Großvaters vermutet, da sich der Stammbaum über ihn hinaus nicht fortsetzen lässt. Sie hat erwartet, dass er mit seinem Testament dieses Rätsel lösen wird. Nun ist sie enttäuscht, da die Unterlagen nichts Diesbezügliches enthalten.

Erzählt wird aus Michaels Sicht, der als Enkel Gerards Haus geerbt hat. Er will mit seiner Frau Jenn kurzfristig von Orlando dorthin umsiedeln. Dort möchte er nun, mit dem notwendigen finanziellen Polster ausgestattet, seinem Traum von der eigenen Schriftstellerkarriere nachgehen. Die Verwandtschaft rät ihm, doch mit einer Biographie über seinen bekannten Großvater zu beginnen.

Dann kontaktiert ihn auch der Agent seines Großvaters und bietet ihm einen Buchvertrag an, wenn er über das geheime Leben seines Großvaters schreibt. Er geht davon aus, dass er als Enkel hierzu sicher einiges weiß oder recherchieren kann. Noch unschlüssig macht sich Michael im Haus schon mal auf die Suche nach alten Unterlagen und wird prompt fündig. Ihm fällt ein unveröffentlichtes Manuskript in die Hand und ein Brief an ihn selbst. Sofort beginnt er mit der Lektüre des Buches. Es handelt von dem deutschen Abwehragenten Ben, der heimlich in Amerika an Land gegangen ist und dort Claire kennenlernt.

Sehr gut gefallen, hat mir die „Buch im Buch“ Geschichte. Ich bin ja Fan von Erzählungen, in denen selber Autoren und ihre Bücher vorkommen.

Die Auflösung war schon früh vorhersehbar, das hat den Lesegenuss ein wenig geschmälert. Ben und Claire sind sehr sympathische Figuren, die einem ans Herz wachsen. Auch die weiteren Nebenfiguren sind interessant und können überzeugen, besonders Claires Eltern und auch der FBI-Agent Victor Hammond. Fesselnd war für mich, den Zweiten Weltkrieg aus den Augen von Amerikanern im eigenen Land zu erleben. Aus dieser Perspektive wusste ich bislang wenig über die Situation damals. Das Ende ist spannend und rasant, alle Geheimnisse werden aufgeklärt.

Im Buch „Das letzte Manuskript“ von Dan Walsh fließen Spannungsroman und romantische Liebesgeschichte wunderbar zusammen. Zwei verwobene Liebesgeschichten in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Sehr gut kenntlich gemacht durch unterschiedliche Überschriften und Aufmachungen. So fällt die Orientierung jederzeit leicht.

Der Glaube an Gott und das Gebet sind im Buch „Das letzte Manuskript“ von Dan Walsh ganz natürlich und nicht überbetont in die Geschichte eingeflochten worden. Das Buch regt zum Nachdenken an und hat gute Aussagen zu den Themen Liebe, Vertrauen, Schuld und Lüge. Es ist ein Beispiel für Aufopferung und Hingabe.

Fazit: Eine gute Verbindung aus Spannungs- und Liebesroman.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Gerard Warner war eine Legende. Mit seinen Romanen begeisterte er ein Millionenpublikum. Doch für Michael war er noch viel mehr: Er war sein Großvater und sein großes Vorbild. Nicht nur als Autor, sondern auch als treusorgender Ehemann und liebevoller Familienvater. Als Michael nach Gerards Tod dessen Anwesen erbt, zieht er sich mit seiner frischgebackenen Ehefrau dorthin zurück, um selbst seinen ersten Roman zu schreiben. Doch dann stolpert er zu seiner Überraschung über ein Manuskript, das sein Großvater nie veröffentlicht hat. Der fesselnde Spionagethriller über die Zeit des Zweiten Weltkriegs zieht ihn schnell in seinen Bann, doch irgendwie ist dieses Buch anders als alles, was sein Großvater zuvor geschrieben hat. Im Grunde genommen ist es eine Liebesgeschichte. Michael gräbt tiefer und stößt auf ein Geheimnis, das die Macht hat, nicht nur seine Vergangenheit, sondern auch seine Zukunft für immer zu verändern.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochleserunde: Happy Carb – Wirsingcremesuppe mit Gorgonzola und Stremellachs

Zu meinem Geburtstag habe ich von meinem Mann das Kochbuch „Happy Carb: Meine liebsten Low-Carb-Rezepte“ von Bettina Meiselbach geschenkt bekommen. Die gebundene Ausgabe mit 256 Seiten ist am 29. Mai 2017 beim Systemed Verlag erschienen.

Optisch und inhaltlich bin ich von dem Buch total begeistert! Es enthält sehr viele großartige neue Ideen. Bettina Meiselbachs Rezepte haben mich schon total inspiriert. Eines der ersten Rezepte, das wir ausprobiert haben, ist die Wirsingcremesuppe mit Gorgonzola und Stremellachs.

Eine tolle, wärmende und sättigende Suppe mit Wirsing, Sahne, Gorgonzola, Stremellachs und gehackten Haselnüssen. Man kann sich genau an die im Rezept aufgeschriebene Zubereitung halten, Schritt für Schritt, das klappt alles wie beschrieben. Wir brauchten auch gar nicht großartig abschmecken zum Schluss, die Gewürze passte schon so, vielleicht noch eine Idee Muskatnuss mehr. Allerdings muss man sagen, dass wir einen milden Gorgonzola genommen haben, da es mir persönlich sonst zu würzig wird.

Dieser Rezeptidee bzw. Kombination habe ich zunächst skeptisch gegenüber gestanden, aber da ich gerne eine Suppe mit Fischeinlage wollte, haben wir sie trotzdem ausprobiert und wurden nicht enttäuscht. Und es ist eine Suppe, die sich relativ schnell zubereiten lässt und keine ewigen Kochzeiten benötigt. Dieses Rezept aus „Happy Carb: Meine liebsten Low-Carb-Rezepte“ von Bettina Meiselbach nehmen wir definitiv in unser Repertoire auf!

5 von 5 Punkten

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Romance Neuzugang: Someone to Wed von Mary Balogh

Auf meinem eReader ist der Historical „Someone to Wed“ von Mary Balogh eingezogen. Das Buch erscheint im November 2017 im Berkley Verlag. Es handelt sich um den dritten Teil der Westcott Saga. Taschenbuch: 400 Seiten.

Von Mary Balogh habe ich schon viele sehr gute Bücher gelesen z.B. The Secret Pearl und Simply Love, deshalb behalte ich ihre Neuerscheinungen immer im Auge. Da dieses Buch nun bei AllAboutRomance schon eine sehr gute Rezension erhalten hat, habe ich gleich zugeschlagen. Im Mittelpunkt der Geschichte soll wie bewährt wieder die Entwicklung der Hauptfiguren stehen. Die Vorgängerbände habe ich nicht gelesen, aber wenn es wie sonst bei Mary Balogh ist, dann sollte das den Lesegenuss nicht schmälern.

Inhalt:

When Alexander Westcott becomes the new Earl of Riverdale, he inherits a title he never wanted and a failing country estate he can’t afford. But he fully intends to do everything in his power to undo years of neglect and give the people who depend on him a better life. . . .

A recluse for more than twenty years, Wren Heyden wants one thing out of life: marriage. With her vast fortune, she sets her sights on buying a husband. But when she makes the desperate—and oh-so-dashing—earl a startlingly unexpected proposal, Alex will only agree to a proper courtship, hoping for at least friendship and respect to develop between them. He is totally unprepared for the desire that overwhelms him when Wren finally lifts the veils that hide the secrets of her past. . . .

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neuzugang: Weihnachten mit dir von Debbie Johnson

Hier präsentiere ich Euch meinen aktuellen Neuzugang unter den Weihnachtsbüchern. Der Roman „Weihnachten mit dir“ von Debbie Johnson. Das Taschenbuch ist am 9. Oktober 2017 mit 272 Seiten im Heyne Verlag erschienen. Originaltitel: Christmas at the Comfort Food Cafe.

Da mir der erste Teil um das Comfort Food Café „Frühstück mit Meerblick“ im Sommer schon so gut gefallen hat, musste ich natürlich jetzt auch das Nachfolgebuch haben. Ich freue mich schon auf die Rückkehr zu den Figuren und die herzerwärmende Atmosphäre dieses besonderen Ortes, den wohl jeder gerne in seiner Gegend hätte.

Inhalt:

Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Becca ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann …

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Hausbau und Garten: Unsere 5 Hochstamm Obstbäume

       

Anfang September waren wir in Meckenheim im Gartencenter Sängerhof. Das ist hier weit und breit der einzige Laden, bei dem man auch Obstbäume als Hochstamm kaufen kann. Eigentlich wollten wir uns an dem Tag erst nur umschauen, aber dann hatten wir eine so kompetente und freundliche Beratung, dass wir uns gleich „unsere“ 5 Bäume ausgesucht haben. Sie haben dann auch gleich noch fachmännisch den Schnitt fürs Einpflanzen und den Winter erhalten.

Birnbaum Alexander Lucas
Birnbaum Roter Williams Christ
Hauszwetschge Schüfer
Apfelbaum Topaz
Apfelbaum Santana

Da man einen Anhänger kostenfrei ausleihen konnte, haben wir sie dann am nächsten Tag auch gleich abgeholt. Die letzten Wochen haben wir dann jeden freien und trockenen Tag genutzt, um jeweils einen der Bäume zu setzen. Wir haben sie mit jeweils 3 Pfosten stabilisiert, obwohl man uns gesagt hat, dass es auch einer tun müsste. Aber unsere Katze liebt es auf die Bäume zu klettern und wir wollen doch vermeiden, dass sie gleich die jungen Bäume hinauf steigt. So nutzt sie gerne und ausgiebig die Pfosten, auch zum Krallenwetzen. Am vergangenen Feiertag haben wir dann den letzten Baum eingegraben und sind nun mit diesem Projekt schon durch. Die Bäume gefallen uns an den ausgewählten Stellen ausgesprochen gut. Sie geben dem Garten gleich eine ganz andere Perspektive und setzen die umliegenden Häuser in Proportion. Wir können gar nicht verstehen, dass hier im Neubaugebiet so wenige Bäume gesetzt werden. Wir finden, dass gehört zu jedem Haus und zu jedem Garten! Die heimischen Finken habe die hohen Bäume auch gleich freudig angenommen.

Nun haben wir die Gartensaison für dieses Jahr schon fast ganz abgeschlossen. Jetzt haben wir „nur“ noch eine Eden Rose 85 mit Ranksäule, die wir noch vor das Haus setzen wollen, die muss noch die nächsten Tage eingegraben werden. Dann ist für diesen Herbst Schluss und der Winter kann kommen. Wir sind definitiv, was den Garten anbelangt, dieses Jahr sehr viel weiter gekommen, als gedacht.

       

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochleserunde: Happy Carb – Afrikanischer Erdnusstopf

Zu meinem Geburtstag habe ich von meinem Mann das Kochbuch „Happy Carb: Meine liebsten Low-Carb-Rezepte“ von Bettina Meiselbach geschenkt bekommen. Die gebundene Ausgabe mit 256 Seiten ist am 29. Mai 2017 beim Systemed Verlag erschienen.

Optisch und inhaltlich bin ich von dem Buch total begeistert! Es enthält sehr viele großartige neue Ideen. Bettina Meiselbachs Rezepte haben mich schon total inspiriert. Eines der ersten Rezepte, das wir ausprobiert haben, ist der Afrikanische Erdnusstopf.

Eine tolle, wärmende und sättigende Suppe mit Pute, Möhren, roter Paprika, Spitzkohl, Tomaten, Kokosmilch und Erdnussmus. Man kann sich genau an die im Rezept aufgeschriebene Zubereitung halten, Schritt für Schritt, das klappt alles wie beschrieben. Wir brauchten auch gar nicht großartig abschmecken zum Schluss, die Gewürzmengen sind schon gut angegeben. Nur den Senf haben wir vergessen und das war vielleicht auch ganz gut so, denn es hat auch so ausgezeichnet geschmeckt. Die Idee einer Suppe mit Erdnussgeschmack war mir bislang noch nirgendwo begegnet. Und es ist eine Suppe, die sich relativ schnell zubereiten lässt und keine ewigen Kochzeiten benötigt. Dieses Rezept nehmen wir definitiv in unser Repertoire auf!

