Thriller Rezension: Spectrum von Ethan Cross

Hier meine Bewertung zum Thriller „Spectrum“ von Ethan Cross, erschienen am 21. Juli 2017
bei Bastei Lübbe. Taschenbuch: 512 Seiten. OT: Spectrum

Mit den ersten Kapiteln ist man direkt in der Handlung drin. Es werden viele Charaktere und verschiedene Handlungsorte und Perspektiven eingeführt, sie hängen von der Handlung und den Ereignissen her mutmaßlich zusammen. Es geht gleich sehr blutig und gewalttätig zur Sache. Man wartet gespannt auf den ersten Auftritt der neuen Hauptfigur Burke. Er ist wohl gerade erst bereit für seinen ersten Einsatz und hat anscheinend ein Problem mit Menschenansammlungen. Trotzdem nimmt sein Chef Carter ihn mit zum Einsatz, einer Geiselnahme in einer Privatbank. Die Kapitel und unterschiedlichen Perspektiven wechseln schnell.

Mit dem Fortschreiten der Geschichte werden dann die Zusammenhänge langsam klarer. Der Cast besteht aus einer Reihe eigenwilliger Charaktere, besonders der junge, hippe FBI Berater Burke fällt auf, er leidet unter Asperger, was seine sozialen Interaktionen schwierig und ausgefallen gestaltet.

Das Trio entwickelt eine herrlich spannungsgeladene Beziehung. Jeder hat andere Fähigkeiten und Schwächen, sie sind total verschiedene Typen. Besonders Carter, der alternde Büroleiter des FBI und Burke, das junge Genie in unbekanntem Fahrwasser, könnten nicht unterschiedlicher sein. Es herrscht eine tolle Dynamik mit schlagkräftigen Dialogen. Dann taucht endlich jemand von der Firma GoBox auf, der Vorstandsvorsitzende und ein Agent der CIA, nun kommt man dem Kern der Ereignisse näher. Dann gerät das Trio im Zuständigkeitsgerangel mit der CIA aneinander, das auf geheimnisvolle Weise mit den Ereignissen in Verbindung steht. Sie ziehen dabei zunächst den Kürzeren. Das Ziel der Verbrechen bleibt lange unklar, das CIA will sich nicht in die Karten gucken lassen.

Und dann beginnt sogar ganz zaghaft eine Freundschaft zwischen Burke, Carter und Nic, dem SWAT-Team-Leiter zu entstehen, das Vertrauen wächst. Sie riskieren sogar eine Anklage wegen Landesverrats.

Das Buch gipfelt in einem gewaltigen Showdown zwischen Burke und den Bösewichten. Am Ende sind Catrter, Burke und Nic zu einem Team zusammen gewachsen. Der alternde Carter kann seinem Leben noch mal einen Sinn geben, in dem er den beiden Jungspunden hilft ihr Potential zu nutzen und über sich hinaus zu wachsen. Zum Schluss klärt sich auch der Titel des Buches und im Nachklapper gibt es eine Aussicht auf weitere Bände.

Zunächst hatte ich Zweifel, ob ich mich mit so einem jungen Ermittler anfreunden könnte, aber im Lauf der Geschichte ist da ein tolles Team zusammen gewachsen, ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Reihe!

Es gibt einen kleinen Punktabzug, da ich das Buch stellenweise etwas unnötig brutal bzw. zu grausam fand, aber das ist ja Geschmackssache.

Fazit: Grandioser Start einer neuen spannenden Serie mit drei eigenwilligen Hauptfiguren.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Eine neue rasante Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, dem Autor der Shepherd-Thriller

August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank – das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur – und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.

Wer das obige kleine Coverbild anklickt und über diesen Link bei amazon etwas kauft, untersützt meinen Blog durch einen kleinen Obulus, den ich dann von amazon erhalte.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Rezension: Die Moortochter von Karen Dionne

Hier meine Bewertung zum Thriller „Die Moortochter“ von Karen Dionne, am 24. Juli 2017 erschienen im Goldmann Verlag. Broschiert: 384 Seiten. OT: The Marsh King’s Daughter

Helena erfährt überraschend aus dem Autoradio, dass ihr Vater aus dem Gefängnis geflüchtete ist und dabei zwei Wächter getötet hat.
Helenas Mutter wurde mit sechzehn von ihm ins einsame Moor entführt, zwei Jahre später kam dann Helena auf die Welt. Erst fünfzehn Jahre später wurden sie befreit und weitere zwei Jahre später ihr Vater dann endlich verhaftet und verurteilt. Wohin ist er nun unterwegs? Wird die Polizei den Survivalspezialisten im vertrauten Moor stellen können?
Erst jetzt erfährt ihr Mann von der Polizei ihre wahre Geschichte. Er kannte Helena nur mit ihrer neuen Identität. Als er für einige Tage das Suchgebiet verlassen will um mit den beiden kleinen Töchtern zu seinen Eltern zu fahren, bleibt sie zurück. Nur sie wird ihren Vater stellen können, denn sie hat alles von ihm gelernt.

Das Buch startet gleich sehr spannend. Dank der intensiven Beschreibungen kann man dass alles aus Helenas Augen erleben.

Durch wiederkehrenden Rückblicke erfährt man nach und nach viel über Helenas Zeit im Moor. Wie sie zur perfekten Jägerin, Anglerin und Fährtenleserin wurde. Man erfährt über ihre zwiespältigen Gefühle. Zum einen liebt sie ihren Vater, denn als Kind wusste sie nichts über sein Verbrechen gegenüber ihrer Mutter. Ihr war nie bewusst, was an ihrer kleinen Familie nicht stimmte, obwohl auch sie zum Teil Grausamkeiten ertragen musste, aber sie kannte es ja nicht anders. Zum anderen sind da natürlich der Hass und die Rachegedanken, seit ihr seine Verbrechen bewusst wurden und sie in den letzten Tagen im Moor entsetzliche Verbrechen und Taten erleben musste. Ihr Leben im Moor hat sie nicht auf ein Leben in der Zivilisation vorbereiten können. Sie hatte nach ihrer Rettung keine Ahnung von den gängigen Regeln und Grenzen des Zusammenlebens. Sie musste sich erst mühsam und mit schmerzhaften Erfahrungen in dieses neue Leben einfinden.

Dann beginnt die Jagd nach ihrem Vater. Sie ist fest entschlossen ihn endgültig zu stellen. Immer wieder wechselt die Rolle von Jäger und Gejagtem. Zum Schluss kommt es zu einem heftigen, fesselnden Showdown in der Wildnis.

Es gibt ja schon sehr viele unterschiedliche Rezensionen zu dem Buch „Die Moortochter“ von Karen Dionne. Oft wird in Frage gestellt, ob es sich um einen Psychothriller handelt. Oft wurden die Erwartungen wohl enttäuscht. Das ist bei mir gar nicht der Fall. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man folgt ganz gespannt Helenas naturnahen Erzählungen über die Kindheit im Moor. Sehr schön ergänzend sind immer mal wieder am Kapitelanfang Teile des Märchens „Die Tochter des Moorkönigs“ von Hans Christian Andersen eingefügt.

Es gelingt der Autorin Karen Dionne sehr gut die Lebensbedingungen der Upper Peninsula einzufangen. Mit den eindringlichen und detailreichen Beschreibungen der Menschenleere und Wildheit konnte sie mich gefangen nehmen. Nur im letzten Drittel war mir der Fokus zu stark auf den Rückblicken, das hätte etwas kürzer oder ausgewogener gefasst werden können.

Fazit: Vielleicht kein Psychothriller, aber ein tolles sehr atmosphärisches Buch über eine schwierige Tochter-Vater-Konstellation mit einem außergewöhnlichen Setting.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen …

Wer das obige kleine Coverbild anklickt und über diesen Link bei amazon etwas kauft, untersützt meinen Blog durch einen kleinen Obulus, den ich dann von amazon erhalte.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Neuzugang: Nur ein Sommer mit dir von Kat French

Vorgestern ist auch noch dieser neue Liebesroman bei mit eingetroffen. Das Buch „Nur ein Sommer mit dir“ von Kat French ist am 7. August 2017 bei MIRA Taschenbuch erschienen. Taschenbuch: 416 Seiten OT: One Hot Summer

Die englische Inhaltsangabe habe ich auch mal angehängt, da sie m.E. schon etwas mehr über das Buch aussagt. Die Geschichte soll humorvoll und spritzig sein, eine locker leichte Sommerlektüre. Sie soll auch gute Nebencharaktere beinhalten und spielt auf dem englischen Land. Da es sich bei den Protagonisten um schon etwas ältere, reifere Personen zu handeln scheint, konnte ich um das Buch nicht herum. Außerdem gibt es auf amazon.co.uk schon eine Menge gute Rezensionen.

Inhalt:

Alice ist wieder Single, doch wie soll sie es sich leisten ihr geliebtes Zuhause zu behalten? Da hat sie eine grandiose Idee: Sie wird Borne Manor über den Sommer vermieten und selbst in den kleinen Wohnwagen im Garten ziehen. Allerdings hat sie nicht mit sexy Country-Star Robinson als neuen Mieter gerechnet. Dabei will Alice gerade gar keine Beziehung. Zum Glück geht es Robinson ganz genauso, da kann eine harmlose Sommerromanze ja gar nicht kompliziert werden … oder etwa doch?

Alice McBride’s husband Brad is super famous, totally gorgeous . . . and having an affair with his co-star. And now it’s splashed across all the newspapers.
After kicking Brad out, Alice decides to rent out her beloved home for the summer. And the last person she expects to arrive at Borne Manor is a sexy cowboy called Robinson.
Country music star Robinson has had his own share of heartache, and he’s come to Borne Manor to escape from it all. Neither Alice nor Robinson are looking for romance, but the spark between them can’t be ignored.
Could a holiday romance help heal their broken hearts? And what will happen when their long hot summer together comes to an end?

Wer das obige kleine Coverbild anklickt und über diesen Link bei amazon etwas kauft, untersützt meinen Blog durch einen kleinen Obulus, den ich dann von amazon erhalte.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Krimi Neuzugang: Ein irischer Dorfpolizist von Graham Norton

Gestern kam bei mir der neue Krimi „Ein irischer Dorfpolizist“ von Graham Norton an.
Das Buch erscheint am 18. August 2017 bei Kindler. Gebundene Ausgabe: 336 Seiten. OT: Holding.

An der Inhaltsbeschreibung hat mich wieder mal sofort der etwas „spezielle“ Protagonist angesprochen. Außerdem habe ich etwas für das kleinstädtische irische Setting übrig. Auch die Schlagworte wie Liebe, Geheimnis, Verlust und Humor sprechen mich an. Und auch um den Hinweis, dass es sich um einen irischen Bestseller handelt kann ich nicht drum rum. 😉

Inhalt:

Die Nr. 1 aus Irland: Ein Kriminalroman und gleichzeitig eine berührende Geschichte über Liebe, Geheimnis und Verlust, mit einem dunklen Grundton, leisem Humor und einer großen Liebe zu allen Figuren.

Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun.
Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen – beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete.
Doch er irrt sich.

Wer das obige kleine Coverbild anklickt und über diesen Link bei amazon etwas kauft, untersützt meinen Blog durch einen kleinen Obulus, den ich dann von amazon erhalte.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

myHome: Zaun zu! Katzen draußen!

         

Vor zwei Wochen haben wird endlich den Zaun rund um unser Haus zu bekommen. Besonders stolz sind wir auf das ganz selbst gebastelte Tor zu den Nachbarn. Ist wirklich stabil geworden und passt prima zum Zaun. Auch die Lücken zwischen Garage und Haus und Zaun und Gartenhaus haben wir selber zu gebastelt.

Dann hieß es ganz vorsichtig den ersten Freigang für die Katzen zu starten. Sie waren jetzt ganz klaglos schon über drei Monate nur im Haus gewesen. Das hätte ich nie für möglich gehalten. Sie haben dann wohl überlegt und zaghaft ihre ersten Schritte in die neue Welt gewagt. Zum Glück haben sie sich in den vergangenen Monaten schon sehr gut an den noch immer währenden Baulärm ringsum gewöhnt und haben daher auch gar nicht schreckhaft reagiert. Ich bin ziemlich stolz auf sie! Sie haben sich dann mit der Zeit schon sehr über die Sonne gefreut und dass sie wieder lecker frisches Gras fresse können. Auf den Terrassen haben sie sich auch schon ausgiebig gewälzt.

Die Ausflüge machen wir aber bislang nur einmal täglich mit ihnen und nur unter strenger Überwachung. Ich will nicht, dass ihnen was passiert! Vielleicht dürfen sie bald auch abends noch raus, mal schauen. Aber bei dem schlechten Wetter die letzten Tage war das Interesse bei ihnen aber ohnehin mäßig.

Wir haben aber auch schon einen schönen sommerlichen Abend mit ihnen als Gesellschaft draußen auf der Terrasse grillen können und das war sehr schön! Vielleicht ist das Wetter morgen wirklich wieder schöner, dann können wir zusammen den Garten wieder ausgiebig genießen…

                

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Neuzugang: Oxen. Das erste Opfer von Jens Henrik Jensen

Gestern kam bei mir der neue Thriller „Oxen. Das erste Opfer“ von Jens Henrik Jensen an.
Es handelt sich um Teil 1 der OXEN-Trilogie und erscheint am 8. September 2017 bei der dtv Verlagsgesellschaft. Broschiert: 464 Seiten. OT: De Hængte Hunde

An der Inhaltsbeschreibung hat mich wieder mal sofort der von seinem Schicksal gequälte Protagonist angesprochen. Außerdem hat das Buch sogar jetzt schon einige Zeit vor dem Erscheinungstermin eine Reihe sehr guter Rezensionen auf amazon.

Inhalt:

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark

Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.

Wer das obige kleine Coverbild anklickt und über diesen Link bei amazon etwas kauft, untersützt meinen Blog durch einen kleinen Obulus, den ich dann von amazon erhalte.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Krimi Rezension: Engelskinder von Elly Griffiths

Hier meine Bewertung zum Krimi „Engelskinder“ von Elly Griffiths (Ein Fall für Dr. Ruth Galloway, Band 6), als gebundene Ausgabe im Juli beim Verlag Wunderlich erschienen. 384 Seiten, OT: The Outcast Dead.