5 von 5 Punkten

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Die Rückkehr des Erben von Nicola Vollkommer

Heute bewerte ich den christlichen Spannungs- und Liebesroman „Die Rückkehr des Erben“ von Nicola Vollkommer, der jetzt gerade im September 2017 bei SCM Hänssler als großformatiges Taschenbuch mit 320 Seiten erschienen ist.

Lady Charlotte und Lord Jake leben mit ihrer zehn jährigen Tochter auf Birch Heights in Cornwall, das Mädchen ist halb erblindet und aufgrund ihres zusätzlich schwierigen Charakters kaum noch zu lenken, daher soll eine Gouvernante eingestellt werden. Die nicht sehr einfühlsame Haushälterin Franny kommt alleine nicht mehr mit Elinor klar. Lady Charlotte versucht aufgrund ihrer eigenen Herkunft und Vergangenheit möglichst viel für Menschen in Not zu tun. So will sie im Sommer Kinder aus Londoner Armenhäusern für drei Wochen aufnehmen. Doch ihr Mann steht dem auch skeptisch gegenüber, bereits jetzt sind Haushalt und Personal überlastet und können kaum weitere von Charlottes sozialen Projekten stemmen. So kommt es, dass der heimatlosen und halb verhungerten Marie zunächst die Tür gewiesen wird. Aber als Charlotte dahinter kommt, nimmt sie sich trotzdem auch dieser jungen Frau an, die keine weiteren Angaben zu ihrer Vorgeschichte machen will. Sie gibt ihr ein Dach über dem Kopf und eine Beschäftigung. Wie sich dann heraus stellt, ist sie unglaublich geschickt, empfindsam und unerschütterlich im Umgang mit Elinor. Das junge Mädchen beginnt die Welt ganz anders zu betrachten und kann zu einer gewissen Ausgeglichenheit und Fröhlichkeit zurück finden.

Nachdem Eduards Vater der Bestatter plötzlich verstorben ist, landet er in London im Armenhaus von Mr. Creek . Eindringlich und bedrückend werden die Zustände dort geschildert, man leidet als Leser regelrecht mit und kann die verursachten Albträume und Ängste zu gut nachvollziehen. Der Leiter des Hauses will mit Eduards angeblicher adliger Herkunft auf Birch Heights einen Fuß in die Tür bekommen, um an das Vermögen zu kommen. Auf Umwegen kommen alle Protagonisten zusammen, auch wenn sie voneinander nicht unbedingt wissen und auf betrügerische Elemente hereinzufallen drohen. Die Erzählung nimmt einige dramatische Wendungen und man verfolgt als Leser atemlos und gespannt, wie die Geschichte so noch ein gutes Ende nehmen soll.

Zahlreiche sympathische und interessante Nebenfiguren wie Frederik und Dickon bevölkern die Erzählung. Zusätzlich gibt es eine schöne zaghafte Liebesgeschichte zwischen zwei Nebenfiguren, wobei sie schwer an ihrer Vergangenheit zu tragen hat und es fast keine Hoffnung auf eine Zukunft zu geben scheint. Zum Schluss kommt es zu einem wagemutigen Einsatz, der sich zum Glück auszahlt. Alle Missverständnisse werden aufgeklärt und die kleine Familie kann zueinander finden. Ein gutes Ende mit einer positiven Aussicht.

Der Glauben an einen Gott, das Gebet und das Vertrauen auf ein anderes Leben werden sehr schön in die Geschichte verwoben. Die christlichen Elemente werden nicht überbetont. Das Buch „Die Rückkehr des Erben“ von Nicola Vollkommer regt zum Nachdenken an.

Fazit: Durchgehende Spannung, vergangene Zeiten, eine romantische Liebesgeschichte. Eine tolle Kombination!

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Die Gutsherren Charlotte und Jake hoffen auf gute und unbeschwerte Zeiten auf ihrem Anwesen Birch Heights in Cornwall. Doch nicht alles ist so harmonisch, wie es den Anschein hat. Als der entrechtete Erbe des Anwesens auftaucht, wird eine Intrige aufgedeckt, die von den Steilküsten Cornwalls bis in die dunklen Gassen Londons führt. Charlotte und ihre Familie geraten in Gefahr und nur ihr Mut und ihr Glaube entlarvt ihre Widersacher.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kochbuch Neuzugang: Alles auf 1 Blech von Molly Shuster

Heute stelle ich Euch meinen letzten Kochbuch Neuzugang vor. Das Buch „Alles auf 1 Blech: Clever im Ofen gegart“ von Molly Shuster. Es ist am 18. September 2017 beim AT Verlag erschienen. Gebundene Ausgabe: 160 Seiten.

Der Titel, das Cover und die Idee alles ganz praktisch in einem Arbeitsgang auf dem Blech zu kochen, haben mich sofort angesprungen. Man spart nicht nur Vorbereitungszeit, sondern auch noch einiges an zu spülendem Kochgeschirr, das kann mich immer begeistern!
In diese Richtung der Zubereitung erscheinen jetzt im Herbst noch zwei Kochbücher, die ich mir auch noch anschauen werde. Zum Beispiel „Ein Blech. Kein Stress. 100 geile Rezepte“ von Daniel Schimkowitsch oder „Auf die Bleche, fertig, los!“ von Gabriele Gugetzer.

Werbung

Inhalt:

Ofengerichte haben viele Vorteile, die sich dieses Kochbuch mit vielen Rezepten für leckere Ofengerichte zunutze macht. Die Gerichte sind schnell und einfach zubereitet und lassen sich gut vorbereiten. Darum eignen sich Ofengerichte hervorragend für den Alltag, um für die Familie zu kochen oder auch für Freunde. Und das Beste: Für die Rezepte in diesem Kochbuch benötigen Sie gerade einmal drei Ofenformen ein Backblech, eine Bratform und eine Auflaufform. So entsteht kaum Aufwand für den Abwasch. Als Grundzutaten für die Ofengerichte in diesem Buch dienen Fleisch und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten oder Gemüse. Sie finden in diesem Kochbuch etwa Rezepte für Brathuhn in vielen Variationen, aber auch für Steak, Würste, Muscheln und diverse Fischsorten aus dem Ofen. Das Kochen im Ofen eignet sich aber auch hervorragend für die vegetarische Küche: ob ein ganzer Blumenkohl, ein gefüllter Kürbis, Halloumi-Käse oder ein wunderbares Gemüse-Curry. Zahlreiche Rezepte für Desserts, Beilagen und Apéro-Klassiker wie Bruschetta oder Nachos aus dem Ofen runden diese Rezeptsammlung ab. Dieses Kochbuch lotet sowohl neue Möglichkeiten für Ofengerichte aus, führt aber auch Rezepte für klassische Aufläufe, Gratins, Saucen oder Braten auf. Doch es versammelt nicht nur Rezepte für Ofengerichte, es vermittelt auch ein einfaches Schema, das bei der Zubereitung von Ofengerichten befolgt werden kann. Zuerst entscheiden Sie sich für eine Hauptzutat und eine Garmethode, woraus sich die geeignete Ofenform und die Garzeit ergeben. Zum Schluss wählen Sie Fett, Grundwürze (Zwiebel, Knoblauch), Gemüse sowie Kräuter oder weitere Gewürze. Mit diesem Schema können Sie über die Rezepte im Buch hinaus viele weitere Gerichte nach Ihrem eigenen Geschmack zusammenstellen. Die unkomplizierte und schelle Zubereitung macht die Ofengerichte, die Sie in diesem Kochbuch finden, zum unverzichtbaren Bestandteil Ihres Alltags. Ob Aufläufe, Gratins oder Braten Ofengerichte sind clever und zeitgemäss.

Werbung


Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Herbst 2017: Neuerscheinungen Kochbücher

Zu meinem großen Erstaunen habe ich festgestellt, dass in diesen Herbst eine ganze Menge sehr interessante Kochbücher erscheinen, auch rund um das Thema Low Carb. Besonders haben mich da die Bücher „Low Carb Backen“ von Dr. Oetker und „Happy Carb: Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte“ von Bettina Meiselbach angesprochen. Aber auch auf die einfachen, appetitlichen Rezepte aus „Auf die Bleche, fertig, los!“ von Gabriele Gugetzer freue ich mich. Das praktische garen auf dem Blech scheint gerade ein Trend zu sein. Ich bin schon sehr gespannt auf die verschiedenen Bücher!

Legt Ihr Euch auch hin und wieder mal ein neues Kochbuch zu? Ich finde, wenn man fast täglich versucht gesund zu kochen, dann braucht man hin und wieder auch mal neue Inspirationen, neuen Input. Das hält bei mir die Motivation aufrecht.

Hier folgt eine Auswahl der Kochbuch Neuerscheinungen im Herbst 2017.

Werbung

Happy Carb: Mehr Low-Carb-Liebl​ingsrezepte von Bettina Meiselbach

Mehr geht nicht? Falsch gedacht, denn die Happy-Carb-Erfolgsbloggerin Bettina Meiselbach legt nochmal kräftig nach und beglückt ihre Fans mit einem neuen kunterbunten Kochbuch. 150 großartige Low-Carb-Rezepte aus der Happy-Carb-Küche, die ganz laut Iss-Mich-Jetzt! rufen.

Mit ihrem typischen Charme begeistert Bettina Meiselbach erneut und zaubert wunderbare Leckereien auf den Teller. Von der herzhaften Köttbullarsuppe bis zum raffinierten Zwetschgenkuchen. Schmeckt nicht? Klappt nicht? Langweilig? Gibt es hier alles nicht. Nie. Das lieben »Betti« Meiselbachs tausende treue Leser online und offline ganz besonders!

Low Carb Backen von Dr. Oetker

Naschen erlaubt! Beliebte Back-Klassiker wie Marmor-Gugelhupf, Schwarzwälder Kirschtorte, Maulwurf-Torte, Brownies, Waffeln und Cookies gibt es jetzt auch in der genussvollen Low-Carb-Variante. Das Dr. Oetker Low Carb Backbuch versammelt die 40 besten Low Carb Back-Rezepte von süß bis herzhaft. Herrlich lecker und trotzdem weniger süß!
Wie das geht? Statt mit klassischen Zutaten wie weißem Zucker und Weizenmehl werden die Rezepte einfach abgewandelt. Die Low Carb Varianten beliebter Klassiker werden mit alternativen Zutaten gebacken: Statt Weizenmehl wird zum Beispiel Mandel- oder Kichererbsenmehl verwendet und statt Zucker lieber Erythrit oder Birkenzucker. Gebacken wird auch mit Gemüse, mit Nüssen, Leinsamen oder Kokosmehl. Damit ist Low-Carb-Gebäck im Geschmack übrigens oft intensiver und charaktervoller als „nur“ mit weißem Mehl Gebackenes. Und es schmeckt im Vergleich dann auch weniger süß!
Das ist Back-Glück auf die gesunde Art. Dabei kann man sich gar nicht entscheiden, was zuerst in den Ofen bzw. auf die Kaffeetafel kommen darf: Klassiker wie Apfel- und Zupfkuchen, Blechkuchen á la Bienenstich oder feine Minis wie Nussecken, Windbeutel und Kirsch-Strudel-Säckchen? Ungewöhnliches wie die Biskuitrolle mit Erdbeeren und Avocadocreme oder Schoko-Muffins mit Pastinaken? Auch Trendgebäck wie Cake-Pops und feine Torten mit Himbeer-Sahne oder die Schokomousse und die Tiramisu-Torte finden sich im Dr. Oetker Low Carb Backbuch. Und natürlich geht es auch herzhaft: Walnuss-Leinsamen-Mandel-Brot, Chia-Frischkäse-Brötchen passen gut zum Frühstück; deftige Schinken-Käse-Öhrchen oder Cheddar-Muffins sind ein toller Snack zwischendurch.