Zu Beginn des Buches nimmt die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway an einer Andacht für verstoßene Tote teil. Diese findet ganz in der Nähe ihrer aktuellen Ausgrabung an der Burg von Norwich statt. Kurz zuvor haben die Archäologen ein weibliches Skelett gefunden, dem die Arme auf den Rücken gebunden waren und das als Handersatz einen Eisenhaken trug. Es soll sich um die Aufgehängte Jemima Green, genannt „Mother Hook“ handeln. Sie wurde zum Tode verurteilt, da sie als Babyfarmerin, einer viktorianischen Albtraum-Version einer heutigen Tagesmutter, einen Jungen getötet und seine Leiche verschwinden lassen haben soll. Sofort interessiert sich das Fernsehen für die Geschichte und will den Fall untersuchen. Wurde die durch einen Unfall schwer benachteiligte Frau damals eventuell unschuldig verurteilt?

Im zweiten Kapitel geht die Geschichte dann mit DCI Harry Nelson weiter, der einen eventuellen Kindsmord, bei dem die Kindeseltern unter Verdacht stehen, untersuchen muss. Nelson hat die Mutter Liz Donaldson schon im Verdacht, auch wenn er zögerlich vorgeht. Aber sein Team ist in diesem Fall tief gespalten und beobachtet sein Handeln skeptisch.

Im weiteren Verlauf wird Nelsons Team dann persönlich hart getroffen. Alle Beteiligten versuchen verzweifelt das Rätsel der verschwundenen Kinder zu lösen. Als Leser folgt man den Entwicklungen sehr gespannt und bangt mit. Die Identität des Täters hat mich dann überrascht. Am Ende werden alle Rätsel gelöst und der Fall gründlich aufgeklärt. In einem Epilog, der ein halbes Jahr später spielt, lässt sich ein Blick auf das weitere Leben der Beteilgten erhaschen.

Die Inhaltsangabe hat mich damals sofort angesprochen. Wie auch das sehr passende Coverbild, bringt sie gleich so ein „gothic feeling“ mit. Als Protagonistin eine forensische Archäologin finde ich sehr spannend. Allerdings habe ich dann bemerkt, dass es sich um den 6. Teil einer Serie handelt. Auf Nachfrage wurde mir die Serie sehr empfohlen. Nun habe ich gegen den Rat der anderen einfach den Test gemacht und bin als Neuling in die Serie eingestiegen. Aber auch als Einsteiger kommt man in die Geschichte gut rein. Die Autorin stellt alle notwendigen Infos immer am Rande geschickt mit bei.

Das Buch „Engelskinder“ von Elly Griffiths ist sehr atmosphärisch, durch die Geschichten um „Mother Hook“ leicht gruselig bzw. schön schaurig. Ich liebe persönliche Interaktionen und Verwicklungen bei den Ermittlern und ihrem Umfeld, wie es in dieser Geschichte um Ruth, Nelson und ihre gemeinsame Tochter Kate, der Fall ist. Ähnlich verwickelte und komplexe Verhältnisse kann man auch in meiner Lieblingsserie von Lisa Gardner um D.D. Warren oder den Monkeewrenches von P.J. Tracy oder in den Büchern von Julia Spencer-Fleming finden.

Die Fälle um „Mother Hook“ und die vermutliche Kindstötung und die späteren Entführungen entwickeln sich quasi parallel in wechselnden Kapiteln. Nur im letzten Drittel überwiegen leider zunächst dann die aktuellen Untersuchungen und Ereignisse. Dafür gibt es von mir einen winzigen Punktabzug. Ansonsten war das Buch von der Stimmung und vom Thema Mutterliebe und Babysitter her für mich ein Volltreffer. Ich werde die Serie sicher weiter verfolgen.

Fazit: Ein gelungener 6. Band. Schön schaurig und sehr spannend!

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Ihr sechster Fall führt die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway auf die Spur der grausamsten Kindesmörderin des 19. Jahrhunderts. Beste britische Krimikost für alle Leser von Minette Walters, Val McDermid und Ann Cleeves.

Die Arme auf dem Rücken gefesselt, ein rostiger Eisenhaken statt der linken Hand, so liegt die Tote in ihrem Grab. Als Dr. Ruth Galloway unter dem Gemäuer einer Burg ein Skelett aus viktorianischer Zeit freilegt, glaubt sie, die Gebeine der berüchtigsten Mörderin von Norfolk gefunden zu haben. Zahlreiche Schauermärchen ranken sich um „Mother Hook“, die Kinder bei sich aufgenommen und dann getötet haben soll. Doch während der Untersuchung kommen der forensischen Archäologin Zweifel an ihrer Schuld. Zur gleichen Zeit verschwindet ein Kind aus der Nachbarschaft. Offenbar will jemand mit allen Mitteln ein jahrhundertealtes Geheimnis hüten …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hausbau: Hausnummer und Lampe hängen! Eingang fertig!

Endlich hängen die Hausnummer und die Lampe für den Eingang. Damit sind wir mit der Gestaltung des Eingangsbereiches soweit fertig. Ach halt! Da fällt mir gerade ein, wir haben auch noch einen schönen Pflanztopf für links. Da muss ich nur noch Blumen für rein finden.

Morgen beginnen wir dann wahrscheinlich damit das Gartenhaus von innen zu lasieren. Und eine Hortensie haben wir auch noch zu pflanzen.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Er wird töten von Eva Maria Fredensborg

Hier meine Bewertung zum Krimi „Er wird töten“ von Eva Maria Fredensborg, der im Juli 2017 bei Goldmann Taschenbuch erschienen ist. 384 Seiten, OT: Én gang morder

Das Buch beginnt unvermittelt damit, dass der Psychiater Ulrik Lauritzen einen Umschlag findet, der ein Foto des Serienmörders Karl Viklung enthält, genannt der Fotomörder. Beim Aufheben und Öffnen des Umschlages wird er von einer rätselhaften Unbekannten beobachtet.

Dann wechselt die Geschichte schlagartig zu dem dänischen Profiler Robert Strand, der gerade als Leiter mitten in einer praktischen Tatortübung steckt. Er wird eilig als Unterstützung nach Växjö abberufen, wo sich ein Mord nach einem ähnlichen Muster wie beim Fotomörder ereignet hat. Jedoch ist Karl Viklung schon viele Jahre tot. Nach seinem Geständnis und seiner Verurteilung beging er bald Selbstmord.

Am Tatort trifft Robert auf Nils Andersson, den Leiter der Ermittlungen und Arvid Jönsson, den Chef der Kriminaltechnik. Der erste Ansatzpunkt ist, die alten Fälle neu auf den Kopf zu stellen und ganz detailliert zu betrachten. Man geht von einem Nachahmungstäter aus und muss heraus finden, was ihn so an den damaligen Morden fasziniert hat und worin seine eigene Motivation liegt. Schon bald hat Robert das Gefühl, dass Ulrik ihm nicht alles gesagt hat. Seine Ermittlungen werden dadurch behindert, dass er alleine niemanden offiziell vernehmen darf, aber die Zusammenarbeit mit einem Partner lehnt er ab.

In wechselnden Kapiteln erfährt man parallel mehr von der fremden jungen Frau und ahnt stückchenweise immer mehr, was sie vielleicht für eine Rolle spielt. Dann kommt es von Ulrik zu einer überraschenden Reaktion. Die Verbindungen der einzelnen Beteiligten werden klarer und Robert stößt auf eine erste Spur.

Man erfährt viel über die Motivation und Vorgehensweise von Serienmördern, auch durch Roberts Zusammenarbeit mit einem befreundeten Spezialisten beim FBI.

Dann geschieht unerwartet, plötzlich und drastisch ein weiterer Mord, aber das Opfer ist keine Frau. Der Fall wird immer komplexer und die Verbindungen immer vielfältiger. Die Anzahl der möglichen Motive und Verdächtigen nimmt zu. Roberts Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei verläuft nicht optimal und seine persönlichen Verbindungen im Fall erweisen sich als problematisch.

Schlussendlich überrascht die Identität des Täters und es folgt ein dramatischer Showdown in den schwedischen Wäldern. Das Ende bleibt mir jedoch in einigen Punkten zu unklar und erscheint etwas wirr.

Das Buch „Er wird töten“ von Eva Maria Fredensborg zeichnet sich durch eine nüchterne, realistische, prägnante, auf den Punkt kommende Ausdrucksweise aus.

Fazit: Nüchterner schwedischer Krimi, der am Ende nicht ganz überzeugen kann.

3,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Der Psychiater Ulrik Lauritzen ist gerade im schwedischen Småland angekommen, um einen Sommerkurs an der Universität in Växjö zu geben, als er einen mysteriösen Umschlag vor seinem Haus findet. Er enthält das Bild eines Serienmörders, der sich zwanzig Jahre zuvor das Leben genommen hat, während er in Ulriks Obhut war. Und auch der Mord an einer jungen Frau scheint auf den damaligen Killer hinzuweisen. Die Polizei bittet den dänischen Profiler Robert Strand um Hilfe, da dieser zur fraglichen Zeit ebenfalls bei der Gerichtspsychiatrie beschäftigt war. Und Robert weiß: Es wird es nicht bei dem einen Mord bleiben …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

August 2017: Liebesroman Neuerscheinungen

Für August 2017 muss ich zugeben, dass mich nur einer der anstehenden Liebesromane so richtig ansprechen konnte. Das ist das Buch „Nur ein Sommer mit dir“ von Kat French. Interessant klingt auch der Roman „Bis ich dich endlich lieben darf“ von Denise Hunter, aber da warte ich lieber die ersten Kritiken ab. Im englischen Original erscheint mit „Map of the Heart“ das neue Buch von Susan Wiggs, das hoffentlich auch wieder zeitnah übersetzt wird.

Hier eine Auswahl der Neuerscheinungen in diesem Genre. Die zahlreichen Serienfortsetzungen lasse ich mal außen vor und konzentriere mich auf Einzelbände und Serienstarts.

Habt Ihr Euch schon einen Liebesroman für August vorgemerkt?

Nur ein Sommer mit dir von Kat French Taschenbuch – 7. August 2017

Alice ist wieder Single, doch wie soll sie es sich leisten ihr geliebtes Zuhause zu behalten? Da hat sie eine grandiose Idee: Sie wird Borne Manor über den Sommer vermieten und selbst in den kleinen Wohnwagen im Garten ziehen. Allerdings hat sie nicht mit sexy Country-Star Robinson als neuen Mieter gerechnet. Dabei will Alice gerade gar keine Beziehung. Zum Glück geht es Robinson ganz genauso, da kann eine harmlose Sommerromanze ja gar nicht kompliziert werden … oder etwa doch?

Vorwärts küssen, rückwärts lieben von Sybille Hein Broschiert – 28. August 2017

Eigentlich wollte Pia sich nie wieder in einen Schönling verlieben. Eigentlich sollte es ein Sommer werden, in dem Mückenstiche und Fruchtfliegen zu ihren größten Herausforderungen zählen. Aber dann steht August vor ihr. Charmant, schlagfertig und sexy wie Ryan Gosling. Selbst Pias dicker Kater ist entzückt. Während Pia schon anfängt, ihr Luftschloss einzurichten, bleibt ihr bester Freund Eddi skeptisch. Wie oft musste er miterleben, dass aus Pias Zuckerwatteherz ein dicker Teerklumpen wird. Er ist ganz sicher: Pia braucht keinen Traumprinzen an ihrer Seite, sondern einen Kumpeltypen zum Anfassen. Denn ohne Freundschaft bleibt jede Liebe immer nur eine Luftnummer. Und tatsächlich: Das Leben hält in Liebesdingen eine zauberhafte Überraschung für Pia bereit – im wahrsten Sinne des Wortes!

Die Liebe, die uns bleibt von Jenny Eclair Taschenbuch – 25. August 2017

Als Edwina beschließt, das Haus zu verkaufen, in dem sie mehr als fünfzig Jahre gelebt hat, werden Erinnerungen wach: an jene glücklichen Tage ihrer ersten großen Liebe und ihre Zeit als junge Mutter. Wehmütig erinnert sie sich auch an ihren Stiefsohn, dessen Namen sie noch immer nicht auszusprechen wagt. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jene Nacht, die das Schicksal ihrer Familie bis heute überschattet. Doch Edwina kennt nicht die ganze Wahrheit – und die wird sie nur erfahren, wenn sie bereit ist, dem Menschen gegenüberzutreten, den sie niemals wiedersehen wollte

Heute fängt der Himmel an von Kristin Harmel Taschenbuch – 21. August 2017

Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt …

Bis ich dich endlich lieben darf von Denise Hunter Taschenbuch – 23. August 2017

Als Riley mitansehen musste, wie Paige, die Liebe seines Lebens, mit seinem Bruder anbandelte, meldete er sich freiwillig für Afghanistan. Doch nur ein Jahr später ist Paige wieder solo. Riley will ihr endlich reinen Wein einschenken und beschließt, sie nach seiner Rückkehr ein für alle Mal für sich zu gewinnen. Da verliert er bei einem Anschlag auf seine Truppe ein Bein. Seine Träume von einer gemeinsamen Zukunft mit Paige sind für ihn gestorben, verdient sie doch so viel mehr als einen verkrüppelten Ex-Marine. Alles, was ihm bleibt, ist ausreichend Distanz zwischen sich und ihr zu schaffen. Doch als er nach Hause kommt, stellt er fest, dass seine Familie ihn ausgerechnet bei ihr einquartiert hat. Paige ist froh, sich um ihren besten Kumpel kümmern zu können. Doch bald stellt sie fest, dass hinter Rileys fröhlicher Fassade ein großer Schmerz steckt. Ausgerechnet jetzt steht auch noch ihr geliebtes Tierheim kurz vor dem Bankrott.
Rileys Pläne, seiner besten Freundin endlich seine Gefühle zu gestehen, werden durchkreuzt, als sein Leben in Afghanistan eine dramatische Wendung erfährt … Ein bewegender Liebesroman von Denise Hunter.

Map of the Heart von Susan Wiggs (Englisch) Taschenbuch – 22. August 2017

Widowed by an unspeakable tragedy, Camille Palmer has made her peace with the past and settled into the quiet safety of life with her teenage daughter Julie in a sleepy coastal town. Then the arrival of a mysterious package breaks open the door to her family’s secret past. In uncovering a hidden history, Camille has no idea that she’s embarking on an adventure that will utterly transform her.

Camille, Julie, and Camille’s father return to the French town of his youth, sparking unexpected memories — recollections that will lead them back to the dark days of the Second World War. And it is in the stunning Provençal countryside that they will uncover their family’s surprising history.

While Provence offers answers about the past, it also holds the key to Camille’s future. Along the way, she meets a former naval officer who stirs a passion deep within her — a feeling that she thought she’d never experience again.

One Night – Die Bedingung: Die One Night-Saga 1 von Jodi Ellen Malpas Taschenbuch – 21. August 2017

Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren …

Zwei Leben lang von Rebecca Done Broschiert – 24. August 2017

Die ganz große Liebe – wie kann dieses Gefühl verboten sein?
Jessica Hart hat Matthew Landley nie vergessen. Er war ihre erste große, hinreißende, unwiderstehliche Liebe. Aber er war auch ihr Lehrer, und ihre verbotene Beziehung brachte ihn ins Gefängnis.
Jetzt, siebzehn Jahre danach, ist Matthew wieder in Norfolk, mit einer neuen Partnerin, die nichts von dem weiß, was damals geschah. Als er durch Zufall Jessica begegnet, brechen alte Gefühle auf. Beide spüren, dass sie schicksalhaft verstrickt sind. Aber kann aus dem dunklen Sog ihrer Vergangenheit eine neue Beziehung entstehen?

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Heart on the Line von Karen Witemeyer

Hier ist meine Bewertung für den historischen, christlichen Liebesroman „Heart on the Line“ (Englisch) von Karen Witemeyer, im Juni veröffentlicht von Bethany House Publishers.

Der Prolog des Buches findet im Januar 1894 in Denver Co statt. Grace Mallory ist dort Funkerin in einer Morsestelle. Ihr Vater hat gerade Beweise gefunden, dass Chaucer Haversham eine Halbschwester hat und somit nicht der Erbe der örtlichen Minengesellschaft ist. Bei dem Versuch die Beweise an einen vertrauenswürdigen Detective zu übergeben wird er erschossen und Grace flüchtet mit den Dokumenten. Man ist gleich in der Handlung drin und Vater und Tochter sind mit ihrem Versuch Unrecht zu verhindern und einen verstorbenen Freund zu ehren, spontan sympathisch. Außerdem ist Grace mit ihren Beruf als Funkerin zur damaligen Zeit selten und modern.

Dann springt das Buch zeitlich in den Spätherbst desselben Jahres nach Denison Texas. Wir lernen Amos Bledsoe kennen, ebenfalls Morsefunker. In den allabendlich erlaubten freien Kommunikationzeiten hat er die geheimnisvolle Miss G kennen und schätzen gelernt. Sie ist seine Gegenstelle von Harpers Station, einer Frauenansiedlung. Amos ist sehnsüchtig auf der Suche nach einer Lebenspartnerin. Von der örtlichen Frauenwelt wird er eher nicht ernst genommen, da er ganz verrückt auf das neumodische Radfahren ist. Amos freut sich jeden Tag auf den späten Austausch, weiß aber sonst bislang wenig Persönliches von Miss G.

Grace freut sich genauso auf die Abende, da sie gerne die Geschichten über seine Familie hört. Sie kann dabei eine zeit lang ihre Trauer und Furcht vergessen. Für sie ist er der Mann, der sie zum Lachen bringt und ihre Einsamkeit vertreibt. Amos hat sich die liebevollen Frotzeleien seiner Schwester zu Herzen genommen und erzählt Grace eines Abends mit all seinem Mut, dass er eine Frau sucht. Doch dann platzt eine Eilnachricht in ihren vertrauten Dialog und Grace erhält eine Drohung von ihren Verfolgern. Sie haben sie aufgespürt. Gerade als Amos sich öffnen wollte, verliert er den Kontakt. Aber er will ihr zur Hilfe eilen. Vielleicht hat Gott ihn dafür genau in diese Situation gebracht!?

Aber Grace will aufgrund der drohenden Gefahr niemanden in die Geschichte hinein ziehen, schnell will sie ihre Freundinnen warnen. Aber diese wollen sie nicht flüchten lassen, sie wollen der Gefahr die Stirn bieten. Sie wollen die gesuchten Dokumente der Justiz übergeben, aber Grace hat von ihrem Vater nur zwei Bücher übergeben bekommen und weiß nicht worin ihr Geheimnis liegt.

Einen humorvoll geschilderten Eselsritt später erreicht Amos das Städtchen und begibt sich auf die Suche nach Miss G. Doch dann trifft er erst mal auf Revolver Granny, die ihn gleich als Graces Verfolger im Verdacht hat und ihren Neffen rufen lässt. Prompt wird er inhaftiert und erst als Grace ihn an seinem Telegrafiestil erkennen kann, glaubt sie wirklich, dass sie ihm gegenüber steht. Sie erkennt in ihm seinen Mut und seine Integrität. Die spätere Ankunft eines gutaussehenden angeblichen Gesetzeshüters verkompliziert die Situation für die beiden.

Dann spitzt sich die Lage dramatisch zu, Grace ist in Gefahr, der Leser fiebert mit. Die Situation für die beiden ist verzweifelt. Doch mit vereinten Kräften, der Cast weist einige sehr mutige und aufopferungswillige Charaktere auf, kann der Bösewicht kalt gestellt werden. Grace und Amos können sich erleichtert in die Arme sinken.

Im Epilog folgt ein romantisches, herzergreifendes und glaubhaftes Happy End.

Die Autorin Karen Witemeyer hat für ihren Liebesroman „Heart on the Line“ zwei Protagonisten mit ausgefallenen Berufen kreiert. Das Buch wird von vielen für ihre Zeit schon neuzeitlicher und selbständiger denkenden Männern und Frauen bevölkert. Es kommen viele sympathische Nebenfiguren vor.

Den Beginn einer Freundschaft und mehr über eine Telegrafenleitung per Morsecode stattfinden zu lassen, finde ich eine außergewöhnliche Idee von Karen Witemeyer.

Die beginnende Beziehung zwischen Grace und Amos ist zurückhaltend, vorsichtig, zart und sanft angelegt. Es ist spannend der Aufklärung des Erbschaftsgeheimnisses zu folgen. Zusätzlich gibt es eine wunderbare „second romance“ zwischen Helen und dem angeschossenen Lee.

Fazit: Volle Punktzahl für einen wunderbaren, herzerwärmenden und spannenden Liebesroman.

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Grace Mallory is tired of running, of hiding. But when an old friend sends an after-hours telegraph transmission warning Grace that the man who has hunted her for nearly a year has discovered her location, she fears she has no choice. She can’t let the villain she believes responsible for her father’s death release his wrath in Harper’s Station, the town that has sheltered her and blessed her with the dearest friends she’s ever known.
Amos Bledsoe prefers bicycles to horses and private conversations over the telegraph wire to social gatherings with young ladies who see him as nothing more than an oddity. His telegraph companion, the mysterious Miss G, listens eagerly to his ramblings every night and delights him with tales all her own. For months, their friendship–dare he believe, courtship?–has fed his hope that he has finally found the woman God intended for him. Yet when he takes the next step to meet her in person, he discovers her life is in peril, and Amos must decide if he can shed the cocoon of his quiet nature to become the hero Grace requires.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

myHome: Erste Pflanzen im Garten

        

Mittlerweile haben auch schon die ersten Pflanzen bei uns ihr zu Hause gefunden. Fündig geworden sind wir recht günstig bei OBI. Eingegraben haben wir schon:

– 2 x rosa Spiersträucher (Spirarea japonica Gold Flame)
– 2 x Johanniskraut (Hidcote Hypericum)
– weiße Blasenspiere (Physocarpus opulifolius Dart´s Gold)
– 2 x lila Schmetterlingsflieder (Buddleja Hybride BUZZ)
– Weigelie Red Prince (Weigela Hybride)
– 3 x Bambus Fargesia, aus eigener Anzucht, die keine Rhizomsperre brauchen

Das Pflanzen ging mit unserem schönen ausgetauschten Mutterboden perfekt. Da komme sogar ich mit dem Spaten rein und kann ganz selbständig graben. Ganz glücklich war ich, dass wir 6 Baby Regenwürmer gefunden haben (bitte nicht auslachen), was zeigt, dass der Mikroorganismus Boden auch schon in Gang kommt. Diese habe ich dann ganz vorsichtig an neue Wirkungsstätten umgesetzt. Jetzt haben wir gestern noch eine weiße Hortensie geschenkt bekommen, für die wir noch einen Platz aussuchen werden. Habe aber gerade heute früh gelesen, dass sie es lieber schattig mögen. Und dann heißt es, immer schön feucht halten…

Ganz wild und ungeplant hatten sich schon vor dem Beginn unserer Gartenarbeiten drei Sonnenblumen in unserem Garten ausgepflanzt und sind zu riesigen Schönheiten geworden. Den Rollrasen haben wir einfach mal spontan drum herum gelegt, was sie uns mit enormem Wachstum belohnt haben. Ich glaube Sonnenblumen möchte ich nun jedes Jahr haben! In den nächsten Wochen werden noch viele Pflanzen und Sträucher folgen. Bäume werden wir im Herbst auch noch setzen.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

August 2017: Krimi und Thriller Neuerscheinungen

Hier eine Auswahl der Krimi und Thriller Neuerscheinungen für den Monat August 2017.
Die zahlreichen Serienfortsetzungen lasse ich mal außen vor und konzentriere mich auf Einzelbände bzw. Serienstarts.

Im Gegensatz zu den Liebesromanen bin ich bei Krimis und Thrillern für den nächsten Monat reichlich fündig geworden.

Mir sind drei Bücher besonders ins Auge gesprungen. „Der Nebelmann“ von Donato Carrisi, das einen etwas anderen Ermittler und einen außergewöhnlich aufgebauten Thriller erwarten lässt und „Ein irischer Dorfpolizist“ von Graham Norton, das auf dem irischen Land spielt. Um „Die gute Tochter“ von Karin Slaughter bin ich jetzt schon seit Tagen herum geschlichen. Von ihr habe ich noch kein Buch gekauft und bin unentschlossen, aber ich glaube, ich werde doch schwach 😉

Im englischen Original erscheinen diesen Monat „Seeing Red“ von Sandra Brown und „Every Last Lie“ von Mary Kubica, die hoffentlich auch zeitnah übersetzt werden.

Mein persönliches Highlight für diesen Monat ist dann doch eine Fortsetzung, denn es erscheint mit Nothing Stays Buried von P. J. Tracy im Original der 8. Band der Monkeewrench Serie um Leo Magozzi, Gino Rolseth und die Monkeewrench Leute mit Grace MacBride. Seit den ersten Tagen bin ich großer Fan von dieser Serie. Aber wie bei vielen Serien ist das nichts für Neueinsteiger, da muss man unbedingt alle Teile lesen. Hoffentlich wird auch dieser neue Band dann bald übersetzt!

Was habt Ihr Euch für August schon so vorgemerkt?

Die gute Tochter von Karin Slaughter Gebundene Ausgabe – 3. August 2017

„Lauf!“, fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. „Lauf weg!“ Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

Das Original von John Grisham Gebundene Ausgabe – 21. August 2017

In einer spektakulären Aktion werden die handgeschriebenen Manuskripte von F. Scott Fitzgerald aus der Bibliothek der Universität Princeton gestohlen. Eine Beute von unschätzbarem Wert. Das FBI übernimmt die Ermittlungen, und binnen weniger Tage kommt es zu ersten Festnahmen. Ein Täter aber bleibt wie vom Erdboden verschluckt und mit ihm die wertvollen Schriften. Doch endlich gibt es eine heiße Spur. Sie führt nach Florida, in die Buchhandlung von Bruce Cable, der seine Hände allerdings in Unschuld wäscht. Und so heuert das Ermittlungsteam eine junge Autorin an, die sich gegen eine großzügige Vergütung in das Leben des Buchhändlers einschleichen soll. Doch die Ermittler haben die Rechnung ohne Bruce Cable gemacht, der überaus findig sein ganz eigenes Spiel mit ihnen treibt.

Der Nebelmann von Donato Carrisi Gebundene Ausgabe – 4. August 2017

Ein abgelegenes Dorf. Sieben verschwundene Kinder. Und ein Ermittler, dem nicht zu trauen ist: Dieser Thriller hat allein in Italien mehr als hunderttausend Leserinnen und Lesern den Atem geraubt.

In einer eisigen Winternacht irrt der römische Sonderermittler Vogel mit blutbesudeltem Hemd durch die nebelverhangenen Wälder am Rand eines Dorfes. Vogel war vor einigen Wochen von Rom in die italienischen Alpen gereist, um den Verbleib eines vermissten Mädchens zu klären. Dreißig Jahre zuvor waren mehrere Kinder in den umliegenden Wäldern verschwunden, und es besteht der dringende Verdacht, dass der Mörder von damals – der im Dorf nur »Der Nebelmann« genannt wird – wieder aktiv geworden ist.
Als Vogel aufgegriffen wird, gibt er an, einen Unfall gehabt zu haben, doch das Blut an seinem Hemd stammt nicht von ihm. Ein Psychiater wird gerufen, um ihn zu befragen. Vogel beginnt zu erzählen – und sein Bericht ist ungeheuerlich.

Seeing Red von Sandra Brown (Englisch) Gebundene Ausgabe – 15. August 2017

Kerra Bailey is a TV journalist hot on the trail of a story guaranteed to skyrocket her career to new heights. Twenty-five years ago, Major Franklin Trapper became a national icon when he was photographed leading a handful of survivors to safety after the bombing of a Dallas hotel. For years, he gave frequent speeches and interviews but then suddenly dropped out of the public eye, shunning all media. Now Kerra is willing to use any means necessary to get an exclusive with the Major–even if she has to secure an introduction from his estranged son, former ATF agent John Trapper.

Still seething over his break with both the ATF and his father, Trapper wants no association with the bombing or the Major. Yet Kerra’s hints that there’s more to the story rouse Trapper’s interest despite himself. And when the interview goes catastrophically awry–with unknown assailants targeting not only the Major, but also Kerra–Trapper realizes he needs her under wraps if he’s going to track down the gunmen . . . and finally discover who was responsible for the Dallas bombing.

Ein irischer Dorfpolizist von Graham Norton Gebundene Ausgabe – 18. August 2017

Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun.
Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen – beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete.

Beware That Girl: Sie weiß alles über dich von Teresa Toten Broschiert – 24. August 2017

Für Leserinnen von ›Gone Girl‹ und ›Solange wir lügen‹
New York, Upper East Side: Kate O’Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel …
Atemlos, spannend, mit unerwarteten Wendungen bis zum überraschenden Ende.