Anders backen zu Weihnachten: Gesunde Alternativen zu Weißmehl und Haushaltszucker von Ulli Zika

So versüßen Sie den Advent ohne Kalorienbomben
Die Ernährungs-Expertinnen Anja Haider-Wallner und Ulli Zika haben beliebte X-Mas-Klassiker wie Vanillekipferl, Kokosbusserl, Lebkuchen und Weihnachtsstollen ohne Weißmehl und weißen Zucker neu interpretiert.
In ihren verführerischen Backrezepten kommen vollwertige Mehle aus Emmer, Einkorn, Kamut und Dinkel sowie glutenfreie Varianten aus Buchweizen, Mais oder Reis zum Einsatz. Statt mit Haushaltszucker wird mit Birken-, Vollrohr- oder Ayurvedazucker, Apfelsüße, Honig und Früchten gesüßt. Alle Rezepte sind nach Unverträglichkeiten gekennzeichnet, und selbstverständlich kommen auch Veganer nicht zu kurz.
• 60 weihnachtliche Kekse, Kuchen und Desserts plus kulinarische Geschenke
• Gewusst wie: Emmer, Einkorn, Birkenzucker & Co richtig eingesetzt
• Viele Tipps und Tricks zur Verarbeitung
• Rezepte mit Pflanzenmilch und ohne Ei für Veganer



Low Carb Brot & Brötchen: 50 kohlenhydratarme und weizenfreie Rezeptideen von Tanja Braune

Mit gutem Gewissen eine Scheibe abschneiden: Brot und Brötchen – fast – ohne Kohlenhydrate
Der Low-Carb-Lifestyle ist gut in den Alltag zu integrieren, man kann sich satt essen, und die Kilos purzeln dennoch. Was vielen Anhängern aber bald fehlt, ist ein gutes Brot. Supermärkte bieten zwar Eiweißbrote an – oft jedoch mit Inhaltsstoffen wie Acrylamid oder Emulgatoren und mit fast genauso vielen Kohlenhydraten wie klassisches Brot.
Selbstgemachtes ist hier die beste Alternative. Tanja Braune hat mit Topfen, Joghurt, Nüssen, Samen, Mandel- und Kürbiskernmehl 50 – fast – kohlenhydratfreie Rezepte kreiert: Brot und Brötchen schmecken wunderbar und sind meist einfach und schnell hergestellt.
• Low Carb – auch fürs Gebäck
• 50 Rezepte für schmackhaftes Brot und feine Brötchen



Auf die Bleche, fertig, los! von Gabriele Gugetzer

Geringer Aufwand, maximaler Genuss: Essen vom Blech, die neue einfache Art des Kochens. Für jeden etwas: Blechgerichte mit Fleisch, Geflügel, Fisch im Veggie-Style und sogar süße Kreationen. Die Basics: Bleche und Zubereitungsarten (rösten, backen, grillen), Reste köstlich verwerten.

Alles auf 1 Blech: Clever im Ofen gegart von Molly Shuster

Ofengerichte haben viele Vorteile, die sich dieses Kochbuch mit vielen Rezepten für leckere Ofengerichte zunutze macht. Die Gerichte sind schnell und einfach zubereitet und lassen sich gut vorbereiten. Darum eignen sich Ofengerichte hervorragend für den Alltag, um für die Familie zu kochen oder auch für Freunde. Und das Beste: Für die Rezepte in diesem Kochbuch benötigen Sie gerade einmal drei Ofenformen ein Backblech, eine Bratform und eine Auflaufform. So entsteht kaum Aufwand für den Abwasch. Als Grundzutaten für die Ofengerichte in diesem Buch dienen Fleisch und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten oder Gemüse. Sie finden in diesem Kochbuch etwa Rezepte für Brathuhn in vielen Variationen, aber auch für Steak, Würste, Muscheln und diverse Fischsorten aus dem Ofen. Das Kochen im Ofen eignet sich aber auch hervorragend für die vegetarische Küche: ob ein ganzer Blumenkohl, ein gefüllter Kürbis, Halloumi-Käse oder ein wunderbares Gemüse-Curry. Zahlreiche Rezepte für Desserts, Beilagen und Apéro-Klassiker wie Bruschetta oder Nachos aus dem Ofen runden diese Rezeptsammlung ab. Dieses Kochbuch lotet sowohl neue Möglichkeiten für Ofengerichte aus, führt aber auch Rezepte für klassische Aufläufe, Gratins, Saucen oder Braten auf. Doch es versammelt nicht nur Rezepte für Ofengerichte, es vermittelt auch ein einfaches Schema, das bei der Zubereitung von Ofengerichten befolgt werden kann. Zuerst entscheiden Sie sich für eine Hauptzutat und eine Garmethode, woraus sich die geeignete Ofenform und die Garzeit ergeben. Zum Schluss wählen Sie Fett, Grundwürze (Zwiebel, Knoblauch), Gemüse sowie Kräuter oder weitere Gewürze. Mit diesem Schema können Sie über die Rezepte im Buch hinaus viele weitere Gerichte nach Ihrem eigenen Geschmack zusammenstellen. Die unkomplizierte und schelle Zubereitung macht die Ofengerichte, die Sie in diesem Kochbuch finden, zum unverzichtbaren Bestandteil Ihres Alltags. Ob Aufläufe, Gratins oder Braten Ofengerichte sind clever und zeitgemäss.

Das Blechkochbuch: 1 Blech – 50 Rezepte von Kate McMillan

50 Rezepte beweisen, wie sich im Handumdrehen geschmackvolle Gerichte in Rekordzeit auf den Tisch bringen lassen. Ob Rezepte für Fisch, Fleisch, Gemüse und andere Zutaten, das Blechkochbuch zeigt, wie man mit backen, rösten und grillen auf dem Blech ganz unkompliziert herrlich leckere Gerichte zaubert. Ob Pizza mit Kartoffeln und sonnengetrockneten Tomaten, Knoblauch-Shrimps mit Spargelspitzen und Zitronen-Aioli oder Rinderfilet in Kräuterkruste mit Ratatouille


Ein Blech. Kein Stress. 100 geile Rezepte von Daniel Schimkowitsch

Hunger und Lust auf richtig gutes Essen, aber keinen Bock jetzt noch groß zu kochen? Hier ist die Lösung: Einfach ein paar Zutaten auf ein Backblech packen, es in den Ofen schieben und die Füße hochlegen. In diesem Buch stellt Autor und Sternekoch Daniel Schimkowitsch 100 Rezepte vor, die du so garantiert noch nirgends gegessen hast und mit denen genau das geht. Ob Fleisch, Fisch oder vegetarisch – hier wird jeder satt und glücklich! Süße Blech-Varianten und Blech-Ideen für den Grill fehlen selbstverständlich nicht.
Und das Beste ist die unkomplizierte Zubereitung in wenigen Schritten, damit schnell wieder Zeit für die wirklich wichtigen Dinge ist.

Winter von Feißt & Feißt

Feißt & Feißt – die beiden Kochbrüder Thomas und Andreas Feißt stehen für guten Geschmack und originelle Raffinesse
in der Küche. Mit gastronomischer Sterne-Erfahrung ausgestattet haben sie eine 4-Jahreszeiten-Kochbuchreihe erarbeitet,
deren sämtliche Zutaten aus der Schwarzwaldregion stammen.
In diesem ersten Band der Reihe präsentieren sie ihre Lieblingsrezepte in Sachen Winter – von wärmenden Suppen, typischen Wintergemüsen wie Rotkraut und Wirsing und gewürzten Desserts bis hin zu opulenten Weihnachtsmenüs. Das Kochbuch ist reich bebildert mit Fotografien von Sebastian Wehrle. Die Texte stammen aus der Feder von Uwe Baumann.

Weihnachten mit den Landfrauen

Sie gehören zur deutschen Fernsehlandschaft wie „Tatort“ und die „Tagesschau“: die Landfrauen. Dutzende der sympathischen wie auch toughen Unternehmerinnen hat man bereits kennen- und lieben gelernt: Im WDR im TV-Format „Land & lecker“ und im BR in der „Landfrauenküche“. Sie sind Käserinnen, Öko-Bäuerinnen, Schnapsbrennerinnen, Herrin über Ziegen oder machen andere ganz besondere Dinge. Jetzt gibt es ein wundervolles neues Buch von ihnen: Weihnachtsrezepte quer durch Deutschland von Landfrauen aus Nordrhein-Westfalen bis Bayern. Denn die Landfrauen wissen einfach, wie man die Wochen bis zum Fest rundum perfekt zelebriert. Und offen wie sie sind, verraten sie auch ihre Lieblingsrezepte und lang gehüteten Geheimnisse. So manches Familienrezept haben sie im Laufe der Jahre perfektioniert. Winterlich Leckeres mit Rüben, Kohl, Maronen, Feigen oder Walnüssen. Vorspeisen, Hauptspeisen, Desserts. Klassiker wie Gans und Ente. Die Zutaten: selbst angebaut, gezüchtet und geerntet.

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Neuzugang: Nothing Stays Buried von P. J. Tracy

Wie ich ja schon in diversen Posts erwähnt habe, bin ich großer Fan der Monkeewrench Serie von P.J. Tracy. Das letze Buch, Teil 7, „Cold Kill“ hat mich ja wieder total überzeugt. Ich freue mich schon sehr auf Dezember, wenn dieser Teil unter dem Titel „Cold Kill. Nichts ist je vergessen“ bei Rowolth endlich auch in deutsch erscheint und mein Mann ihn auch lesen kann.

Nun erscheint im Original sogar schon der 8. Teil „Nothing Stays Buried“ von P.J. Tracy. Da konnte ich ja nicht anders und musste das Buch sofort für meinen eReader besorgen. Ich freue mich schon total auf diese neue Geschichte der Monkeewrench Serie! Endlich gibt es ein Wiedersehen mit Grace MacBride, Gino und Magozzi und allen anderen.

Inhalt:

Nothing Stays Buried is the eighth book in P.J. Tracy’s internationally bestselling Monkeewrench series.

When Marla Gustafson vanishes on her way to her father’s farm, her car left empty on the side of an isolated country road, even Grace MacBride and her eccentric team of analysts are stumped.

Meanwhile in Minneapolis, homicide detectives Gino and Magozzi have a serial killer on their hands – two women murdered in cruelly similar fashion, with playing cards left on the bodies. But one card is an ace, the other is a four – it seems the killer is already two murders ahead.

With both teams stumped, it slowly becomes clear the evidence is inexplicably entangled. And they have little time to unravel the threads: a twisted killer is intent on playing out the deck…

PRAISE FOR P. J. TRACY:

‚Outrageously suspenseful‘ Harlan Coben

‚A fast-paced gripping read with thrills and devilish twists‘ Guardian

‚A powerful thriller and an ingenious plot‘ Observer Review

‚Some of the best new blood work in the genre . . . Scary funny, witty, and genuinely perplexing right to the end‘ Glasgow Herald

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Rezension: The Other Girl von Erica Spindler

Es folgt meine Rezension zum Buch „The Other Girl“ von Erica Spindler, das im August beim Verlag St. Martin’s Press erschienen ist. Gebundene Ausgabe: 256 Seiten.

Das Buch beginnt im Jahr 2002 in Jasper Louisiana. Randi Rader steigt zu Billy Boman ins Auto, er soll sie angeblich statt ihrer Brüder abholen. Nach einem Stück Fahrt und einigem Gerangel, kann sie gerade so einer Vergewaltigung durch Billy entgehen. Auf der Flucht bringt sie seine Drogen an sich.

Dann springt das Buch in die Gegenwart zum Ort Harmony in Louisiana. Miranda ist nun Harmony PD Detective und wird zu einem neuen Tatort gerufen, der sie zunächst an ihre eigenen jungen, wilden Jahr denken lässt. Opfer ist der zur Ortsprominenz gehörende Englischprofessor Richard Stark, Sohn des Uni-Präsidenten. Mirandas Chief, Buddy Cadwell ist schon vor Ort. Stark wurde brutal und grausam ermordet, die eingefleischten Ermittler sind schockiert. Später treffen dann noch ihr Partner Jake Billings und die Spurensicherung ein. In seinen Unterlagen findet Miranda einen ausgeschnittenen Zeitungsartikel über ihre damaligen Probleme mit der Justiz.