Housesitter von Andreas Winkelmann Broschiert – 18. August 2017

Er will dein Haus. Er will deine Frau. Er will dein Leben. Er ist der Housesitter
Stell dir vor, du kommst mit deiner Freundin aus dem Urlaub in dein Haus zurück. Du merkst sofort, dass irgendetwas anders ist: Die Möbel sind verrückt. In der Küche stehen benutzte Töpfe. Die Handtücher riechen fremd. Dann spürst du einen jähen Schmerz – und es wird Nacht um dich.
Stell dir vor, du wachst erst nach Tagen im Krankenhaus auf.
Deine Freundin ist verschwunden – entführt.
Denn da draußen ist jemand, der sich nach einem warmen Heim sehnt. Nach einer liebenden Frau. Nach deinem Leben. Und er ist zu allem entschlossen…

Every Last Lie von Mary Kubica (Englisch) Taschenbuch – 10. August 2017

`A page-turning whodunit.‘ – Ruth Ware, bestselling author of The Woman in Cabin 10She always trusted her husband.Until he died.Clara Solberg’s world shatters when her husband and four-year-old daughter are in a car crash, killing Nick while Maisie is remarkably unharmed.But when Maisie starts having nightmares, Clara becomes obsessed that Nick’s death was far more than just an accident.Who wanted Nick dead? And, more importantly, why? Clara will stop at nothing to find out the truth – even if it makes her question whether her entire marriage has been a lie…

Nothing Stays Buried von P. J. Tracy (Monkeewrench 8) (Englisch) Gebundene Ausgabe – 24. August 2017

There’s a search for a missing girl, and another for a serial killer: death holds all the cards . . .

When Marla Gustafson vanishes on her way to her father’s farm, her car left empty on the side of an isolated country road, even Grace MacBride and her eccentric team of analysts are baffled.

Meanwhile in Minneapolis, homicide detectives Gino and Magozzi have a serial killer on their hands – two women murdered in cruelly similar fashion, with playing cards left on the bodies. But one card is an ace, the other is a four – it seems the killer is already two murders ahead.

With both teams stumped, it slowly becomes clear the evidence is inexplicably entangled. And they have little time to unravel the threads: a twisted killer is intent on playing out the deck…

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 6 Kommentare

SiFi Rezension: Giants – Zorn der Götter von Sylvain Neuvel

Hier meine Bewertung zum Science Fiction „Giants – Zorn der Götter“ Teil 2 der Giants-Reihe von Sylvain Neuvel. Das Buch ist im Mai beim Heyne Verlag erschienen.

Nach Teil 1 sind 10 Jahre vergangen und der neue Band setzt, abgesehen von der zwischenzeitlichen Erforschung von Themis, dem damals gefundenen Roboter, die Geschichte aus dem ersten Buch direkt fort. Man wird aber auf den ersten Seiten von der Autorin Sylvain Neuvel geschickt wieder mit der Handlung und den Figuren aus „Giants – Sie sind erwacht“ vertraut gemacht. So ist man schnell wieder in der Geschichte drin und kann ihr gespannt folgen.

Zum Auftakt erscheint plötzlich ein weiterer, aber größerer Roboter in London. Er verbleibt dort still und stumm, aber weltweit tauchen immer mehr von ihnen auf. So droht die allzu menschliche Reaktion, die das herauf beschwört, die Menschheit zu zerstören. Rose Franklin, Themis und seine Piloten werden nach London beordert. Es folgen heftige Wendungen mit unvorhersehbaren Entwicklungen, denen der Leser gefesselt folgt. Die Weltbevölkerung scheint durch eine mächtige außerirdische Macht von der Ausrottung bedrohnt. Es kommt zu sehr vielen Opfern.

Auch dieses Buch zeichnet sich wieder durch den besonderen und innovativen Erzählstil aus kombinierten Gesprächsprotokollen, Dialogen und Interviews aus. Es ist wissenschaftlicher aber auch emotionaler als Band 1. Man muss sich von liebgewonnenen Figuren trennen, aber es werden auch vielseitige, interessante und sympathische neue Charaktere eingeführt. Als Leser zittert und leidet man mit. Die Figuren und die Handlung sind sehr gut vorstellbar. Die knackigen Dialoge bergen auch Situationskomik und Wortwitz.

Das Ende von „Giants – Zorn der Götter“ von Sylvain Neuvel lässt einen ungeduldig auf Teil 3 warten, der bislang leider noch nicht mal im Original angekündigt ist. Die eigentliche Geschichte des Buches wird abgeschlossen, aber es bleibt auch ein heftiger Cliffhanger.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Hat die Menschheit gegen diese Roboter eine Chance?

Dr. Rose Franklin und ihr Team haben ihr Leben dem mysteriösen, außerirdischen Roboter gewidmet, den Rose als Kind vergraben fand. Gerade als die Wissenschaftler glauben, das Rätsel um die gewaltige Maschine endlich gelöst zu haben, taucht ein zweiter Roboter auf – noch größer und noch tödlicher als der erste. Und das ist erst der Anfang: Die Riesenroboter landen überall auf der Erde, und die Menschheit muss sich der größten Herausforderung ihrer Geschichte stellen, denn die Alien-Invasion hat begonnen …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Thriller Neuzugang: Der Nebelmann von Donato Carrisi

Heute stelle ich Euch meinen aktuellen Thriller Neuzugang aus dem Verlag Atrium vor, der am 4. August 2017 erscheint. Es ist das Buch „Der Nebelmann“ von Donato Carrisi. Gebundene Ausgabe. 336 Seiten.

Ehrlich gesagt sind ja solche Aufmacher, wie hier „Der Bestseller aus Italien“ was für mich. Mich springt sowas an und im Zweifel bin ich halt drauf reingefallen… Aber hier kommt auch noch die Inhaltsangabe dazu, die einen etwas anderen Ermittler und einen außergewöhnlich aufgebauten Thriller erwarten lässt. Ich bin gespannt und werde berichten. Das Cover passt schon mal gut zur Beschreibung.

Inhalt:

Ein abgelegenes Dorf. Sieben verschwundene Kinder. Und ein Ermittler, dem nicht zu trauen ist: Dieser Thriller hat allein in Italien mehr als hunderttausend Leserinnen und Lesern den Atem geraubt.

In einer eisigen Winternacht irrt der römische Sonderermittler Vogel mit blutbesudeltem Hemd durch die nebelverhangenen Wälder am Rand eines Dorfes. Vogel war vor einigen Wochen von Rom in die italienischen Alpen gereist, um den Verbleib eines vermissten Mädchens zu klären. Dreißig Jahre zuvor waren mehrere Kinder in den umliegenden Wäldern verschwunden, und es besteht der dringende Verdacht, dass der Mörder von damals – der im Dorf nur »Der Nebelmann« genannt wird – wieder aktiv geworden ist.
Als Vogel aufgegriffen wird, gibt er an, einen Unfall gehabt zu haben, doch das Blut an seinem Hemd stammt nicht von ihm. Ein Psychiater wird gerufen, um ihn zu befragen. Vogel beginnt zu erzählen – und sein Bericht ist ungeheuerlich.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Das Women’s Health Kochbuch von Gabriele Giesler

Hier meine Bewertung zum Kochbuch „Das Women’s Health Kochbuch: Traumbody-Rezepte: Lecker essen und trotzdem schlank bleiben“ von Gabriele Giesler, im Mai erschienen beim südwest Verlag.

Zunächst fällt das schöne farbige Hardcover auf. Das ist definitiv mal ein stabiles Buch. Es hat eine schöne peppige Aufmachung. Gut fand ich an der Beschreibung die Sätze: Gesundes Essen schmeckt, macht Spaß und sollte fix zuzubereiten sein. Stay strong not skinny!

Das Buch beginnt mit den einleitenden Kapiteln: Clever Eingekauft, Warenkunde von Superstars (mit für mich neuen Produkten wie Edamame, Emmer und Sobanudeln), Tools und Technik, Lagerung von Lebensmitteln, Kleine Küchenpannen ausbügeln und Ernährung für jeden Typ.

Dann folgt der umfangreiche Rezeptteil, etwas ungewöhnlich aufgeteilt in Frühstück, Genießer Frühstück, Lunchbox de Luxe, Picknick und Fingerfood, Muskelfood, Auftanken, Quick and Easy, Leicht und Lecker, Detox Days, Frei von… , Schlemmer-Gerichte und Sweets for my Sweet.

Die Präsentation der Rezepte ist sehr schlicht. Beschrieben sind die Zutaten, die Zubereitung und die Nährwerte. Zusätzlich gibt es Icons ob die Gerichte gluten- oder laktosefrei, vegan oder vegetarisch sind. Zu einem Teil der Gerichte gibt es appetitliche Fotos.

Sehr interessant finde ich die Rezepte zu Hirseküchlein mit Currydip, Grüne Frittata, Veganes Süßkartoffelcurry mit Quinoa, Zuccininudeln mit Mandelsauce und Schokobrownies mit Blumenkohl. Die werden demnächst ganz sicher getestet. Darüber berichte ich dann auf meinem Blog Bettys Welt.

Ganz neu ist für mich die Idee Buchweizen im Ganzen zum Kochen zu verwenden, wie hier im interessanten Rezept „orientalischer Buchweizen“ beschrieben. Nach diesem Produkt und einigen anderen muss ich aber erst mal in den Geschäften suchen. Mir sind im Buch „Das Women’s Health Kochbuch“ von Gabriele Giesler zu viele der neumodischen One-Pot- oder BOWL-Rezepte enthalten.

Wie bei dem Zubereitungstext zur Grünen Frittata kann es schon mal passieren, dass eine Zugabe von bestimmten Zutaten ausgelassen ist, hier stutzt man und muss selber kombinieren, was wann rein kommt. Also Vorsicht bei den Zubereitungsanleitungen.

Fazit: Vielfältige Rezepte mit ausgefallenen Zutaten.

3,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Schlemm dich schlank
Diät war gestern! Jahrzehntelang wurde Frauen erzählt, dass Magermodels das Maß aller Dinge seien. Doch Klappergestelle sind weder sexy, noch sind deren Körpergewicht und Essverhalten gesund. Eine sportliche Frau braucht Kalorien, denn der Motor muss verbrennen, um Höchstleistungen zu bringen. Gesundes Essen schmeckt, macht Spaß und sollte fix zuzubereiten sein. Über 120 passende Rezepte für jede Lebenslage gibt’s nun im „Women’s Health Kochbuch“. Stay strong, not skinny!

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Murder on Black Swan Lane von Andrea Penrose

Hier meine Bewertung zum englischsprachigen Regency Mystery „Murder on Black Swan Lane“ von Andrea Penrose (A Wrexford and Sloane Mystery Teil 1), Ende Juni erschienen bei Kensigton.

Zu Beginn des Buches findet ein geheimnisvolles Treffen zwischen einem Geistlichen und einem Unbekannten statt, es geht um fragwürdige wissenschaftliche Ambitionen. Da sie sich nicht handelseinig werden, gibt es ein abruptes unschönes Ende.

Dann beginnt das Buch mit dem Earl of Wrexford, der sich gerade über die letzte satirische Karikatur zu den schwelenden Streitigkeiten zwischen ihm und dem Reverend Josiah Holworthy ärgert. Kurz darauf erfährt er, dass eben dieser just abgeschlachtet wurde. Ein Bow Street Runner sucht ihn auf, da er der Hauptverdächtige im Mordfall ist.

Dann lernen wir A.J. Quill den Karikaturisten kennen, überraschenderweise eine Frau. Charlotte Sloane lebt seit dem Tod ihres Mannes in ärmlichen Verhältnissen. Die Einnahmen ihrer Bilder werden dringend benötigt, da sie auch noch die zwei Straßenjungen Raven und Hawk durchfüttert. Diese tragen ihr aber den Tratsch der Straße zu und machen Botengänge für sie. Sie waren es auch, die sie ganz zeitig zur Leiche von Reverend Josiah Holworthy gebracht haben, so dass sie ein sehr detailgenaues Bild des Tatortes machen konnte, sogar von dem durch eine verspritzte Chemikalie entstellten Gesicht des Opfers. Auf der Suche nach Beweisen, die ihn entlasten könnten, beschließt der Earl of Wrexford, dass er den Zeichner als wichtigen Augenzeugen braucht und startet eine Suche nach ihm.

Sein Diener Tyler drängt ihn die Ermittlungen selber voran zu treiben, um sich selber zu entlasten und um seine Langeweile mit diesem Rätsel zu unterbrechen. Obwohl er sich zunächst sträubt, stecken sie nach den ersten Fragen, nach der beim Mord verwendeten Chemikalie, schon mitten im Fall drin.

Sehr schnell ergibt seine Suche eine Adresse und dort entdeckt er, dass hinter den Werken von A.J. Quill in Wirklichkeit seine Witwe Charlotte steckt. Er erpresst sie dazu, ihn bei den Ermittlungen zu unterstützen.

Im Verlauf der Geschichte reiben sich die beiden unentwegt aneinander und messen ihre Intelligenz bei der Klärung des Falles. Was sich in ihren bissigen, ironischen Dialogen zeigt. Auch die Dialoge mit seinem skurrilen Freund Sheffield und seinem sympathischen Kammerdiener Tyler sind schlagkräftig. Tyler ist ein herrliches Faktotum, dass dem Earl weit mehr ist als nur ein Diener. Ein interessanter Nebencharakter ist auch der Chirurg und Pathologe Henning.

Der Fall ist voller Geheimnisse und Schatten und nicht wie die vom Earl verehrte Wissenschaft voll Logik und Verstand. Der Fall wendet und windet sich, das Geheimnis wird immer undurchschaubar. Es fühlt sich für Wrexford an als wäre er in ein schwarzes Loch gefallen, er ist frustriert. Charlotte ist tapfer bei jedem weiteren Schritt dabei, auch wenn ein weiterer grausamer Mord zeigt, dass ganz erhebliche Gefahren drohen. Allerdings kann sie dazu nicht in dem besseren Kreisen verkehren, stattdessen beginnt sie sich mit der Alchemie und ihrer Symbolik zu beschäftigen, da sich eine diesbezügliche düstere und mystische Verstrickung aufzeigt. Außerdem begibt sie sich durch neue provokative Zeichnungen weiter in Gefahr.

Charlotte und der Earl, die Hauptfiguren des Buches „Murder on Black Swan Lane“ von Andrea Penrose, wachsen einem ans Herz, wobei er seine aristokratischen Ecken und Kanten hat. Wrexford hat einen trockenen Humor und lässt selten etwas unkommentiert. Er findet Charlotte mutig, aber zeitweise auch unvernünftig und starrsinnig.

Mit einer überraschenden Aufdeckung wird dann klar was hinter den beiden Morden und den Geheimnissen darum steckt. Aber nichtsdestotrotz rückt die Stunde der Verhaftung immer näher, die Bow Street Runner lassen sich nicht länger hin halten. Dann spitzt sich die Lage dramatisch und scheinbar ausweglos zu. Doch eine bunte Truppe schafft es am Ende mutig und raffiniert die Oberhand zu gewinnen und die Geschichte zu einem guten Schluss zu führen.

Fazit: Ein gelungener historischer Krimi, der Lust auf Folgebände macht.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

The Earl of Wrexford possesses a brilliant scientific mind, but boredom and pride lead him to reckless behavior. He does not suffer fools gladly. So when pompous, pious Reverend Josiah Holworthy publicly condemns him for debauchery, Wrexford unsheathes his rapier-sharp wit and strikes back. As their war of words escalates, London’s most popular satirical cartoonist, A.J. Quill, skewers them both. But then the clergyman is found slain in a church—his face burned by chemicals, his throat slashed ear to ear—and Wrexford finds himself the chief suspect.

An artist in her own right, Charlotte Sloane has secretly slipped into the persona of her late husband, using his nom de plume A.J. Quill. When Wrexford discovers her true identity, she fears it will be her undoing. But he has a proposal—use her sources to unveil the clergyman’s clandestine involvement in questionable scientific practices, and unmask the real murderer. Soon Lord Wrexford and the mysterious Mrs. Sloane plunge into a dangerous shadow world hidden among London’s intellectual enclaves to trap a cunning adversary—before they fall victim to the next experiment in villainy . . .

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

1. Bloggeburtstag mit Verlosung

Wahnsinn wie die Zeit vergeht! Nun existiert mein Blog schon seit einem Jahr! Ich weiß noch, damals als ich bei einem speziellen Verlag eines meiner ersten Rezensionsexemplare anfragte, teilte man mir sehr knapp mit, dass ich mindetsten 1 Jahr dabei sein müsste um berücksichtigt zu werden. Damit war mein Ehrgeiz geweckt, aber es kam mir auch damals noch unheimlich lang bis dahin vor.

Der Blog ist zahlenmäßig zu meiner Zufriedenheit gewachsen. Ich mag die Zahlen dazu, aber ich weiß auch, dass Qualität zählt. Trotzdem hier einige Eckdaten. Ich habe 258 Beiträge geschrieben und 407 Kommantare erhalten. Danke an Euch! Erstaunlicherweise habe ich auch sehr viele Besucher aus den USA und bekomme auch immer wieder sehr freundliche Kommentare von da. Das habe ich aber erst sehr spät entdeckt, muss ich zu meiner Schande gestehen, da diese im Spam-Ordner landen und ich da zunächst gar nicht rein geschaut habe.

Sehr gerne werden wohl immer meine Posts mit den aktuellen Neuerscheinungen gelesen. Die meistgelesene Rezension war bislang zu Glücksmädchen von Mikaela Bley. Sehr beliebt war zum Thema Kochen mein Beitrag Kochleserunde mit Tim Mälzer: gebratene Radieschen und zum Bereich Hausbau mein Post zum Einzug.

Jetzt will ich Euch nicht weiter mit solchen Details quälen. Insgesamt bin ich mit dem bisher Erreichten zufrieden. Aber da geht noch mehr! 😉
Als nächsten Schritt habe ich ein eigenes Design für den Blog ins Auge gefaßt. Mal schauen, was mir dazu noch einfällt.

Ich konnte in diesem Jahr schon viele nette und interessante Kontakte knüpfen und ich hoffe sehr, dass sich das noch intensivieren lässt. Danke!

Nun zur Verlosung. Zu diesem Jubiläum verlose ich das neue und ungelesene Buch „Vogelkoje“ von Gisa Pauly. Hier meine Rezension dazu. Es handelt sich um den 11. Band um Mamma Carlottas Ermittlungen. Bitte einfach in Eurem Kommentar Interesse am Buch bekunden und schwups seid ihr im Lostopf. Die Verlosung läuft bis Montag 11:00 Uhr.
Facebook oder die anderen Dienste haben nichts mit diesem Gewinnspiel zu tun.
Ich wünsche allen viel Glück!

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , | 8 Kommentare

Rezension: Among the Stars: Liebe wie im Film von Samantha Joyce

Hier meine Bewertung zum New Adult Liebesroman „Among the Stars: Liebe wie im Film“ von Samantha Joyce, im Juni bei Goldamnn erschienen.

Elise Jameson ist neunzehn Jahre alt und schon erfolgreiche Autorin einer Serie von Büchern. Allerdings verlor sie vor einigen Jahren bei einem Unfall das Gehör und trug heftige Narben davon. Daher scheut sie die Öffentlichkeit und hat für den Cover ihrer Bücher das Bild einer gutaussehenden Fremden gewählt. Doch jetzt soll ihr erstes Buch mit berühmten Stars verfilmt werden und die Produktionsfirma möchte sie als Beraterin am Set dabei haben. Zeitgleich beginnen für sie die Jahre am College.

Elise war noch nie verliebt und ist sich auch nicht sicher, dass es die in ihren Büchern heraufbeschworene Liebe überhaupt gibt. Doch dann begegnet sie dem Hollywoodstar Gavin Hartley, der ihre Hauptfigur aus den Büchern verkörpern wird.

Elise ist liebenswert und gefühlvoll. Veronica ihr zweites Ich dagegen ist sehr unsympathisch, aber halt bildhübsch. Und wenn erforderlich kann sie auch auf nett machen. Elises engster Freund Jin ist spontan sympathisch, aber er ist just nach New York gegangen um seine Musical Karriere voran zu bringen. Auch ihre Zimmernachbarin Reggie und Studienkollege Clint bereichern den Cast.

Nach vielen Irrungen und Wirrungen kommt es dann zum romantischen Ende. Mir waren zum Schluss die Wiedervereinigungen zu schnell und einfach. Sie konnten mich so nicht wirklich überzeugen. Das Buch blieb insgesamt etwas oberflächlich, trotz der ernsten Themen wie Taubheit, Narben und Schüchternheit. Ausgehend vom Klappentext und dem gut gestalteten Cover hatte ich mehr erwartet.

Gefallen hat mir das „Buch im Buch“ Thema, sprich eine Autorin ist hier die Hauptfigur. Auch die transportierte Botschaft, dass wahre Werte und Liebenswürdigkeit sich nicht an Äußerlichkeiten fest machen, fand ich gut.

Fazit: Eine leichte, kurzweilige Lektüre.

3,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hausbau: Endlich fertig! Das Gartenhaus.

Nun haben wir endlich unser Gartenhaus fertig bekommen. Das war ein Albtraum! Wir haben ca. 6 ganze Tage zu zweit dafür gebraucht. So hatten wir uns das nicht vorgestellt! Vor allem will sich nun keine überbordende Freude einstellen, da wir noch immer entnervt sind von dieser Prozedur.
Überall wo etwas schief gehen konnte, ist auch etwas schief gegangen. Wir hatten nicht genug Dachpappe, nicht die richtigen Schrauben im Bausatz, ein tragender Balken für den Fußboden fehlte, die Gewinde für die Türscharniere musste man selber schneiden, die Dachpappe musste mühsam nachgeschnitten werden, da die Anleitung falsch war etc.

Gestern am fortgeschrittenen Abend wollte mein Mann nur eben noch den Türschnapper anbringen, aber auch das uferte natürlich wieder aus, da in der Anleitung eine falsche Position eingezeichnet war. Also wieder abschrauben, neu vorbohren und nach eigenem Augenmaß dran basteln… Es war also ein relativ günstiger Bausatz, der uns aber leider unheimlich viel Zeit gekostet hat.

Wenigstens sind wir mit der Optik zufrieden. Das Gartenhaus sieht in unserem Umfeld sehr gut aus. Die vorgstrichene Farbe macht einen ordentlichen Eindruck und der Grauton passt zu unserer restlichen Gestaltung. So hätten wir das selber nie hinbekommen. Dass die Nachbarn zufrieden sind, haben sie uns ja schon während des Aufbaus beteuert.

Eigentlich habe ich noch vor mich beim Lieferanten zu beschweren und um ein Entgegenkommen zu bitten. Mal schauen…

Generell finde ich es schlimm, dass es keine günstigen Gartenhäuser mehr mit einigermaßen ordentlichen Höhen gibt. Und die Türen sind vom Maß her ein Witz! Unser Türdurchgang hat jetzt nach Fertigstellung noch ganze 162 cm Höhe! Das ist sogar für mich schon zu wenig. Über meinen Mann brauchen wir da gar nicht zu sprechen… Aber man hält sich natürlich im Gartenhaus auch eigentlich kaum auf. Es wird für uns hauptsächlich ein Abstellraum für alles, was zum Garten und Grundstück gehört. Die wichtigen Dinge, die man schon mal häufiger braucht wie Spaten und Rechen kommen in den vorderen Türbereich, in dem wenigstens ich noch stehen kann.
Vor sieben Jahren konnte ich noch ein bezahlbares Haus mit besseren Maßen finden, aber jetzt haben all meine Recherchen in dieser Hinsicht nichts ergeben, außer man ist bereit gleich einen viel höheren Preis zu zahlen. Nun, es wird seinen Dienst tun und wir werden uns jetzt mit neuer Motivation und mehr Begeisterung auf die Bepflanzung der Beete stürzen.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

Krimi Neuzugang: Er wird töten von Eva Maria Fredensborg

Mein aktueller Krimi Neuzugang ist das Buch „Er wird töten“ von Eva Maria Fredensborg, das im Juli 2017 bei Goldmann Taschenbuch erscheint. 384 Seiten, OT: Én gang morder

Mich hat der Covertext mit Stichworten wie Profiler, Psychiater, Schweden und Serienmörder gleich angesprochen…

Inhalt:

Der Psychiater Ulrik Lauritzen ist gerade im schwedischen Småland angekommen, um einen Sommerkurs an der Universität in Växjö zu geben, als er einen mysteriösen Umschlag vor seinem Haus findet. Er enthält das Bild eines Serienmörders, der sich zwanzig Jahre zuvor das Leben genommen hat, während er in Ulriks Obhut war. Und auch der Mord an einer jungen Frau scheint auf den damaligen Killer hinzuweisen. Die Polizei bittet den dänischen Profiler Robert Strand um Hilfe, da dieser zur fraglichen Zeit ebenfalls bei der Gerichtspsychiatrie beschäftigt war. Und Robert weiß: Es wird es nicht bei dem einen Mord bleiben …

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Blogparade: Du und dein Blog

Zufällig bin ich auf die tolle Aktion von Steffi von angeltearz liest gestoßen. Da ich mich seit fast nun einem Jahr mit meinem Blog noch etwas einsam fühle, was die Bloggercommunity anbelangt, habe ich mir gedacht, dass das vielleicht eine gute Aktion ist um intensivere Kontakte zu knüpfen. Von den angesprochenen Animositäten unter Bloggern habe ich zum Glück noch nicht viel mitbekommen.

Du und dein Blog

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Mein Name ist Betty, ich lebe ganz im Norden von Rheinland-Pfalz, gehe in Bonn arbeiten und gehöre sicher zu den älteren Bloggerinnen. Im August letzten Jahres habe ich schon einen ziemlich runden Geburtstag gefeiert 😉 Ich bin verheiratet und wir haben zwei Katzen.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Meinen Blog Bettys Welt habe ich endlich im Juli 2016 gestartet. Über einen Blog habe ich schon seit Jahren immer mal wieder nachgedacht, aber das Projekt dann immer wieder auf die lange Bank geschoben. Aber zu meinem runden Geburtstag im letzten Jahr habe ich mir gedacht, jetzt kannst Du Dich auch noch mal neu erfinden…
Zu meinen Themenschwerpunkten steht auf meinem Blog: Mein Leben. Bücher, Katzen, Garten, Kochen, Hausbau … Rezepte, Rezensionen, Geschichten, Tipps …
Es geht also um alles, was in meinem Leben eine wichtige Rolle spielt. Ein Vorbild war für mich schon seit Jahren der englischsprachige Blog Marriage Confessions von Katie. Sie spricht sehr offen über ihre Ehe, Familie und auch ihren Glauben. Ich wollte auch immer einen Blog, der mehr bietet als nur Bücher oder nur Rezepte etc. Aber ganz so offenherzig wie Katie werde ich wohl nie werden, aber ich will schon auch etwas von mir als Person vermitteln.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Meine Familie und enge Freunde wissen von meinem Blog und bislang habe ich auch nur positive Reaktionen bekommen.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Sehr hilfreich ist ein Facebook-Auftritt. Aber mittlerweile bin ich auch auf Pinterest und ganz neu bei Instagram. Sehr lange bin ich schon auf Twitter, aber dort stöbere ich mehr selber. Leser bekomme ich von da wohl eher nicht viele.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?

Bislang fühle ich mich, wie schon erwähnt, noch etwas isoliert in der Bloggerwelt. Ich hatte zwar schon einige Kontakte aber keine intensiveren. Ich kommentiere und bekomme auch Kommentare, aber mehr hat sich daraus bislang nicht entwickelt. Insofern ist das hier von mir vielleicht auch eine gewisse Kontaktanzeige 😉 Vielleicht kann so etwas entstehen. Selber denke ich, dass es vielleicht daran liegt, dass ich schon älter bin und viele Buchblogs der jüngeren Frauen sich oft um Fantasy und New/Young Adult drehen, was nicht so mein Beuteschema ist. Aber vielleicht brauche ich einfach selber auch nur mehr Zeit um mich bei anderen umzuschauen und einzubringen.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

Bislang habe ich in den wenigen Monaten, die ich schon live bin, nur sehr viele positive Erfahrungen gemacht. Ich kann immer wieder tolle Tipps und Hinweise finden, mit denen ich meinen Blog verbessern kann.

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen „Blogbereiches“ oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Nein, ich lese auch außerhalb. Ich mag besonders Blogs, wo auch viel von der Persönlichkeit des Bloggers durchschimmert.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Der oben erwähnte Blog von Katie Blog Marriage Confessions ist mein absoluter Lieblingsblog.

Vielen Dank für die Möglichkeit mich und meine Gedanken hier so zu präsentieren! Ich hoffe diese Aktion kann etwas bewirken!