Damit springt das Buch wieder in das Jahr 2002. Randi fuhr damals per Anhalter mit einem jungen Paar weiter und erwachte dann plötzlich gefesselt im Wald. Sie ist nicht allein, die andere junge Frau wurde vom Fahrer vergewaltigt, sie versuchen sich zu befreien. Doch Miaranda kann nur alleine entkommen, verspricht aber umgehend Hilfe zu holen. Gespannt grübelt man, wie die Ereignisse zusammen hängen können.

Und plötzlich ist sie selbst eine Tatverdächtige. Miranda und Jake sind sehr sympathische und fähige Ermittler, sie haben eine besondere Chemie miteinander. Der Schlüssel scheint das zurückgelassene Mädchen von damals zu sein. So wird auch der Titel des Buches klar. Die Geschichte von „The Other Girl“ wird von Erica Spindler rasant erzählt, man möchte sie gerne in einem Rutsch lesen. Miranda zur Seite steht ihre sehr sympathische Freundin Summer, die selber an einem harten Schicksal zu tragen hat.

Miranda ruiniert mit ihren hartnäckigen, unerbittlichen und teilweise unzulässigen Ermittlungen ihre Karriere und ihr Leben. Sie hat sich im Netz der Beweise und möglichen Motive verheddert, die Schlinge zieht sich immer weiter zu. Gibt es noch einen Ausweg? Das Buch betrachtet die häufige Wirkung, die Prominenz oder Reichtum auf die Polizeiarbeit oder die Justiz haben und die Ohnmacht der Opfer.

Dann kommt es unerwartet zur heftigen finalen Konfrontation. Die Hintergründe werden gründlich aufgeklärt, der Täter ist nicht ganz überraschend. Im Epilog erhält man dann einen versöhnlichen Ausblick auf die Zukunft.

Fazit: Sehr fesselndes Buch. Wobei das Ende nicht ganz überraschend ist.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

A horrific crime with one witness: a fifteen year old girl from the wrong side of the tracks, one known for lying and her own brushes with the law. Is it any surprise no one believed her?

Officer Miranda Rader has worked hard to earn the respect of her co-workers and the community, and is known for her honesty and integrity. But that wasn’t always so. She grew up on the wrong side of the tracks in a small town that didn’t believe she could change, and she’s spent fifteen years trying to forget about her past.

When Miranda and her partner are called to investigate the murder of one of the town’s most beloved college professors, they’re unprepared for the brutality of the scene. Just when Miranda thinks she’s seen the worst of it, she finds a piece of evidence that chills her to the core: a faded newspaper clipping about a terrible night fifteen years ago. The night she’d buried, along with the girl she’d been back then, and until now that grave had stayed sealed.

Then another man turns up dead, this one a retired cop. Not just any cop: the one who took her statement that night. Two murders, two very different men, two…

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 4 Kommentare

Neue Weihnachtsbücher für Weihnachten 2017

Da dieses Thema auf meinem Blog viel angefragt wird, wie ich sehen kann, kommt hier eine Übersicht der demnächst neu erscheinenden Weihnachtsbücher für das Fest 2017. Es sind zwar noch drei Monate bis dahin, aber man kann sich ja schon mal umschauen… Wie ich in meinem vergangen Post im Januar schon geschrieben habe, steht mein Leseprogramm eigentlich ja schon lange fest, aber um die Neuerscheinungen kann ich doch auch nicht ganz drum herum. Für mich habe ich darunter schon mal „Lichterzauber in Manhattan“ von Sarah Morgan und „Lebkuchenmänner und andere Versuchungen“ von Jill Shalvis ausgewählt. Vorsicht! da sind auch Teile aus Serien dabei. Mir macht das nichts, ich muss nicht immer alle Bücher einer Serie vorher gelesen haben. Ich nehme solche Bücher dann auch gerne einfach wie standalones. Wahrscheinlich werde ich dann auch tatsächlich im Oktober schon mit Weihnachtsbüchern beginnen. Den Test habe ich ja letztes Jahr erstmals gemacht. Ja das geht, festliche Bücher schon im Herbst zu lesen.

Lichterzauber in Manhattan von Sarah Morgan (From Manhattan with Love)

Eva ist eine hoffnungslose Romantikerin und sieht nur die guten Seiten des Lebens. Kein Wunder, dass sie Weihnachten in New York liebt wie kein anderes Fest im Jahr. Um ihr Konto aufzustocken, tritt die New Yorker Food-Bloggerin eine Stelle bei dem erfolgreichen Horror-Autor Lucas Bale an. Womit sie nicht gerechnet hat: Der grimmige Brite kann die Feiertage nicht ausstehen. Mit Tannenschmuck und Plätzchenduft will Eva ein kleines Weihnachtswunder an ihm wirken – mit mehr als frostigem Ergebnis. Warum nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten?

Werbung

Weihnachten mit dir von Debbie Johnson

So herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade

Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Beccas ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann.

Werbung

Winterzauber in Paris – Mandy Baggot

Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen…

Werbung

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen von Jill Shalvis (Heartbreaker-Bay)

Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen…

Werbung

Weihnachten im Café am Meer von Phillipa Ashley

Cornwall stimmt sich auf die Weihnachtszeit ein. Es wird dekoriert, gesungen und gebacken. Auch Demi ist schwer beschäftigt: Bis zur Eröffnung ihres eigenen kleinen Cafés bleibt nicht mehr viel Zeit. Und dann wollen die Gäste der Ferienanlage, in der sie arbeitet, noch versorgt sein. Immer zur Seite steht ihr dabei ihr Hund Mitch. Während die ersten Ankömmlinge die liebevoll hergerichteten Cottages beziehen und sich mitunter als recht kompliziert erweisen, versucht Demi herauszufinden, ob das zwischen ihrem Chef Cal und ihr was Ernstes ist.
Alles wäre so viel leichter – wenn Cals Exfreundin nur nicht immer genau zur falschen Zeit auftauchen würde. Und wenn Cal doch endlich bereit wäre, darüber zu sprechen, was er für Demi empfindet.
Als kurz vor Weihnachten ein starker Sturm über Cornwalls Küste hinwegfegt und alles durcheinanderwirbelt, müssen Demi und Cal sich ihren Gefühlen stellen. Eins ist klar: Dieses Weihnachten ist anders als alle, die sie je erlebt haben …

Werbung

Sternenwinternacht von Karen Swan

Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt und arbeitet in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet. Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt tags darauf zurück. Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet. Doch kann man sich in jemanden verlieben, von dem man nur die Stimme kennt?

Werbung

Ein Stück vom Winterglück von Abby Clements

Neunundzwanzig Jahre lang waren Hazel und ihre Zwillingsschwester Lila unzertrennlich. Doch nun stehen Veränderungen ins Haus: Lila heiratet – und zieht aus dem gemeinsamen Londoner Apartment aus! Bei Hazel dagegen lässt das Glück noch auf sich warten. Bei ihrem Traummann ist sie abgeblitzt und ihre Chefin legt ihr permanent Steine in den Weg. Aber anscheinend hat das Leben noch etwas anderes für sie geplant – im Job wie in der Liebe.

Werbung

Weihnachten in Briar Creek von Olivia Miles

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt…

Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Neuzugang: Das Mädchen im Eis von Robert Bryndza

Heute stelle ich Euch meinen neuen Buchzugang „Das Mädchen im Eis“ von Robert Bryndza vor. Dieser Krimi ist der erste Fall der neuen Serie um Detective Erika Foster. Erschienen ist das Buch am 11. September 2017 beim Penguin Verlag. Broschiert: 432 Seiten. Originaltitel: The Girl in The Ice.

An der Inhaltsangabe haben mich besonders der Schauplatz London und die Jahreszeit Winter angezogen und das Schicksal der neuen Ermittlerin, die in einem katastrophalen Einsatz vor acht Monaten ihren Ehemann verloren hat. Solche vom Schicksal geschlagenen Protagonisten ziehen mich ja immer irgendwie an. Und auch wenn es auf amazon noch nicht so viele oder gute Kritiken gibt, mag ich es mit diesem Buch versuchen!

Inhalt:

Ein bitterkalter Wintertag hüllt London in Schnee und Schweigen. Das Klingeln eines Handys durchbricht die gespenstische Stille eines zugefrorenen Sees. Doch niemand antwortet. Nur wenige Zentimeter daneben ragen Finger aus dem Eis…

Acht Monate sind vergangen seit Detective Erika Fosters letztem Einsatz, der in einer Katastrophe endete und ihrem Mann das Leben kostete. Doch es ist an der Zeit, nach vorn zu blicken. Die Tochter einer der mächtigsten Familien Londons wurde ermordet, und Erika setzt alles daran, den Schuldigen zu finden. Während sie noch gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpft, rückt sie ins Visier eines gnadenlosen Killers.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Two of Us von Victoria Bylin

Es folgt meine Bewertung zum im August 2017 erschienenen christlichen Liebesroman „Two of Us“ von Victoria Bylin. (Englisch) Taschenbuch: 352 Seiten. Verlag: Bethany House Publishers.

Gleich auf den ersten Seiten bindet die Autorin Victoria Bylin geschickte die ganzen Hintergrundgeschichten von Mia Robinson und Jake Tanner ein. Man ist schnell im Bilde. Beide treffen sich zufällig in Las Vegas, vor der Hochzeit von Sam und Lucy. Zu diesem Zeitpunkt wissen sie aber noch nicht, dass sie beide auf dieses Ereignis warten. Lucy ist Mias jüngere Schwester, die nun jung schwanger, den Vater ihres Kindes, trotz aller Einwände heiraten will. Sam ist der angenommene Sohn von Jake. Dieser hat bei einer Bombenexplosion das Gehör verloren und seine Partnerin Connie ist bei der Explosion ums Leben gekommen. Ihrem letzten Wunsch folgend, kümmert er sich seitdem um den jungen Mann. Er ist Sam Freund, Kumpel und Vater. Jake möchte ein Camp für verwaiste Kinder der Polizeikräfte gründen, trifft aber auf einigen örtlichen Widerstand. Treu zur Seite steht ihm sein Service-Hund. Mia ist Hebamme und wollte sich nun nach ihrer zweiten zerbrochenen Verlobung der Auslandshilfe einer wohltätigen Organisation anschließen. Aber ihre Schwester wird sie nun sicher auch brauchen…

Zunächst trennen sich Mias und Jakes Wege kurz wieder, aber nicht ohne eine Einladung zum Frühstück am nächsten Morgen. Kurz vor der Hochzeit stehen sie sich dann überraschend gegenüber. Da aber Lucy gesundheitliche Probleme bekommt, fällt die Trauung aus und alle begeben sich in die Notaufnahme um einer Fehlgeburt vorzubeugen. Jake will das junge Paar in ihrer Verbindung unterstützen, aber Mia ist fast erleichtert, da sie nichts von der Idee hält.

Und da sich Mia und Jake nun in dieser verwandtschaftlichen Position mit Lucy und Sam befinden, kommen sie überein, es trotz der gegenseitigen Anziehung bei einer freundschaftlichen Beziehung zu belassen.

Aber wie der Zufall so spielt und das Schicksal es will, finden sich alle vier im Ort Echo Falls wieder, wo Jakes Eltern eine Farm haben. Mit der Zeit entdeckt Jake überrascht Gefühle wieder, die er seit der Explosion nicht mehr empfunden hat.

Doch für Mia und Jake nimmt die Geschichte noch manchen schwierigen Umweg. Sie sind beide Personen mit enormem emotionalen Ballast, die glaubten ihre abschließenden Zukunftspläne schon gemacht zu haben. Die Autorin beschreibt mit den beiden sehr schön eine langsam wachsende Beziehung. Als sich die Geschichte am Ende dramatisch zuspitzt, halten alle zusammen. Jeder übernimmt mutig seine Verantwortung und trägt seinen Teil bei. Am Beispiel von Jakes Eltern kann man erkennen, was eine ernste, innige Liebe, die den Jahrzehnten stand hält, ausmacht. Zum Schluss gibt es ein romantisches Happy End, mit einem Epilog, der einen zufriedenen Blick in die weitere Zukunft der Familien zulässt.