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , | 26 Kommentare

Rezension: Wo mein Herz zu Hause ist von Joanne Bischof

Hier meine Bewertung zum historischen, christlichen Liebesroman „Wo mein Herz zu Hause ist“ von Joanne Bischof. Er ist im Juni beim BRUNNEN Verlag erschienen. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 352 Seiten. Der Originaltitel lautet „The Lady and the Lionheart“.

Ella Beckley wäre gerne Krankenschwester, sie hat sich seit vielen Jahren privat mit Fachzeitschriften und Lehrbüchern weitergebildet, aber ohne Schulabschluss kann sie keine entsprechende Anstellung finden. Zur Zeit darf sie als Haushaltshilfe in einem privaten Krankenhaus arbeiten.

Charlie Löwenherz wendet sich verzweifelt mit einem fiebernden Baby dorthin. Er ist der Löwenbändiger im gastierenden Zirkus. Der Arzt misstraut seiner Zahlungsfähigkeit und gibt den Fall in die Hände der unerfahrenen Ella. Sie ist schnell sehr berührt von diesem zärtlichen und besorgen Vater und versucht alles um zu helfen. Als der Arzt dann Mann und Kind am nächsten Tag auf die Straße setzt, folgt sie ihm in den Zirkus um ihn und Holland zu unterstützen, auch wenn das ihre Kündigung bedeutet. Dort trifft sie in Regina direkt auf eine der sehr interessanten Nebenfiguren des Buches. Man ist von der Not und Hingabe sofort sehr berührt und taucht in dies harte, arme Welt ein.

In der gemeinsamen Pflege um die kleine Holland kommen sich die beiden in den folgenden Tagen ganz langsam und zaghaft näher. Es gibt doch sehr große Unterschiede zwischen ihren Welten und Außenstehende werde in der Zirkuswelt nicht gerne geduldet. Beide Figuren haben ein großes Geheimnis zu verbergen. Wobei Charlies späte Enthüllung die gerade gewachsene Vertrautheit und zarte noch zerbrechliche Zuneigung zu zerstören droht.

Joanne Bischof hat in ihrem Buch „Wo mein Herz zu Hause ist“ die Entwicklung der Beziehung zwischen Charlie und Ella sehr feinfühlig und ausdrucksvoll beschrieben. Charlie begegnet Ella unendlich sanft, einfühlsam und entgegenkommend.

Der Epilog bildet einen sehr schönen Abschluss mit einer interessanten Erzählerin. Am Ende ist man gerührt und kann aber auch über das Erlangte schmunzeln. Eine ganz besondere Liebe mit einem außergewöhnlichen Setting.

Die Autorin beschreibt die Zirkuswelt sehr bildhaft und real. So kann man sich ein solch buntes Leben zu dieser Zeit in Virginia 1890 vorstellen. Die Geschichte beheimatet eine ganze Reihe sehr sympathischer, ungewöhnlicher Nebenfiguren, auch tierische. Der religiöse Teil wirkt nicht aufgesetzt oder besonders hervorgehoben. Er fügt sich im alltäglichen Leben der Figuren ein, besonders bei Charlie.

Das Cover und die Titelschrift passen wunderbar zum Buch. 

Fazit: Für alle Leser, die eine bemerkenswerte Liebe und ein ausgefallenes Setting suchen.

Info: Im Original hat das Buch 2016 den RomaticTimes Award in der Kategorie INSPIRATIONAL ROMANCE gewonnen. Zuvor hatte es zum Erscheinen schon eine hervorragende Kritik bekommen, die besonders lobte, dass es Joanne Bischof mit ihren Schilderungen gelungen ist, die geheimnisvolle Welt eines Zirkus der damaligen Zeit zum Leben zu erwecken. Charlie Lionheart, der junge Löwenbändiger ist nach dieser Rezi der Held der Helden schlechthin. Die Romanze zwischen Charlie und Ella soll herzergreifend schön sein. Bei soviel Lob und der Tatsache, dass so ein Schätzchen vom BRUNNEN Verlag wirklich mal übersetzt wurde, musste ich natürlich zuschlagen.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Kann die Liebe alle Grenzen überwinden?
1890, Virginia: Um seinem fiebernden Baby zu helfen, folgt Ella dem jungen Löwenbändiger Charlie heimlich mit auf das Zirkusgelände. Während sich Ella liebevoll um das mutterlose Kind kümmert, beginnen die Herzen der besorgten Krankenschwester und des geheimnisvollen Löwenbändigers füreinander zu schlagen.
Doch für die Liebenden aus zwei Welten gibt es viele Hindernisse. Als Charlie Ella auch noch sein finsteres Geheimnis eröffnet, scheint für Ella keine gemeinsame Zukunft mehr möglich …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

myHome: Verschärfte Diät für Kater Linus

Für Kater Linus habe ich nun verschärfte Diät ausgerufen. Seit ca. 2 Wochen bekommt er nun nur noch sehr kontrolliert Futter. Das klappt nun auch schon viel besser. Denn erstaunlicherweise hat unsere Katze Luna dabei nun das zügige Fressen gelernt. Seit das Futter nicht mehr längere Zeit herum steht, kann sie ihre Portion auffressen bzw. auch durch Maunzen anzeigen, wenn sie noch mehr benötigt. Das hätte ich nicht für möglich gehalten.

Da sich aber bei Linus figurtechnisch noch nicht so viel getan hat, habe ich jetzt seine Portion auf 70 Gramm reduziert. Mal schauen, wie das anschlägt. Für diesen Beitrag habe ich heute versucht eine Aufnahme zu machen, auf der man mal so richtig seinen Leibesumfang sehen kann, aber das ist gar nicht so einfach. Dadurch dass er groß ist, fällt es sobald er sich bewegt oder lang macht, ganz schnell nicht mehr auf. Aber auf obigem Foto kann man den Rettungsring wohl ganz gut sehen, auch wenn die Belichtung schlecht geraten ist.

Aber positiv bemerken wir schon, dass er wieder beweglicher und aktiver ist. Zusätzlich ist es für uns natürlich schön, dass er durch die reduzierten Futtergaben auch noch anhänglicher geworden ist.

Vielleicht kann es auch noch einen positiven Einfluss haben, wenn sie demnächst erstmals nach dem Umzug wieder ihren Freigang genießen können.

Die Vergleichsmessung mit meinem Mann auf unserer Waage steht leider immer noch aus, da wir einfach nicht dazu kommen, oder nicht daran denken, oder der Kater nicht in Laune ist…

                       

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Krimi Neuzugang: Engelskinder von Elly Griffiths

Frisch bei mir eingetroffen ist die Krimi-Neuerscheinung „Engelskinder“ (Ein Fall für Dr. Ruth Galloway, Band 6) von Elly Griffiths. Als gebundene Ausgabe vom Verlag Wunderlich. 384 Seiten, OT: The Outcast Dead.

Die Inhaltsangabe hat mich sofort angesprochen. Sie bringt gleich so ein „gothic feeling“ mit. Keine Ahnung, wie ich das auf Deutsch richtig ausdrücken soll. Vielleicht dass es gleich einen gewissen Gruselfaktor zu haben scheint. Als Protagonistin eine forensische Archäologin finde ich sehr spannend. Allerdings habe ich dann bemerkt, dass es sich um einen 6. Teil einer Serie handelt. Auf Nachfrage wurde mir die Serie sehr empfohlen. Nun werde ich gegen den Rat der anderen einfach den Test machen, ob man in diese Reihe auch als Neuling einsteigen kann, denn ich würde es nie schaffen alle Vorgängerteile noch zu lesen. Ich berichte dann, wie sich das Experiment anlässt.

Inhalt:

Ihr sechster Fall führt die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway auf die Spur der grausamsten Kindesmörderin des 19. Jahrhunderts. Beste britische Krimikost für alle Leser von Minette Walters, Val McDermid und Ann Cleeves.

Die Arme auf dem Rücken gefesselt, ein rostiger Eisenhaken statt der linken Hand, so liegt die Tote in ihrem Grab. Als Dr. Ruth Galloway unter dem Gemäuer einer Burg ein Skelett aus viktorianischer Zeit freilegt, glaubt sie, die Gebeine der berüchtigsten Mörderin von Norfolk gefunden zu haben. Zahlreiche Schauermärchen ranken sich um „Mother Hook“, die Kinder bei sich aufgenommen und dann getötet haben soll. Doch während der Untersuchung kommen der forensischen Archäologin Zweifel an ihrer Schuld. Zur gleichen Zeit verschwindet ein Kind aus der Nachbarschaft. Offenbar will jemand mit allen Mitteln ein jahrhundertealtes Geheimnis hüten …

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Krimi Rezension: Vogelkoje von Gisa Pauly

Hier ist die Bewertung zum Krimi „Vogelkoje“ von Gisa Pauly, im Mai erschienen beim PIPER Verlag. Es handelt sich um Band 11 der Reihe um Mamma Carlotta.

Das Buch beginnt, wie im Covertext beschrieben mit einem illegalen Autorennen auf Sylt, bei dem ein Leichenwagen verunglückt. Man findet sich schnell in die Handlung und den Serienrahmen ein. Durch die Einbindung der vielen Straßen, Lokale und Orte auf Sylt, fühlt man sich sofort wieder dorthin versetzt und kann in Erinnerungen an frühere persönliche Besuche auf Sylt schwelgen. Wie schon in der vorangegangenen Bänden ermittelt Mamma Carlotta auf ihre besondere Art parallel zu ihrem Schwiegersohn Erik Wolf. Selbstverständlich wird aber auch dieser Fall wieder gelöst. Wobei es natürlich Verstrickungen und Verwirrungen mit einer Reihe weiterer Figuren gibt. Und am Ende ist es wie immer komplizierter als man selber oder Mamma Carlotta denkt. Die Autorin Gisa Pauly hat mit dem Raser-Unfall im Krimi „Vogelkoje“ ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen. Im Gegensatz zum vorletzten Buch kann dieser Teil der Serie wie gewohnt überzeugen.

Alle bekannten Nebenfiguren tauchen wieder auf und man erfährt Neuigkeiten über sie. Svea, die Eriks Haus neu herrichten will, erzeugt damit so manche Konfrontation. Herrlich beschrieben sind auch die Spannungen, die durch Sveas Veganismus und Mamma Carlottas italienische Küche entstehen. Appetitanregend sind auch die in der Geschichte vorkommenden Rezepte von Mamma Corlotta, welche im Anhang ausführlich beschrieben werden.

Die privaten, familiären Entwicklungen sind interessant und packend und lassen einen mit dem diesbezüglichen offenen Ende gespannt zurück. So ist man schon neugierig auf das nächste Buch.

Das Cover passt wunderbar zur Story.

Fazit: Für alle Sylt-Fans und Anhänger von Mamma Carlotta.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Schon lange ist Mamma Carlotta der Meinung, dass ihr Schwiegersohn, Kriminalhauptkommissar Erik Wolf, viel zu langsam Auto fährt. Sie selbst ist eher von der schnellen Sorte. Aber illegale Rennen auf Sylt? Das geht der resoluten Italienerin dann doch zu weit. Erst recht, als bei einem dieser Rennen ein Leichenwagen verunglückt. Und ein Sarg herausfällt, dessen Inhalt sogar für Eriks an sich gute Nerven zu viel ist. Natürlich ist die Neugier seiner Schwiegermutter prompt geweckt. Mamma Carlotta beginnt sogleich Erkundigungen einzuholen – ohne zu ahnen, dass sich hinter diesem Sarg ein gefährliches Geheimnis verbirgt …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar

SiFi Rezension: Dunkler Orbit von Al Robertson

Hier meine Bewertung zum Science Fiction „Dunkler Orbit“ von Al Robertson, erschienen im März 2017 bei Heyne.

Al Robertson entwirft eine detailreiche Dystopie der Zukunft, deren Einzelheiten ich aber nach einem guten Teil des Buches immer noch nicht alle einordnen bzw. verstehen konnte. Den Zusammenhang zwischen der KI Hugo Fist, ihrem Puppen-Avatar, der Cageware, den Lizenzen, der Totalität etc. zu durchleuchten ist schwierig, derweil noch keine große Handlung aufkommt. Es ist aber schon eine komplexe, eigene neue Welt die der Autor entwirft. Auch die Details des vergangenen Kriegs, der Kapitulation und der Friedensvereinbarung sind unübersichtlich.

Es ist schwer vorstellbar wie Jack mit der Aussicht auf das baldige eigene Ableben und einer so kantigen Existenz wie der KI Fist im Kopf so unberührt durch die letzten Tage gehen kann, alles was ihn zunächst noch antreibt ist die Suche nach seiner früheren Affäre Andrea.

Die Station als Ganzes bleibt in meiner bildhaften Vorstellung leider unvollständig, ich kann nur Fragmenten der Beschreibungen folgen, aber das düstere, trübe der Zustände bringt der Autor gut rüber. Ein zukünftiges Leben mit einer verschönerten onweb Welt für zahlungskräftige Bewohner kann ich mir schon vorstellen. Al Robertson nimmt sich in seinem Buch „Dunkler Orbit“ viel Raum zum Aufbau seiner Welt, aber viele Details werden erst spät im Buch umfassend klar dargestellt. Auch das Konzept der Wiedergänger bleibt für mich zunächst nicht greifbar. Und was Web-Sigillen sind, habe ich bis zum Schluß nicht verstanden.

Nach dem ersten Drittel wird dann aber vieles klarer, auch die Figur Fist. Es zeigt sich, worum es sich in der Handlung drehen wird und die Figuren und Konzepte werden verständlicher. Alles entwickelt sich zu einem actionreichen Thriller mit zahlreichen teilweise bizarren Verfolgungsszenarien und Kampfszenen. Der Autor gibt sehr phantasievolle Beschreibung der Kämpfe von Fist in der integrierten Welt aus Fleisch und Blut und Datenströmen. Es geht um die Aufdeckung der Quelle der Korruption, die Station und das Pantheon durchzieht. Aber die Handlung und das Setting haben noch manche Überraschung auf Lager.

Was ich zu Anfang nicht gedacht habe, entwickelt sich die Beziehung zwischen Fist und Jack noch zu einen fast schon rührenden emotionalen Höhepunkt zu Mitte der Geschichte. Die beiden übermenschlichen Wesen Harry und Yamat verweigern sich dem üblichen Begreifen. Al Robertson hat interessante Wesenheiten erschaffen, die datentechnisch menschliche Geister sind, die in einer Totalitätsumgebung laufen und physisch sind sie Klone, deren Hirne durch KI-Knoten ersetzt wurden, direkt nach ihrem körperlichen Ableben. So könnte in Zukunft ein Zusammenleben mit KIs aussehen.

Zum Ende kommt es zu einer großen Befreiungsaktion und einem gigantischen Showdown im Pantheon mit Fist, Jack, Harry und den Göttern. Die Grenzen zwischen künstlich und lebendig lösen sich auf.

Ich muss sagen, dass ich mich mit diesem Buch zunächst sehr schwer getan habe. Ich wusste nicht, wohin das Buch führen soll, konnte mich in die Welt und die Figuren nicht einfinden. Noch zur Hälfte hätte ich am liebsten abgebrochen. Aber dann haben mich die Handlung, die Kampfszenen und die Entwicklung der Charaktere doch noch mitgerissen und zu einem spannenden und bemerkenswerten Abschluss geführt.

Für eine ganz spezielle Leserschaft sicher ein sehr interessantes Buch.

3 von 5 Punkten

Inhalt:

Die Menschen leben inzwischen auf einer Raumstation im Erdorbit – regiert vom Pantheon, göttergleichen künstlichen Intelligenzen. Kriegsveteran Jack Forster ist gerade erst auf die Raumstation zurückgekehrt, als er wegen Hochverrats angeklagt wird. Dann verschwinden auch noch zwei von Jacks Freunden spurlos, und er selbst findet sich inmitten einer gewaltigen Verschwörung wieder, die die Zukunft der Menschheit bedroht. Doch zum Glück ist er nicht allein, denn sein eigenwilliger Kompagnon Hugo Fist, eine skrupellose K. I., steht ihm zur Seite …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezension: Die Schicksalswächterin von Gabriele Breuer

Hier meine Bewertung zum historischen Liebesroman „Die Schicksalswächterin“ von Gabriele Breuer, der im Juni 2017 von Ullstein veröffentlicht wurde.

Bald nach ihrer glücklichen Verlobung erkrankt die junge Sophie Gräfin von Waldbach plötzlich an den Blattern. Auch wenn die Krankheit die meisten Opfer dahin rafft, kann sie überleben, ist aber von den vielen Pustel-Narben entstellt. Ihr Verlobter wählt daher ihre Schwester als neue Zukünftige und lässt sie hoffnungslos und enttäuscht zurück. Von ihrer Mutter vor die Wahl gestellt ins Kloster zu gehen, wählt sie lieber ein Leben als Kinderfrau am Hof der Kaiserin.

Die Geschichte springt dann in abwechselnden Kapiteln zum heimlichen Lutheraner Benno, der den Verrat an seiner Gemeinde erleben muss. Die verhafteten Familien werden daraufhin auf Anordnung der Kaiserin Maria Theresia zerrissen. Die Frauen werden zu ihren Familien zurück geschickt, die Männer nach Siebenbürgen transmigriert und die Kinder in Kloster gesteckt um sie im wahren Glauben zu erziehen. Benno wandert zudem zunächst ins Gefängnis und seine Tochter Carli, die ohnehin schon Halbwaise war, wird zur Umerziehung an den Wiener Hof verschleppt.

Die Wege von Sophie und Benno kreuzen sich erstmals, als ihre Kutsche auf dem Weg nach Wien von Straßenräubern überfallen wird. Benno, auf dem Pferderücken auf der Flucht aus der Haft, kann sie gerade noch so retten und kommt dabei auf die Idee als Pferdetrainer ebenfalls nach Wien zu gehen und unter gestohlener Identität an der Reitschule zu arbeiten, um mehr über das Schicksal seiner Tochter zu erfahren.

In Benno und seine Sorgen um Carli kann man sich sehr gut hinein versetzen. Im zweiten Teil des Buches nimmt das Tempo deutlich zu, es wird richtig spannend und man fiebert mit Sophie, Carli und Benno mit.

Nach einigen Wendungen, Schicksalsschlägen und dramatischen Entwicklungen kommt es zu einem gefühlvollen, glaubhaften Abschluss der Geschichte. Sophie, Carli und Benno bilden eine hoffnungsvolle junge kleine Familie.

Der historische Liebesroman „Die Schicksalswächterin“ von Gabriele Breuer gewährt einem manche Einblicke in das Leben, speziell am Wiener Hof, zur Zeit der Kaiserin Maria Theresia. Das Thema der durch die Kaiserin verfolgten, transmigrierten Lutheraner fand ich besonders interessant und sehr aktuell.

Da wir erst letzten Sommer in Wien waren, haben mich die vorkommenden Orte und Gebäude, besonders der geschilderte Wiener Hof, sehr schön an den vergangenen Urlaub erinnert. Ich fand es nur schade, dass die Autorin nicht, wie in vielen anderen historischen Romanen üblich, in einem Nachwort erläutert hat, was nun von diesem Roman historisch korrekt war und was nicht. Andererseits regt das zur eigenen Recherche an.

Fazit: Eine berührende Geschichte vor einem interessanten historischen Hintergrund.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Österreich im Jahr 1760: Kurz vor ihrer Hochzeit wird die junge Sophie Gräfin von Waldbach von einer Krankheit schwer entstellt. Eine Nachricht ihres Onkels rettet sie vor einem abgeschiedenen Klosterleben: Sophie wird von Kaiserin Maria Theresia an den Wiener Hof gebeten, um dort zur Erzieherin ausgebildet zu werden. Doch Sophies Freude wandelt sich schnell in Entsetzen: Einige der Kinder, für die sie verantwortlich ist, wurden im Zuge der Auswanderung von lutherischen Protestanten von ihren Eltern getrennt, um bei Hofe im katholischen Glauben erzogen zu werden. Unter ihnen ist Caroline, die kleine Tochter des Stallmeisters Benno. Dieser ist seiner Tochter heimlich gefolgt und hat sich als Reitlehrer an der Wiener Hofreitschule eingeschlichen. Bald schmieden Sophie und Benno einen waghalsigen Plan.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hausbau: Wahnsinn Gartenhaus, worx Mähroboter, Pinienmulch

In den letzten Tagen hat uns der Aufbau des Gartenhauses die letzten Nerven gekostet. Viele Bretter waren verzogen, die Aufbauanleitung ist mager und über die statische Festigkeit der Vorderseite wollen wir lieber gar nicht sprechen…

Die Montage kostet uns viel mehr Zeit als gedacht und man bekommt das Ganze nicht wirklich gerade ausgerichtet zum Stehen! Auch wenn die Nachbarn sagen, es sähe aus, als hätten wir alles im Griff. Das einzige positive ist, dass wir mit dem vorhandenen grauen Voranstrich zufrieden sind. Zum Glück sind wir noch auf die Idee gekommen zu testen, ob die Türen überhaupt so reinpassen würden. Natürlich nicht, dazu mussten wir zwei Leisten mehrfach wieder lösen und testweise wieder anschrauben, das hat uns den Rest gegeben…

Um uns von diesem Frust und dem dadurch verursachten Motivationstief abzulenken, haben wir unseren worx Mähroboter ausgepackt, die Anleitung studiert und mit der Verlegung des Begrenzungskabels begonnen. Aber auch das ist nicht ohne, denn unser Rollrasen ist unglaublich wüchsig und man muss für das Kabel, damit es dann auch wirklich auf dem Boden aufliegt, dem Rasen quasi einen Scheitel ziehen, damit der Draht nicht nur obenauf liegt und der worx sich sein Kabel selber durchschneidet…

Zwischenzeitlich habe ich es wenigstens geschafft den Pinienmulch zu verteilen. Wenn das dann alles geschafft ist können wir endlich zum schönen Teil kommen: Pflanzen aussuchen, kaufen und eingraben….

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Thriller Rezension: … und morgen werde ich dich vermissen von Heine Bakkeid

Hier meine Bewertung zum Thrillerdebüt und Serienauftakt „… und morgen werde ich dich vermissen“ von Heine Bakkeid, der am 23. Juni 2017 beim Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen ist. OT: Jeg skal savne deg i morgen. Broschiert: 416 Seiten.

Das Buch beginnt mit einem rätselhaften Prolog. Dann lernen wir Thorkild Aske kennen, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und sich bei der Agentur bezüglich einer neuen Arbeitsstelle erkundigt. Bruchstückhaft erfährt man über ihn, dass er psychiatrische Betreuung benötigt, Tabletten nehmen muss und als interner Ermittler nicht mehr arbeiten darf. Aber ein Überblick über seine Person und Geschichte bleibt zunächst verwehrt, man bekommt ihm immer nur häppchenweise näher.

Immer wieder sind dann Kapitel mit der jungen Frau Frei eingestreut, wie er sie damals kennenlernte und der Kontakt sich weiter entwickelt hat. Aber auch diese Teile bleiben zunächst rätselhaft, da man als Leser immer noch nicht wissen kann, was damals in der Vergangenheit genau passiert ist. Was hat ihn ins Gefängnis gebracht und was ist mit Frei geschehen? Es stehen dunkle Verdachtsmomente im Raum. Thorkilds Figur erschließt sich nicht einfach, was natürlich die Spannung erhöht.

Als ein befreundeter Psychiater ihn quasi zwingt, erklärt er sich bereit für die Eltern eines jungen Mannes, der nahe einer einsamen Insel ertrunken sein soll, nach ihm zu suchen. In heftigem Wintersturm macht er sich auf den Weg zu der Leuchtturminsel im Norden. Die Geschichte erreicht ihren ersten Höhepunkt, als er dort in heftigem Wetter und Dunkelheit eine weibliche Leiche aus dem Meer zieht, die dann später von einer fremden Figur, einem Taucher, fortgeschleppt wird. Dank seiner psychisch labilen Verfassung und seines selbstzerstörerischen Tablettenkonsums, ist er sich zunächst nicht mal sicher, ob nicht vielleicht seine Wahrnehmung getrübt ist. Und dann verschwinden auch noch die zwei Polizeibeamten, die er nach seinem Fund alarmiert hat. Diese Ereignisse muten sehr mystisch an, es gelingt dem Autor sehr gut eine einsame, trübe, gruselige, strumdurchtoste Atmosphäre zu schaffen. Man hört fast das Rauschen, spürt den Wind reißen und zerren, kann die salzige Gischt schmecken. Das Cover mit dem dunklen Leuchtturm und den schwarzen Linien darunter passt sehr gut dazu.

Auch paranormale Elemente wie eine Séance sind zu finden. Akse wandelt in den Welten der Lebenden und der Toten. In dieser nordischen Düsternis scheinen diese Grenzen zu verschwimmen. Die Geschichten über seine Verdauung sind gewöhnungsbedürftig. Auch die Beschreibungen der Toten und die Obduktion sind nichts für Zartbesaitete.

Es kommt zu einem außergewöhnlichen Showdown in einem gekenterten Trawler, alle Fäden führen dort zusammen.

Man kann nicht mit Thorkild Aske mitfühlen und sich auch nicht in ihn hinein versetzen. Seine Figur bleibt unzugänglich. Die nebulösen Rückblicke um Frei und die Ereignisse im Gefängnis bleiben teilweise mysteriös, auch nach dem Ende. Vermutlich wird man in den folgenden Teilen mehr dazu finden. Insgesamt ist die Geschichte aber fesselnd und kann flüssig gelesen werden. Trotzdem kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, ob ich der Geschichte dieses bizarren, schwierig fassbaren Ermittlers in weiteren Büchern von Heine Bakkeid folgen möchte.

Fazit: Ein unglaublich atmosphärischer Serienauftakt mit einem aber schwer zugänglichen Ex-Ermittler. Für Leser, die es besonders düster, mystisch und bizarr mögen.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Wenn man am Tiefpunkt ist, gibt es nur einen Weg: Hoch, in den Norden.
Thorkild Aske wird aus dem Gefängnis entlassen. Früher war er interner Ermittler bei der norwegischen Polizei und ein gefragter Verhörspezialist, doch dann lief etwas entsetzlich schief. Nun steht er vor dem Nichts. Von Schuldgefühlen und Schmerzen geplagt, lässt er sich von seinem Freund und Psychologen Ulf überreden, nach einem jungen Mann zu suchen: Rasmus Moritzen arbeitete auf einer verlassenen Leuchtturmwärterinsel im nordnorwegischen Meer. Er ist spurlos verschwunden. Ein Tauchunfall, vermutet die örtliche Polizei, für sie ist der Fall erledigt. Doch damit wollen sich Rasmus‘ Eltern nicht zufrieden geben.
Thorkild macht sich auf in den Norden, wo die Polarnacht anbricht. Bald schon bemerkt er, dass er nicht allein auf der kargen Felseninsel ist. Und als die Herbststürme wüten, wird tatsächlich eine Leiche angeschwemmt.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

myHome: Kater Linus auf Diät

Der Kampf um die Kilos…

Letzte Woche waren wir mit unserem Kater Linus zur Impfung bei einer neuen Tierärztin. Vor der eigentlichen Spritze erfolgt ja auch dann eine jährliche Grunduntersuchung inklusive Wiegen. Leider brachte unser Kater es dabei auf stolze 9 kg!

Man muss wissen, dass er relativ groß gewachsen ist und noch nie unter 8 kg gewogen hat, aber das war jetzt nun schon ein neuer Rekord. Die Zunahme ist durch den Umzug leicht erklärt. Wir haben ja noch unsere Kätzin, die Luna, und sie ist leider eine sehr mäkelige Fresserin. Speziell durch den Umzugsstress und den ab dann vorhandenen Baulärm ums Haus, hat sie eine ganze Zeit äußerst schlecht gefressen. Ich bin den ganzen Tag x-mal besorgt mit Futter und Leckerchen hinter ihr her und da ist dann leider wohl auch etliches für den Kater zusätzlich abgefallen, das er stibitzen konnte.

Zum Glück ist diese Situation seit 2-3 Wochen wieder deutlicher entspannter, die Katzen haben sich sehr gut eingelebt und auch an den Lärmpegel gewöhnt. Luna frisst nun wieder besser.

Nun hat uns die Tierärztin aber sehr ins Gewissen geredet und wir sehen es ja auch selber, also heißt es für Linus nun Diät machen. Allerdings dürfte es bei ihm ausreichen die Futterzufuhr wirklich kontrolliert auf seine 78 Gramm pro Tag zu beschränken. Allerdings ist das trotzdem ein Problem. Denn wenn ich beiden gleichzeitig Futter gebe, ihm nur seine abgewogene Portion, dann muss eigentlich jemand dabei stehen bleiben und kontrollieren, wann Luna fertig ist (was immer früher ist als er) und dann ihren Rest weg nehmen und weg sperren. Getrennte Fütterung geht auch nicht, dann müsste ich Luna den ganzen Tag separat halten, da sie ihr Futter immer nur bröckchenweise auf ganz viele Mahlzeiten am Tag verteilt nimmt.