Die ganzen Familienangehörigen aus „Two of Us“ von Victoria Bylin, sind sehr sympathisch und ihre menschlichen Zweifel und Ängste sind gut nachvollziehbar geschildert. Anschaulich wird das Zusammenleben in einem kleinen Städtchen beschrieben. In diesem Buch dreht sich viel um das Thema Vertrauen, auch Vertrauen in Gott und seine Pläne. Immer wieder geht es auch um die Schwierigkeiten, Klarheit zu den Entscheidungen für die Zukunft zu finden. Der Glauben findet bei den Beteiligten in täglichen Zwiesprachen mit Gott seinen Platz. Das Buch konnte mich hierzu und im Bezug auf die eine, dauerhafte Liebe zum Nachdenken anregen.

Irgendwie erinnert mich das Buch sehr schön an die ersten Teile der Virgin River Serie von Robyn Carr.

Fazit: Ein ernster christlicher Liebesroman mit sehr sympathischen Charakteren.

5 von 5 Punkten

Inhalt:

After two broken engagements, nurse practitioner Mia Robinson is done with dating. From now on, she only trusts herself and God, and she’s focused on her eighteen-year-old sister, Lucy, and caring for patients. Just as she applies to work for an international aid organization, a phone call from Lucy, who’s pregnant and running off to marry her twenty-one-year-old boyfriend, throws a wrench into all of Mia’s plans.
Jake Tanner may have recovered from the physical injuries he sustained on the job as a police officer, but his heart has yet to heal from losing his former partner in the tragedy. He’s poured himself into starting a camp for the sons of fallen officers and mentoring Sam, the adult son of his deceased partner, who’s asked him to be his best man at his wedding.

Mia is expecting a mess when she arrives to sort out the situation with Lucy, but she wasn’t expecting Jake. And Jake, who can’t help envying Sam and Lucy, doubts he’ll ever experience their happiness for himself. But maybe Jake’s courage and Mia’s caring spirit are just what they need to bring them a lifetime of healing and a forever kind of love. . . .

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neuzugang: Lichterzauber in Manhattan von Sarah Morgan

Neu auf meinem eBook Reader ist gestern der Liebesroman „Lichterzauber in Manhattan“ von Sarah Morgan gelandet. Taschenbuch: 384 Seiten. Verlag: MIRA Taschenbuch. Originaltitel: Miracle on 5th Avenue.

Über diesen Zuwachs meines SUBs freue ich mich ganz besonders, da dieser 3. Teil der „From Manhattan with Love“ Serie im Sommer den begehrten RITA Award der Romance Writers of America gewonnen hat. Dies ist die höchste Auszeichnung in der amerikanischen Romance Branche. Die Gewinner der unterschiedlichen Kategorien werden alljährlich von den anderen Autoren der Vereinigung ausgewählt.

In diesem Buch trifft die ewig optimistische Eva Jordan auf den zurückgezogen lebenden, zynischen Krimiautoren Lucas Bale. Laut Rezension in der Romatic Times soll das Buch sehr humorvoll und unvergesslich sein. Der Fokus soll wohl auf einer langsam wachsenden, knisternden Beziehung liegen. Ganz mein Beuteschema!

Der erste Teil der Serie Schlaflos in Manhattan von Sarah Morgan hat mir schon sehr gut gefallen, daher freue ich mich jetzt über diese Fortsetzung. Im Original erscheint demnächst schon der 6. Teil der erfolgreichen Reihe unter dem Titel „Moonlight over Manhattan“.

Außerdem ist es dann mein erstes Weihnachtsbuch für dieses Jahr und ich mache dann zum zweiten mal den Test, ob man Weihnachtsbücher auch schon im Oktober lesen kann. 😉

Inhalt:

Eva ist eine hoffnungslose Romantikerin und sieht nur die guten Seiten des Lebens. Kein Wunder, dass sie Weihnachten in New York liebt wie kein anderes Fest im Jahr. Um ihr Konto aufzustocken, tritt die New Yorker Food-Bloggerin eine Stelle bei dem erfolgreichen Horror-Autor Lucas Bale an. Womit sie nicht gerechnet hat: Der grimmige Brite kann die Feiertage nicht ausstehen. Mit Tannenschmuck und Plätzchenduft will Eva ein kleines Weihnachtswunder an ihm wirken – mit mehr als frostigem Ergebnis. Warum nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten?

„Das magische Finale von Sarah Morgan packt seine Leser von Seite eins an.“
RT Book Reviews

„Eine süß-verschneite Interpretation von „Gegensätze ziehen sich an“, die den Optimismus hochleben lässt.“
Publishers Weekly

„Das perfekte Buch, um sich einzukuscheln.“
Heat

„Morgan gelingt die perfekte Mischung zwischen süß und sexy.“
Booklist

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rezension: Ein irischer Dorfpolizist von Graham Norton

Es folgt meine Bewertung zum Krimi „Ein irischer Dorfpolizist“ von Graham Norton, erschienen im August 2017 im Verlag Kindler. Gebundene Ausgabe: 336 Seiten. OT: Holding.

Gleich zu Beginn des Buches lernen wir den stark übergewichtigen, gehemmten und etwas phlegmatischen Dorfpolizisten PJ kennen. Unverhofft werden im Ort Duneen auf der Baustelle eines Neubaugebietes die Überreste einer Leiche gefunden. Zunächst will PJ nur unbedingt überregionale Unterstützung anfordern, aber als diese dann unterwegs ist, überkommt ihn dann doch Bedauern, dass sie ihm dann sicher den Fall abnehmen werden. Noch bevor sie eintreffen hat er sogar schon eine Spur. Wie ihm zugetragen wird, gibt es seit langer Zeit einen Vermisstenfall. Thomas Burke ist damals auf geheimnisvolle Weise verschwunden und wurde von niemandem mehr gesehen oder gehört.

Aus Cork wird Detective Superintendent Linus Dunne entsannt, der gleich nicht viel von „Sumo“ PJ hält. Umgekehrt hält PJ den Mann aus Cork für einen widerlichen Typen und unerträglichen Schwachkopf. Zwischen den beiden entwickelt sich mit der Zeit eine interessante Beziehung.

Dem Dorftratsch muss nachgegangen werden. PJ würde selber so gerne eine der Vernehmungen durchführen, aber dann hat er auch wieder Ängste zu versagen. Trotzdem führt er dann das erste Gespräch mit Evelyn Ross, die damals in Thomas verschossen war.

PJ ist 53 alt und eingefleischter Junggeselle, und plötzlich interessieren sich zwei Frauen gleichzeitig für ihn. Wieder haben Evelyn und Brid Riordan ein Auge auf denselben Mann geworfen. Trotz aller Unerfahrenheit zeigt sich nach und nach, dass die Ermittlungsarbeit ihm doch ganz gut von der Hand geht, irgendwie hat PJ doch eine gewisse Begabung dafür und kommt voran.

Dann springt das Buch um mehrere Monate und geht in Teil 2 im Frühjahr weiter. Es kommt zu interessanten weiteren Entwicklungen und am Ende ereignet sich ein rasantes Finale. Alle Geheimnisse werden aufgeklärt.

In diesem recht ruhigen Buch steht der Kriminalfall nicht so sehr im Mittelpunkt. Es geht sehr viel um das Zwischenmenschliche unter den beteiligten Personen und Dorfbewohnern. Auch für PJ finden ungeahnte Interaktionen statt. Nachvollziehbar wird das eigene Hadern im Zusammenhang mit Fresslust oder Alkoholmissbrauch dargestellt. Keine der Personen ist besonders sympathisch, man kann sich mit keinem der Protagonisten richtig identifizieren. Alle Charaktere sind jedoch detailreich ausgearbeitet, Mitleid prägt das Gefühl für die Handelnden. Anschaulich wird ein schlichtes Polizistendasein im ländlichen Irland beschrieben. Es dreht sich vieles um das Verharren im Vergangenen, unerfüllte Lebenskonzepte und wirtschaftliche Zwänge. Auch dieses Buch ist wieder eher ein Familiendrama als ein spannender Krimi zum Mitraten.

Fazit: Ein ruhiger, nachdenklicher ländlicher Krimi.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Die Nr. 1 aus Irland: Ein Kriminalroman und gleichzeitig eine berührende Geschichte über Liebe, Geheimnis und Verlust, mit einem dunklen Grundton, leisem Humor und einer großen Liebe zu allen Figuren.

Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun.
Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen – beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete.
Doch er irrt sich.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neuzugang: Die Rückkehr des Erben von Nicola Vollkommer

Jetzt möchte ich noch von meinem letzten Neuzugang berichten. Erhalten habe ich den christlichen Spannungs- und Liebesroman „Die Rückkehr des Erben“ von Nicola Vollkommer, der jetzt gerade im September 2017 bei SCM Hänssler als großformatiges Taschenbuch mit 320 Seiten erschienen ist.

Angezogen haben mich die Inhaltsbeschreibung und die Gegenden Cornwall und London. Solche Romane liebe ich und gute Bücher dieser Art gibt es im deutschsprachigen leider sehr selten. Also habe ich gleich zugeschlagen. Da das Buch nun vor mir liegt und ich mir die schon vorhandenen, sehr guten Kritiken bei amazon angeschaut habe, musste ich feststellen, dass es sich wohl um einen zweiten Teil handelt. Zum Glück gibt es Teil 1 „Wie Möwen im Wind“ in der onleihe und ich werde es dann wohl noch schnell vorher lesen. Vor allem da eine amazon Rezension mit „Downton Abbey mit einer Prise Grusel“ titelt. Da hat man mich natürlich als totaler Fan dieser Serie sofort am Haken. Reserviert habe ich es schon…

Inhalt:

Die Gutsherren Charlotte und Jake hoffen auf gute und unbeschwerte Zeiten auf ihrem Anwesen Birch Heights in Cornwall. Doch nicht alles ist so harmonisch, wie es den Anschein hat. Als der entrechtete Erbe des Anwesens auftaucht, wird eine Intrige aufgedeckt, die von den Steilküsten Cornwalls bis in die dunklen Gassen Londons führt. Charlotte und ihre Familie geraten in Gefahr und nur ihr Mut und ihr Glaube entlarvt ihre Widersacher.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Nur ein Sommer mit dir von Kat French

Ein Buch, das mich sehr gut unterhalten konnte: „Nur ein Sommer mit dir“ von Kat French im August 2017 bei MIRA erschienen. Taschenbuch416 Seiten. Originaltitel: One Hot Summer

Alice McBride hat sich gerade von ihrem Ehemann Brad getrennt, der sie mit der Schauspiel Kollegin Felicity Shaw betrogen hat. Er ist mittlerweile ein berühmter Schauspieler, wobei ihn diese Karriere sehr verändert hat. Alice lebt nun alleine auf dem gemeinsam angeschafften Herrensitz Borne Manor und muss sich neben dem Trennungskummer auch Sorgen machen, wie sie dieses ihr emotional so wichtige zu Hause finanziell halten kann. Sie kommt auf die Idee, das Haupthaus über den Sommer zu vermieten und selber im Park im Wohnwagen zu wohnen, so könnte sie die erste Not überbrücken.

Nach und nach lernt man die anderen Bewohner von Borne Manor kennen, die in den Häuschen leben, die an das Haupthaus grenzen. Zu den sehr außergewöhnlichen Nachbarn gehört Stewie Heaven, ein ehemaliger Pornodarsteller aus den Siebzigern. Dauergebräunt und jederzeit mit einer anderen passenden Perücke. Dann gibt es noch Hazel, eine ziemlich stämmige praktizierende Hexe, mit ihrem Sohn Ewan und dem sprechenden Beo Rambo. Niamh ist Alice in ihrer Trauer schon eine echte Freundin geworden, aber leider zahlt auch sie wie alle anderen aus unterschiedlichen historischen abstrusen Gründen kaum Miete.

Der neue Mieter ist dann zu Alice Überraschung der sexy Country Star Robinson aus Amerika. Er ist vor seiner betrügerischen Ehefrau Lena, den anstehenden Konzerten und seiner kreativen Blockade geflohen. Er versucht seinen Fans und seinem unerbittlichen Manager Marsh zu entkommen.

Schnell kommen sich die beiden näher, aber es steht für sie fest, dass es nur eine Sommerromanze sein kann. Sie sind sich zwar persönlich sehr ähnlich, leben aber in zwei völlig verschiedenen Welten, die nicht kompatibel sind.

Alice träumt von der Eröffnung eines Glamour Camping Unternehmens und legt, unterstützt von ihrem bunten Umfeld, alles daran diesen Traum Stück für Stück zu realisieren.

Schwierigkeiten tauchen auf, als doch unverhofft der Manager auftaucht und beiden Ex-Parter beschließen ihren jeweiligen Ehepartner zurückzugewinnen. Sehr lustig ist die alkoholgeladene Diskussion zwischen Lena und Brad, darüber wer den besseren Ex hat.

In „Nur ein Sommer mit dir“ von Kat French gibt es einen ganzen Cast skurriler Nachbarn und Dorfbewohner, die ebenfalls eine zentrale Rolle in diesem Buch spielen. Dank der detailreichen Beschreibungen kann man sich den Landsitz, das Dorf und seine Einwohner sehr gut vorstellen.

Trotz widriger Aussichten und einer zeitweisen Trennung kommt es zu einem schönen, romantischen und überzeugenden Ende. Das sympathische Paar hat wirklich eine Hoffnung auf eine gute Zukunft.

Fazit: Unterhaltsame, leichte Sommerlektüre.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Alice ist wieder Single, doch wie soll sie es sich leisten ihr geliebtes Zuhause zu behalten? Da hat sie eine grandiose Idee: Sie wird Borne Manor über den Sommer vermieten und selbst in den kleinen Wohnwagen im Garten ziehen. Allerdings hat sie nicht mit sexy Country-Star Robinson als neuen Mieter gerechnet. Dabei will Alice gerade gar keine Beziehung. Zum Glück geht es Robinson ganz genauso, da kann eine harmlose Sommerromanze ja gar nicht kompliziert werden … oder etwa doch?

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

myHome: Weitere Pflanzen im Garten

In meinem ersten Bericht war der Stand ja 11 Pflanzen im Garten. Mittlerweile sind wir schon ein ganzes Stück weiter gekommen. Die folgenden neuen Pflanzen haben jetzt auch einen Platz in unserer kunterbunten Grundstücksumrandung gefunden:

– buntblättrige rosa Weigelie (Weigela florida veriegata)
– Rote Glanzmispel (Photinia fraseri Red Robin)
– Perrückenstrauch (Cotinus coggygria Royale Purple)
– Zier-Kiwi (Actinidia colomitca)
– Winterschneeball Dawn ‎(Viburnum bodnantense)
– Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
– 2 Forsythien (Forsythia intermedia Lynwood Gold)
– Bartblume Dark Knight (Caryopteris clandonensis)
– Eden Rose 85
– jeweils eine weiße, rosa und blaue Hortensie
– Clematis

Das macht jetzt insgesamt schon 24 Pflanzen und Sträucher. Da sind wir sehr stolz drauf. Total positiv motiviert mich, dass der neu eingebrachte Gartenboden wirklich so gut ist, dass ich selber die Löcher ausheben und pflanzen kann. So geht das ganze gut und zügig von der Hand.

Völlig verrückter weise habe ich nun noch 15 weitere Pflanzen bei pflanzmich.de geordert, die wohl auch morgen schon geliefert werden sollen. Ich hatte von einer Nachbarin einen Tipp zu diesem online-Anbieter erhalten und mich natürlich da auch gleich schon mal umgeschaut. Sie haben ein sehr vielfältiges Sortiment und zum Teil unglaublich günstige Preise. So konnte ich schon einen großen Teil unserer weiteren Pflanzliste abarbeiten. Jetzt sind wir natürlich total gespannt, in welchem Zustand die Pflanzen ankommen werden und wie gut sie dann anwachsen…

Außerdem haben wir in der Zwischenzeit auch schon unsere 5 Obstbäume ausgesucht und sie stehen schon bei uns hinter der Garage und warten aufs Einpflanzen, dazu später noch mehr. Wenn wir dann alle diese Arbeiten erledigt haben, kann der Winter bei uns kommen. Wir haben dann schon ein riesiges Stück unserer Gartenpläne umsetzen können. Ich hätte nie gedacht, dass wir in unserem ersten Jahr nach dem Einzug schon so weit kommen!

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Schläfst du noch? von Kathleen Barber

51xnJwVLSXL._SX314_BO1,204,203,200_      41IiW9vHajL._SX323_BO1,204,203,200_

Wie ich gerade durch den freundlichen Hinweis einer „Büchereule“ erfahren habe, wurde das Buch von Kathleen Barber zeitgleich jetzt im August schon bei Heyne in Übersetzung unter dem Titel „Schläfst du noch?“ veröffentlicht. Wen es interessiert, der kann diesen Spannungsroman also tatsächlich schon auf deutsch lesen. Wie ich jetzt sehen kann, ist das Buch hier auf sehr unterschiedliche Resonanz gestoßen, da es sich wie auch von mir angeführt, nicht um einen „richtigen“ Thriller handelt. Trotzdem konnte mich dieses intensive Buch fesseln und gut unterhalten:

2002 wird Chuck Burham in seinem Haus von hinten in den Kopf geschossen und stirbt. Verurteilt wird der 17-jährige Nachbarsjunge Warren Cave. Weil man seine Fingerabdrücke findet, er kein Alibi hat und Chucks Tochter angibt, die Tat gesehen zu haben. Lanie und Josie sind die Zwillingstöchter, die zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alt waren. Josie schlief als der Mord geschah.

Nun rollt aber die Journalistin Poppie Parnell zu Josies Entsetzen nach dreizehn Jahren den Fall wieder auf. Die Zwillinge hatten seit einem Jahrzehnt schon keinen Kontakt mehr. Josie erfährt zufällig über den zugehörigen Podcast im Internet. Der Mann ihrer Cousine ist Anwalt und will sich darum kümmern.

Nachdem sie stundenlang den Podcast gehört hat weiß sie selber nicht mehr was sie glauben soll und wird von Ängsten und Paranoia gequält. Während ihr Freund in Übersee im Einsatz ist, verlässt sie Wohnung nicht mehr und schläft kaum noch.

Kurze Zeit später erhängt sich ihre Mutter. Sie lebte in einer seltsamen, sektenähnlichen Kommune, in die sie sich kurz nach dem Tod ihres Mannes geflüchtet hatte. Sie hat damals abrupt alle Kontakte abgebrochen und ihre Töchter ihre Schwester Tante A überlassen. Zur Beerdigung muss Josie nun widerwillig nach Elm Park reisen. Zunächst ohne ihren Freund, den sie immer noch nicht über ihre Vergangenheit aufgeklärt hat. Sie fürchtet das Zusammentreffen mit ihrer Zwillingsschwester Lanie.

In Rückblicken erfahren wir von ihrer Zeit bei Tante A und wie sie sich mit der Unterstützung ihrer Cousine Ellen in der neuen Schule einpassen konnte. Aber Lanie
verweigert ihre Körperpflege und das Tragen ordentlicher Kleidung, sie freundet sich sofort mit den Problemkindern der Schule an. Von da an trennen sich die Wege der Zwillinge, die sich bis dahin für unzertrennlich hielten. Lanie schwänzt die Schule, riecht süßlich schwer nach Drogen, kommt manchmal nicht nach Hause und bleibt eines Tages ganz weg.

Josie wollte nie mehr nach Elm Park zurück kehren aber der Suizid ihrer Mutter zwingt sie nun dazu, auch zu einer Begegnung mit ihrer Schwester.

Poppy Parnell und ihre Podcasts treiben die Geschichte und die familiären Auseinandersetzungen voran. Die Situation wird immer ernster, intensiver und unüberschaubarer. Man folgt sehr gespannt der Entwicklung, die Josie und Lanie nehmen und ihren bruchstückhaften Rückblicken. Das Ende überrascht dann.

Das Buch kann gleich vom Einstieg an fesseln. Besonders durch die zum Teil verwendete Interview Form kommt man schnell in die Geschichte rein und zweifelt mit Poppy an den Beweisen, aber auch Josies Entsetzen berührt.

Die Männer der Zwillingsschwester, Tante A und Cousine Evelyn sind nachvollziehbare, sympathische Nebenfiguren. Die zum Teil wirren Verhaltensweisen und Gedankengänge der beiden Schwestern sind sehr gut vorstellbar und beängstigend beschrieben.

„Are You Sleeping“ von Kathleen Barber ist ein sehr intensiver, düsterer Thriller. Jeder der Beteiligten spielt seine ureigene Rolle, mit ganz unterschiedlichen Motiven. Die Ereignisse werden von ihnen sehr unterschiedlich interpretiert und verarbeitet. Die Geschichte ist durch die eingearbeiteten Podcasts und Twitterdiskussionen spannend und temporeich im Erzählfluss.

Innerhalb sehr kurzer Zeit ist das nun mein dritter Thriller, der wohl eher eine Familientragödie ist. Wie „Die gute Tochter“ von Karin Slaughter und „Die Moortochter“ von Karen Dionne konnte mich auch dieses Buch überzeugen. Vielleicht kann man das schon einen Trend nennen…

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Seit 10 Jahren flieht Josie schon vor ihrer Vergangenheit. Und das aus gutem Grund. In New York ist es ihr endlich gelungen, gemeinsam mit ihrem Freund Caleb Fuß zu fassen und eine Existenz zu gründen. Doch dann taucht eine neugierige Journalistin auf. Sie will um jeden Preis die Geschichte um Josies ermordeten Vater wiederaufrollen. Mit ihrem Podcast bringt sie nicht nur Josies Erinnerungen ans Tageslicht, sondern bedroht auch gleichzeitig ihre heile Welt …

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Rezension: Are You Sleeping von Kathleen Barber

41IiW9vHajL._SX323_BO1,204,203,200_

Dieser neue, düstere und intensive Thriller „Are You Sleeping“ von Kathleen Barber (English Edition) konnte mich sehr fesseln. Gebundene Ausgabe: 336 Seiten. Verlag: Macmillan.

2002 wird Chuck Burham in seinem Haus von hinten in den Kopf geschossen und stirbt. Verurteilt wird der 17-jährige Nachbarsjunge Warren Cave. Weil man seine Fingerabdrücke findet, er kein Alibi hat und Chucks Tochter angibt, die Tat gesehen zu haben. Lanie und Josie sind die Zwillingstöchter, die zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alt waren. Josie schlief als der Mord geschah.

Nun rollt aber die Journalistin Poppie Parnell zu Josies Entsetzen nach dreizehn Jahren den Fall wieder auf. Die Zwillinge hatten seit einem Jahrzehnt schon keinen Kontakt mehr. Josie erfährt zufällig über den zugehörigen Podcast im Internet. Der Mann ihrer Cousine ist Anwalt und will sich darum kümmern.

Nachdem sie stundenlang den Podcast gehört hat weiß sie selber nicht mehr was sie glauben soll und wird von Ängsten und Paranoia gequält. Während ihr Freund in Übersee im Einsatz ist, verlässt sie Wohnung nicht mehr und schläft kaum noch.

Kurze Zeit später erhängt sich ihre Mutter. Sie lebte in einer seltsamen, sektenähnlichen Kommune, in die sie sich kurz nach dem Tod ihres Mannes geflüchtet hatte. Sie hat damals abrupt alle Kontakte abgebrochen und ihre Töchter ihre Schwester Tante A überlassen. Zur Beerdigung muss Josie nun widerwillig nach Elm Park reisen. Zunächst ohne ihren Freund, den sie immer noch nicht über ihre Vergangenheit aufgeklärt hat. Sie fürchtet das Zusammentreffen mit ihrer Zwillingsschwester Lanie.