Aber wir wollen uns hier nicht hinter diesen Punkten verstecken und geben uns größte Mühe. Wir denken, es gibt auch erste Veränderungen zu bemerken, denn der Kater ist mobiler und aufgeweckter unterwegs. Allerdings steht uns eine Vergleichsmessung noch ins Haus. Dann muss mein Mann am Wochenende mal mit Kater Linus auf die Wage, damit wir das auch selber kontrollieren können, ob die Diät Wirkung zeigt…

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Rezension: Dich im Herzen von Susan Wiggs

Hier meine Bewertung zum Liebesroman „Dich im Herzen“ von Susan Wiggs, im Juni bei MIRA Taschenbuch erschienen. Taschenbuch: 400 Seiten, OT: Family Tree

Wir lernen Annie und Martin Harlow mitten in einem Streit um den Einsatz eines lebenden Wasserbüffels in ihrer Kochshow zum Thema Mozzarella kennen. Nachdem er ins Studio fahren muss, lässt er seiner Frau einen tollen Strauß Blumen zur Entschuldigung zukommen und Annie sinniert über die doch auch glücklichen Zeiten ihrer achtjährigen Ehe. Wenig später sitzt sie mit einer Journalistin zusammen, die sie über ihre Rolle als Produzentin der erfolgreichen Show, ihre Kindheit und Jugend in Vermont und ihren Werdegang ausfragt. So lernt man erzählerisch geschickt die ersten Hintergründe kennen.

Inspiriert von ihrer Großmutter träumte Annie schon als Kind davon, mit einer Kochshow ins Fernsehen zu kommen, musste dann aber aufgrund ihrer nicht so guten Kamerapräsenz mit der Rolle als Produzentin vorlieb nehmen. Für ihren begnadeten Mann Martin wurde eine überaus attraktive Co-Moderatorin in Melissa gefunden. Während des Interviews muss Annie ins Bad und wird sich aufgrund eines plötzlichen Unwohlseins bewusst, dass ihre versuchte Familienvergrößerung schon Frucht getragen haben könnte. Als sie dann feststellt, dass sie schwanger ist, will sie das sofort mit Martin teilen, setzt die Journalistin unvermittelt vor die Türe und eilt ans Set.
Dort muss sie allerdings zu ihrem Entsetzen feststellen, dass er die Zeit im Wohnwagen mit Melissa anders genutzt hat. Sie entdeckt sie in einer nicht zu mißdeutenden Situation. Sie stürmt davon, bekommt am Rande noch etwas von einem Problem mit einer Hebebühne mit, um das sie sich als Produzentin eigentlich kümmern müsste und wird dann von dieser bei einem entsetzlichen Unfall fast erschlagen.

Dann wechselt die Sicht zu Annie im Koma, die beginnt erste Wahrnehmungen zu haben. So ein verschwommenes unklares Gefühl, wie beschrieben könnte man sich mit einem langsam aus dem Koma zurückkehrenden Bewusstsein wohl vorstellen. Diese spezielle Situation ist von der Autorin sehr gut nachvollziehbar dargestellt. Annie weiß nicht wo sie ist, was ihr geschehen ist oder wer da versucht mit ihr zu kommunizieren.

Dann lernen wir Flechter Wyndham kennen, der nach seiner Scheidung nun mit seinem Sohn das neue Haus in Switchback Vermont bezogen hat. Sein ganzer Fokus liegt nun darauf seinem Sohn die Anpassung so leicht wie möglich zu machen.

In wechselnden Kapitel lernen wir nun in Rückblicken die Geschichte der Jugendliebe zwischen Annie und Fletcher kennen. Annie als Tochter der Ahornsirup-Produzenten der Familie Rush und Fletcher als Erntehelfer im endenden harten Winter von Vermont. Später folgen dann auch noch Rückblicke aus Fletchers Sicht, wie es für ihn war, als er von seinem Vater zu einem erneuten Umzug gezwungen wurde und kurz vor seinem Abschluss wieder mal die Schule wechseln musste und so in Switchback landete.

Nach einem Jahr im Koma lässt Martin Annie nach Vermont zu ihrer Familie in ein Pflegeheim verlegen, wo sie beginnt zu erwachen. Fletcher hat erstmals wieder Berührung mit der Familie, als er sich als nun örtlicher Richter um die Änderung der Vollmachten für Annie kümmern muss.

Auch wenn sich ihre Lage wie durch ein Wunder jeden Tag verbessert hat sie weiter extreme Schwierigkeit sich im Jetzt neu zu orientieren. Ihr Leben wird nun von vielen Erinnerungslücken, fremd gewordenen Gefühlen und körperlichen Defiziten bestimmt. Fletcher und Annies Familie wollen ihr gerne zur Seite stehen.

Die Autorin beschreibt wunderbar treffend und nachvollziehbar das schwimmende unsichere Gefühl von Annie. Sie kann nicht sehen was die Zukunft bieten kann und weiß nicht was morgen bedeutet, sie hat das Gefühl für Raum und Zeit verloren.

Die Geschichte ist mitreißend und emotional sehr berührend geschrieben. Man kann einiges über das Leben der Ahornsirup-Produzenten lernen. Mit Annies und Fletchers Familien werden zahlreiche interessante Nebenfiguren eingeführt, die die Geschichte lebendig machen und schnell ans Herz wachsen.

Nicht nur für Annie und Flechter hält die Geschichte noch einige Entwicklungen breit, sondern auch die Familien machen so machen Schritt in eine neue Zukunft. Entsprechend würde ich das Buch auch eher in die Kategorie Women’s Fiction einsortieren. Definitiv ist es kein üblicher Liebesroman.

Auch wenn Annie und Flechter mir etwas sehr lange gebraucht haben, endlich wieder zueinander zu finden und ich auch noch gerne mehr über ihre neue Beziehung gelesen hätte, ist das Happy End wunderbar berührend. Und dann wird der Leser im Epilog noch mit einem doppelt süßen Abschluss belohnt.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Annie Harlows Glück scheint perfekt: Sie ist die Produzentin einer bekannten Kochshow, hat einen liebevollen Mann, eine wunderschöne Wohnung in Los Angeles – und jetzt ist sie auch noch schwanger! Doch dann hat Annie hat einen schweren Unfall. Als sie ein Jahr später aus dem Koma erwacht, ist ihr Leben ein Scherbenhaufen. Als gebrochene Frau kehrt sie in ihre Heimat zurück, auf die idyllische Ahornfarm ihrer Familie in Vermont. Kann hier, mit Hilfe ihres charmanten High-School-Freundes Fletcher, ihr Herz heilen?

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Juli 2017: Krimi und Thriller Neuerscheinungen

Hier eine Auswahl der Krimi und Thriller Neuerscheinungen für den Monat Juli 2017.
Die zahlreichen Serienfortsetzungen lasse ich mal außen vor und konzentriere mich auf Einzelbände bzw. Serienstarts.

Im Gegensatz zu den Liebesromanen bin ich bei Krimis und Thrillern für den nächsten Monat reichlich fündig geworden.

Mir sind sechs Bücher besonders ins Auge gesprungen. „Er wird töten“ von Eva Maria Fredensborg und „Die Moortochter“ von Karen Dionne. Bei dem englischen original „Final Girls“ von Riley Sager bin ich auf diese Werbezeile angesprungen: Pre-order this fantastically engrossing psychological thriller that STEPHEN KING is likening to GONE GIRL: ‘The first great thriller of 2017 is almost here.

Mit „Tu Buße und stirb“ von Jo Spain (Inspector Reynolds erster Fall) und „Spectrum“ von Ethan Cross starten neue Serien, auf die ich sehr gespannt bin! Da ich ja eine ganze Zeit gar keine Krimis und Thriller gelesen habe, sind mir sicher sehr viele gute Serien entgangen… Auf das neue Buch von Joy Fielding bin ich auch gespannt, aber da will ich doch lieber noch die ersten Kritiken abwarten.

Mein persönlicher Tipp für diesen Monat ist trotzdem eine Fortsetzung, denn es erscheint mit „Die Überlebende“ von Lisa Gardner der 6. Band der Serie um Detective D. D. Warren. Seit den ersten Tagen bin ich großer Fan von Lisa Gardner und habe diesen Teil schon im Original verschlungen und kann ihn nur wieder empfehlen! Aber wie bei vielen Serien ist das nichts für Neueinsteiger, da muss man unbedingt alle Teile lesen.

Was habt Ihr Euch für Juli schon so vorgemerkt?

Er wird töten von Eva Maria Fredensborg – 17. Juli 2017

Der Psychiater Ulrik Lauritzen ist gerade im schwedischen Småland angekommen, um einen Sommerkurs an der Universität in Växjö zu geben, als er einen mysteriösen Umschlag vor seinem Haus findet. Er enthält das Bild eines Serienmörders, der sich zwanzig Jahre zuvor das Leben genommen hat, während er in Ulriks Obhut war. Und auch der Mord an einer jungen Frau scheint auf den damaligen Killer hinzuweisen. Die Polizei bittet den dänischen Profiler Robert Strand um Hilfe, da dieser zur fraglichen Zeit ebenfalls bei der Gerichtspsychiatrie beschäftigt war. Und Robert weiß: Es wird es nicht bei dem einen Mord bleiben …

Die Moortochter von Karen Dionne, Broschiert – 24. Juli 2017

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen …

Final Girls von Riley Sager, (Englisch) Gebundene Ausgabe – 13. Juli 2017

Each girl survived an unthinkable horror. Now someone wants them dead…
They were the victims of separate tragedies. Three strangers bound by similar traumas grouped together by the press.
When something terrible happens to Lisa, put-together Quincy and volatile Sam finally meet. Each one influences the other. Each one has dark secrets. And as the bloodstained fingers of the past reach into the present, each one will never be the same.

Tu Buße und stirb von Jo Spain, Inspector Reynolds erster Fall, Taschenbuch – 21. Juli 2017

An einem eiskalten Dezembermorgen wird in einem Park in Dublin die Leiche einer Nonne gefunden. Die Inszenierung des Tatorts deutet auf einen Ritualmörder hin, doch Inspector Tom Reynolds ahnt, dass das Opfer nicht zufällig ausgewählt wurde. Die Spur führt in ein einsam gelegenes Kloster. Als sich dort rätselhafte Ereignisse häufen, durchdringt ein beängstigender Verdacht das alte Gemäuer: Der Mörder befindet sich im Kloster – und was ihn antreibt, ist Rache für ein nie gesühntes Verbrechen –

Spectrum von Ethan Cross, Taschenbuch – 21. Juli 2017

August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank – das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur – und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.

Solange du atmest von Joy Fielding, Gebundene Ausgabe – 24. Juli 2017

Als Psychotherapeutin und mit eigener verkorkster Familiengeschichte glaubt Robin, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Doch dann erhält sie eines Tages während einer Sitzung einen Anruf, der sie völlig aus der Fassung bringt. Ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, teilt ihr mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Obwohl Robin zweifelt, dass es das Richtige ist, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen, macht sie sich auf den Weg in ihren Heimatort. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen – allen voran ihre eigene Familie. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige?

Dunkels Gesetz von Sven Heuchert, Broschiert – 14. Juli 2017

Ein Exsöldner, ein geplatzter Drogendeal und ein junges Mädchen: Altglück ist ein verlassenes Nest in
der Nähe der belgischen Grenze, hier träumt es sich schlecht vom sozialen Aufstieg. Achim, der Tankstellenbesitzer, heuert bei der Lokalgröße Falco an und steigt gemeinsam mit seinem Knacki-Kumpel in den Drogenhandel ein. Seine letzte Chance auf ein gutes Leben, glaubt er ― für sich, seine Geliebte und deren Tochter Marie. Doch ein Mann droht alles kaputtzumachen: Richard Dunkel, Exsöldner. Um über die Runden zu kommen, arbeitet er als Security für eine Chemiefirma. Eines Nachts stößt er dort auf Achims Drogenversteck. Er setzt Falco und Achim mächtig unter Druck ― und bringt so, ohne es zu wollen, Marie in tödliche Gefahr.

Heartware Broschiert von Jenny-Mai Nuyen – 21. Juli 2017

Adam Eli hat seine Chance genutzt: Er ist erfolgreicher Ghostwriter, tut alles, um seine kriminelle Jugend vergessen zu machen. Eines verbindet ihn noch mit seinem alten Leben: Seine große Liebe Willenja. Die letzte Begegnung liegt lange zurück, bis heute weiß er nicht, ob sie es war, die ihn damals verriet.
Antwort darauf verspricht der Internettycoon Balthus – wenn Adam sich an der Suche nach Willenja beteiligt. Denn die junge Frau hat den Prototyp einer künstlichen Intelligenz gestohlen. Um Geld zu erpressen? Oder vielleicht sogar einen Terroranschlag zu verüben?
Eine atemlose Jagd von den Urwäldern Boliviens über Dubai bis Tokio beginnt …

Die Überlebende von Lisa Gardner, (Detective D. D. Warren, Band 6) Taschenbuch – 21. Juli 2017

472 Tage lang lernte sie, wie viel ein Mensch ertragen kann:
Flora Dane, College-Studentin, am hellichten Tag gekidnappt. Wie durch ein Wunder überlebte sie. Und entkam ihrem Peiniger. Sieben Jahre ist das nun her – doch vergessen kann Flora nicht. Die Wände ihres Zimmers sind voller Fotos: Mädchen, die weniger Glück hatten als sie. Mädchen, die jetzt tot sind. Flora schwört, sie niemals im Stich zu lassen.

Und dann ist wieder eine junge Frau verschwunden. Kurz darauf wird Detective D.D. Warren an den Tatort eines grausigen Verbrechens gerufen: Ein Mann – verbrannt. Eine junge Frau – nackt und gefesselt. Flora Dane.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Juli 2017: Liebesroman Neuerscheinungen

Für Juli 2017 muss ich zugeben, dass mich keiner der anstehenden Liebesromane so richtig ansprechen konnte. Wenn überhaupt werde ich mir wohl das Buch „Gentlemen of New York – Hart wie Stahl“ von Joanna Shupe anschauen. Dieses Buch trägt im Original den Titel „Magnate“ und erhielt bei AllAboutRomance eine sehr gute Rezension. Dazu habe ich bereits die Vorgeschichte „Verführerisch wie Gold“, die der Start für