In Rückblicken erfahren wir von ihrer Zeit bei Tante A und wie sie sich mit der Unterstützung ihrer Cousine Ellen in der neuen Schule einpassen konnte. Aber Lanie
verweigert ihre Körperpflege und das Tragen ordentlicher Kleidung, sie freundet sich sofort mit den Problemkindern der Schule an. Von da an trennen sich die Wege der Zwillinge, die sich bis dahin für unzertrennlich hielten. Lanie schwänzt die Schule, riecht süßlich schwer nach Drogen, kommt manchmal nicht nach Hause und bleibt eines Tages ganz weg.

Josie wollte nie mehr nach Elm Park zurück kehren aber der Suizid ihrer Mutter zwingt sie nun dazu, auch zu einer Begegnung mit ihrer Schwester.

Poppy Parnell und ihre Podcasts treiben die Geschichte und die familiären Auseinandersetzungen voran. Die Situation wird immer ernster, intensiver und unüberschaubarer. Man folgt sehr gespannt der Entwicklung, die Josie und Lanie nehmen und ihren bruchstückhaften Rückblicken. Das Ende überrascht dann.

Das Buch kann gleich vom Einstieg an fesseln. Besonders durch die zum Teil verwendete Interview Form kommt man schnell in die Geschichte rein und zweifelt mit Poppy an den Beweisen, aber auch Josies Entsetzen berührt.

Die Männer der Zwillingsschwester, Tante A und Cousine Evelyn sind nachvollziehbare, sympathische Nebenfiguren. Die zum Teil wirren Verhaltensweisen und Gedankengänge der beiden Schwestern sind sehr gut vorstellbar und beängstigend beschrieben.

„Are You Sleeping“ von Kathleen Barber ist ein sehr intensiver, düsterer Thriller. Jeder der Beteiligten spielt seine ureigene Rolle, mit ganz unterschiedlichen Motiven. Die Ereignisse werden von ihnen sehr unterschiedlich interpretiert und verarbeitet. Die Geschichte ist durch die eingearbeiteten Podcasts und Twitterdiskussionen spannend und temporeich im Erzählfluss.

Innerhalb sehr kurzer Zeit ist das nun mein dritter Thriller, der wohl eher eine Familientragödie ist. Wie „Die gute Tochter“ von Karin Slaughter und „Die Moortochter“ von Karen Dionne konnte mich auch dieses Buch überzeugen. Vielleicht kann man das schon einen Trend nennen. Ich würde mich freuen, wenn auch dieses Buch bald übersetzt würde.

Fazit: Dieses Original ist eine Übersetzung wert!

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Serial meets Ruth Ware’s In A Dark, Dark Wood in this inventive and twisty psychological thriller about a mega-hit podcast that reopens a murder case—and threatens to unravel the carefully constructed life of the victim’s daughter.

The only thing more dangerous than a lie…is the truth.

Josie Buhrman has spent the last ten years trying to escape her family’s reputation and with good reason. After her father’s murder thirteen years prior, her mother ran away to join a cult and her twin sister Lanie, once Josie’s closest friend and confidant, betrayed her in an unimaginable way. Now, Josie has finally put down roots in New York, settling into domestic life with her partner Caleb, and that’s where she intends to stay.

The only problem is that she has lied to Caleb about every detail of her past—starting with her last name.

When investigative reporter Poppy Parnell sets off a media firestorm with a mega-hit podcast that reopens the long-closed case of Josie’s father’s murder, Josie’s world begins to unravel. Meanwhile, the unexpected death of Josie’s long-absent mother forces her to return to her Midwestern hometown where she must confront the demons from her past—and the lies on which she has staked

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Rezension: Oxen. Das erste Opfer von Jens Henrik Jensen

Es folgt meine Rezension zum Thriller „Oxen. Das erste Opfer“ von Jens Henrik Jensen, Teil 1 der OXEN-Trilogie, erschienen am 8. September 2017 bei der dtv Verlagsgesellschaft. Broschiert: 464 Seiten. OT: De Hængte Hunde

Mit den ersten Kapiteln ist man direkt in der Handlung drin. Es werden viele Charaktere und verschiedene Handlungsorte und Perspektiven eingeführt, sie hängen von der Handlung und den Ereignissen her mutmaßlich zusammen. Es geht gleich recht grausam und geheimnisvoll zur Sache. Man lernt Niels Oxen, den neuen Protagonisten als skurrilen und von Albträumen gequälten Kriegsveteran kennen. Nach seinen Auslandseinsätzen in Afghanistan, Bosnien, Kosovo und Irak lebt er nun vom Mülltauchen und gesammeltem Flaschenpfand, dabei ist er höchst ausgezeichneter dänischer Soldat. Aber dann wählt er aufgrund seiner nicht nachlassenden posttraumatischen Problemen ein einsames ursprüngliches Leben im Wald um Schloss Nørlund. Einziger Begleiter ist sein Hund, der Samojede Mr White.

Oxen wird dann, nach den Morden an Mogens Bergsoe und am ehemaligen Botschafter Hans-Otto Corfitzen, im Zusammenhang mit seinen Spuren am Tatort auf Schloss Nørlund, im Wald aufgespürt und gestellt. Oxen kann aber erstaunlicherweise dann in seiner Beschreibung der tatsächlichen Ereignisse und in seiner Unschuld überzeugen, so dass er sogar ein unglaubliches Jobangebot erhält. Doch die ganze Wahrheit hat er den Ermittlern immer noch nicht gesagt.

Nachdem dann plötzlich und unerwartet auch sein Hund erhängt wurde, nimmt er orientierungslos wie er ist, dieses Angebot doch an und beginnt recht unerfahren und unbedarft mit den Ermittlungen.

Dann wird langsam klar, dass er in einen riesigen Komplott geraten ist, der bis in politische Spitzenämter reicht. Diese politischen Machenschaften beeinflussen Dänemarks Politik anscheinend schon seit Jahrhunderten. Nun verbündet er sich doch mit der ihm zur Seite gestellten, einbeinigen Geheimdienstmitarbeiterin Margarethe Franck und sie versuchen den Verbindungen ins Baltikum nachzugehen. Doch starke Kräfte scheinen in der Lage zu sein zu manipulieren. Bei wem wird am Ende der schwarze Peter landen?

Nach einem rasanten und actionreichen Finale kommt es am Ende zu einem geordneten Rückzug, der den Weg für weitere Bände aufzeigt, mich aber nicht ganz überzeugen konnte.

Oxens posttraumatischen Schwierigkeiten werden vom Autor Jens Henrik Jensen sehr intensiv beschrieben, man leidet mit ihm. Im Verlauf der Geschichte werden die völlig unterschiedlichen Charaktere Oxen und Franck zu einem agilen, cleveren und sympathischen Team. Nur schade, dass Oxens ursprünglicher Begleiter nicht mehr mit von der Partie sein kann.

Fazit: Guter, spannender Start in eine neue Trilogie.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark

Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rezension: All She Left Behind von Jane Kirkpatrick

Es folgt meine Bewertung des gerade erschienenen historischen Romans „All She Left Behind“ von Jane Kirkpatrick (Englisch). Taschenbuch: 352 Seiten. Verlag: Revell Co

Das Buch beginnt mit der Hochzeit von Jennie Lichtenthaler und Charles Pickett in Oregon im März 1860. Jennie ist 17 Jahre alt und sie feiern munter in der Hoffnung auf ein gutes Leben. Einige Jahre später erleben wir dann Jennie mit ihrem schon 3 Jahre alten Sohn Douglas. Mittlerweile heilt sie Menschen mit aromatischen Ölen und Kräutern aber ihr Mann Charles weiß das nicht zu schätzen und beschwert sich nur über die zusätzlichen Ausgaben für ihren Haushalt. Sie trägt noch schwer daran, dass sie vor einigen Monaten ihr neugeborenes Töchterchen verloren hat.

Der Tod des Babys treibt die beiden auseinander. Er will nicht mehr darüber sprechen, aber sie muss einen Weg finden mit ihren Schmerz und ihrer Trauer umzugehen. Sie denkt noch ständig an das kleine Mädchen, das sie beerdigen mussten. Immer häufiger bleibt Charles von zu Hause weg, verbringt die Abende mit seinem Schwager. Sie sind beide dem Alkohol verfallen. Als ihr Bruder ihr eine Destille für ihre Öle bauen will, denkt ihr Mann nur daran damit selber Alkohol zu brauen. Seit kurzer Zeit wird er auch handgreiflich ihr gegenüber und sie streiten immer mehr. Aber ihre Schwester Lucinda, in deren Haus sie leben, will das alles nicht wahr haben.

Jennie ist von Kindheit an schwach im Lesen und Schreiben, aber hat eine Leidenschaft für Pflanzen und Kräuter und ihre Anwendung. Sie träumt von einem eigenen Haus und Charles möchte seinen Job im Gefängnis aufgeben und in Landverkäufen machen. So suchen die beiden Reverend Joshia Parrish wegen eines Kredits auf. Seine Frau Elizabeth ist sehr krank. Zu Jennies Überraschung bittet Charles ihn um eine viel höhere Summe als besprochen.

Nach der Zustimmung des Reverend gibt Charles sehr schnell viel Geld für Luxusprodukte aus, kann aber noch keine Abschlüsse vorweisen. Nachdem es zu weiteren Vorfällen gekommen ist, gesteht er Jennie eines Tages plötzlich unglaubliches und dass er bereits vor Wochen die Scheidung eingereicht hat. Wenige Tage später verschwindet er dann ganz, mit allen restlichen Besitztümern. Jennie und Dougie sind völlig aufgeschmissen und müssen schlußendlich bei ihren Eltern unter kriechen. Dann kommt das unverhoffte Angebot des Reverend zur Deckung der Schulden seine kränklende Frau zu pflegen. Jennie übernimmt diese Aufgabe gerne und erleichtert. Aber ihren Traum vom Studium der Heilkunde, oder einer eigenen großen Farm und Familie hat sie längst aufgegeben.

Nach Elizabeths Tod und der Aufteilung des Haushalts und der Erbschaft und Durchsicht der Hinterlassenschaften geht das Leben für sie ganz neue Wege. Jennie hat zunehmend Probleme mit ihrem Sohn, der sich als schwierig erweist und sich nicht anpassen kann. Ihre Leidenschaft als Heilerin tritt zunächst in den Hintergrund. Ihr immer treu zur Seite steht die sehr sympathische Freundin Ariyah, die auch mit ihren eigenen Schicksalsschlag zu kämpfen hat. Doch das Leben hält für Jennie und Joshia noch einiges bereit.

Die ganze Geschichte hat mich emotional sehr berührt und ist außerordentlich intensiv erzählt. Man kann sich sehr gut in die damalige Zeit und die Situation, speziell für Frauen, hinein versetzen. Auch die ersten moderneren Schritte in der Medizin sind interessant zu verfolgen. Überrascht war ich über die damalige große Rolle der homöopathischen Praxis. Die Probleme zwischen Jennie und ihrem Sohn sind sehr real geschildert und man kann Jennies Leid und Selbstvorwürfe nachfühlen. Gespannt folgt man Jennies Lebensweg.

Erst am Schluss habe ich im Nachwort erfahren, dass es sich bei Jennie Lichtenthaler um eine echte historische Person handelt. Das hat mich mit großem Respekt auf diese Lebensgeschichte zurück blicken lassen. Sie hat in ihrem Leben einen großen Schritt für die Frauen und die Medizin getan. Und die Frage nach einer Kur für Alkoholismus ist bis heute sicher so aktuell wie damals.

Fazit: Die intensive und berührende Lebensgeschichte von Jennie Pickett Parrish, einer der ersten Frauen- und Kinderärztinnen Oregons.

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Already well-versed in the natural healing properties of herbs and oils, Jennie Pickett longs to become a doctor. But the Oregon frontier of the 1870s doesn’t approve of such innovations as women attending medical school. To leave grief and guilt behind, as well as support herself and her challenging young son, Jennie cares for an elderly woman using skills she’s developed on her own. When her patient dies, Jennie discovers that her heart has become entangled with the woman’s widowed husband, a man many years her senior. Their unlikely romance may lead her to her ultimate goal–but the road will be winding and the way forward will not always be clear. Will Jennie find shelter in life’s storms? Will she discover where healing truly lives?
Through her award-winning, layered storytelling, New York Times bestselling author Jane Kirkpatrick invites readers to leave behind their preconceived notions about love and life as they, along with Jennie, discover that dreams may be deferred–but they never really die. Based on a true story.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Die gute Tochter von Karin Slaughter

Heute poste ich meine Bewertung zum Psychothriller „Die gute Tochter“ von Karin Slaughter, der am 3. August 2017 bei HarperCollins erschienen ist. Gebundene Ausgabe: 608 Seiten. Originaltitel: The Good Daughter

Das Buch beginnt im Jahr 1989 im März mit den Erlebnissen der fünfzehnjährigen Samantha Quinn. Man hat ihrer Familie gerade vor einigen Tagen das Haus angezündet, weil ihr Vater einen Schwarzen verteidigt hat und einen Freispruch erwirken konnte. Nun lebt die Familie übergangsweise in einem heruntergekommenen Farmhaus. Ihr Vater arbeitet unverdrossen schon am nächsten prekären Fall, der die Töchter aktuell zwingt auf den Schulbesuch zu verzichten.

Als Samantha und ihre jüngere Schwester Charlie Abends alleine mit ihrer Mutter Gemma zu Hause sind, dringen zwei Männer ins Haus ein und töten ihre Mutter, die versuchte ihre beiden Töchter zu schützen. Die Täter verschleppen die Töchter in den Wald, doch Samantha treibt ihre Schwester an und ihr gelingt die Flucht, wobei Samantha von einem Schuss erwischt wird und in das schon geschaufelte Grab stürzt. Diese ersten Kapitel bilden schon einen heftigen, brutalen aber auch spannenden Einstieg ins Buch

Dann springt die Geschichte um 28 Jahre zu Charlie Quinn. Sie hatte gerade ihren ersten One-Night-Stand seit dem College. Er ist Single, ehemaliger Marine und nun Mittelschullehrer. Charlie wiederum lebt nach 16 Jahren Ehe nun seit neun Monaten von ihrem Mann getrennt. Um das am Vorabend vertauschte Handy zurückzugeben trifft sie sich mit ihm in der Schule und gerät dabei in einen Amoklauf. Davon ausgelöst erleidet sie zunächst heftige Flashbacks. In dem dann folgenden Versuch die Schützin vor einer Lynchjustiz zu retten gerät sie in die Auseinandersetzung und wird von der Polizei geschlagen und verhaftet. Schlussendlich wird sie von ihrem zukünftigen Ex Ben aus dem Gefängnis befreit. Er gehört zur Bezirksstaatsanwaltschaft.

Ben ist ausgezogen, da zuletzt so manches im Zusammenleben geschehen ist. Nach drei Fehlgeburten ist das Paar kinderlos geblieben. Sie hofft noch, dass er zurück kommt, aber nun haben er und das ganze Umfeld durch den Amoklauf auch noch von ihrem One-Night-Stand erfahren, was ihn sehr verletzt hat. Man erfährt viel über die Probleme zwischen Charlie und Ben.

Als sich dann ein Racheanschlag auf ihren Vater zuspitzt, springt die Geschichte wieder ganz zurück zum Anfang und erzählt die Geschichte aus Charlies Augen von vorne. Erneut in der Gegenwart angekommen taucht Sam in der Geschichte auf, sie wurde von Charlies Ex informiert. Ab da hat mir das Buch besonders gut gefallen, da ich Gerichtsstories liebe und Sam eine unglaublich toughe Frau ist. Trotz all ihrer vielen Einschränkungen, die sie damals davon getragen hat, tritt sie intelligent und überzeugend auf. Allerdings folgen dann etwas zu viele familiäre Diskussionen, Auseinandersetzungen und Rückblenden. Dafür gibt es von mir Punktabzug.

Dann trifft die Familie ein erneuter harter Schicksalsschlag. Später kommt es zu einem sehr emotionalen, herzzerreißenden Finale am damaligen Tatort, dem alten Farmhaus. Man erfährt die ganze Wahrheit, alles über das schreckliche Geheimnis, das Charlotte all die Jahrzehnte bewahren musste und das sie und ihre Ehe fast zerstört hat. Sowohl der wahre Täter als auch das Motiv können überraschen. Die Geschichte findet ein versöhnliches Ende mit einem positiven Blick in die Zukunft. Das letzte Viertel flog beim Lesen nur so dahin.

Leid, Schmerz und emotionale Verletzungen werden von der Autorin Karin Slaughter in „Die gute Tochter“ intensiv, nachvollziehbar und mitfühlend beschrieben.

Fazit: Auch wenn es vielleicht kein Thriller ist, hat mir das Buch sehr gut gefallen, eine sehr intensive, spannende Geschichte von Kriminalität und Familie. Auch wenn die Erzählung zwischendrin Längen hatte, konnte sie mich emotional sehr berühren.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

„Lauf!“, fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. „Lauf weg!“ Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

myHome: Kater Linus und die Babywaage

Kater Linus ist weiter tapfer auf Diät. Seit zwei Monaten geht das nun so, heftiges Startgewicht waren 9 kg. Wir konnten das Futter immer weiter reduzieren und sind nun bei 55 gr pro Tag angelangt, das toleriert er noch so eingermaßen, macht aber jetzt schon mal Nachts Rabatz. Zunächst hat sich auf der Waage gar nichts getan. Mit der Erwachsenenwaage war das Wiegen aber auch eine recht sinnlose Angelegenheit. Wir haben den Kater in einem Karton darauf gesetzt, versucht ihn zu wiegen und anschließend das Gewicht des Kartons abgezogen. Aber die normale Waage ist mindestens um 500 gr ungenau. Und da der Kater pro Woche maximal 100 gr abnehmen soll, kommt man so zu keinem wirklichen Ergebnis.

Einige Zeit habe ich mir das angeschaut, aber dann den Beschluss gefasst, ihm eine Babywaage zu kaufen. Bei amazon wurde ich zum Glück recht schnell fündig, auch zu einem guten Preis. Nach den Bewertungen ist sie wohl nicht auf 50 gr genau, also nicht für eine Fläschchenkontrolle geeignet, aber das reicht für uns. Wie üblich bei amazon wurde sie schnell geliefert und funktioniert auch tadellos.

Wie man auf dem Foto sehen kann, arbeitet Kater Linus zum Glück beim Wiegen sehr gut mit (und Katze Luna auch). Zufälligerweise hatten wir vor Wochen mal diesen länglichen Karton ins Haus bekommen, den liebt er sehr. Also im Spiel oder mit einem Leckerchen kriegen wir ihn problemlos rein.

Aber zunächst tat sich auch da nicht viel. Aber nun haben wir das Füttern mit den nur 55 gr einige Zeit sehr gut durchgezogen und TADA: Er hat endlich 200 gr abgenommen! Wir sind stolz!
So soll es nun weitergehen…

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 6 Kommentare

Thriller Rezension: Der Nebelmann von Donato Carrisi

Heute stelle ich die neue Bewertung zum Thriller „Der Nebelmann“ von Donato Carrisi aus dem Verlag Atrium vor, der am 4. August 2017 erschienen ist. Gebundene Ausgabe. 336 Seiten.

Das Buch beginnt damit dass der römischen Sonderermittler Vogel 62 Tage nach Eintreten des Kriminalfalles unverletzt aber desorientiert nach einem Unfall in den italienischen Alpen aufgefunden wird. Man stellt ihn zur Einschätzung dem örtlichen Psychiater Flores vor. So beginnt dann im Rückblick die Erzählung über den Fall. In einem italienischen Bergdorf wir das 16-jährige Mädchen Anna Lou Kastner seit zwei Tagen vermisst. Sie kommt aus gutem Elternhaus, war noch nie auffällig, sehr gläubig und noch etwas naiv. Ihre Familie ist Teil einer rückständigen sehr strenggläubigen Bruderschaft. Durch das Auffinden von Flussspat und der Eröffnung eines Bergwerkes ist ein Teil der Dorfbewohner sehr reich geworden und der andere Teil verarmt. Vogel nimmt seine Ermittlungen unterstützt vom jungen Kollegen Borghi auf und geht von einer Entführung aus. Er setzt seine eingeschränkten Ressourcen gleich recht unkonventionell ein. Wie die Inhaltsangabe schon verspricht, findet man in diesem Buch mit Vogel tatsächlich einen etwas anderen Ermittler, der die Publicity nicht scheut, sondern einzuspannen weiß.

Die Geschichte wir in präziser, abwechslungsreicher Ausdrucksweise erzählt und ist außergewöhnlich aufgebaut. In einem fremden, skeptischen Umfeld kommt es zwischen Vogel und der Staatsanwaltschaft gleich zu heftigen Reibereien.

Die intensiv geschilderte Atmosphäre ist kühl, trüb und winterlich hart. Das habe ich so nicht direkt mit Italien in Verbindung gebracht. So ist es für mich der Schweden Krimi unter den Italienern 😉

Der Schwerpunkt der Geschichte liegt darauf, wie die Medien in Kriminalfällen eine Rolle spielen. Eingesetzt werden können, aber auch selbst stark beeinflussen.

Als gerade ein ermittlungstechnischer Höhepunkt erreicht wird, springt die Geschichte wieder zu dem Gespräch zwischen dem Psychiater Flores und Vogel zurück. Dann wiederum geht die Erzählung zurück zu den Geschehnissen im Dezember und beginnt wieder von vorne, nun erzählt aus der Perspektive des Lehrers Martini. Zeitlich nach diesem Rücksprung wird sie dann gesamthaft weiter geführt. Es kommt zu überraschenden, unvorstellbaren Wendungen. Das komplexe, etwas konstruierte Ende lässt einen zum Teil unzufrieden zurück. Leider geht es in dieser Geschichte nie um wirkliche Gerechtigkeit.

Vogel ist eitel und es geht ihm alles um die PR des Falles. Mit keiner Figur kann man so richtig mitfühlen oder sich identifizieren.

Das Cover mit den winterlich kahlen Bäumen, der angedeuteten Männerfigur und der Teilansicht eines Mädchengesichtes passt sehr gut zum Buch. Der Covertext dagegen ist irreführend, da der Nebelmann und die angesprochenen, vor vielen Jahren verschwundenen Mädchen, nur am Ende eine kurze Rolle spielen.

Fazit: Ein fesselnder Thriller mit einem besonderen Ermittler, aber das Ende kann nicht ganz überzeugen.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Ein abgelegenes Dorf. Sieben verschwundene Kinder. Und ein Ermittler, dem nicht zu trauen ist: Dieser Thriller hat allein in Italien mehr als hunderttausend Leserinnen und Lesern den Atem geraubt.

In einer eisigen Winternacht irrt der römische Sonderermittler Vogel mit blutbesudeltem Hemd durch die nebelverhangenen Wälder am Rand eines Dorfes. Vogel war vor einigen Wochen von Rom in die italienischen Alpen gereist, um den Verbleib eines vermissten Mädchens zu klären. Dreißig Jahre zuvor waren mehrere Kinder in den umliegenden Wäldern verschwunden, und es besteht der dringende Verdacht, dass der Mörder von damals – der im Dorf nur »Der Nebelmann« genannt wird – wieder aktiv geworden ist.
Als Vogel aufgegriffen wird, gibt er an, einen Unfall gehabt zu haben, doch das Blut an seinem Hemd stammt nicht von ihm. Ein Psychiater wird gerufen, um ihn zu befragen. Vogel beginnt zu erzählen – und sein Bericht ist ungeheuerlich.

Werbung

Wer das obige kleine Coverbild anklickt und über diesen Link bei amazon etwas kauft, untersützt meinen Blog durch einen kleinen Obulus, den ich dann von amazon erhalte.

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare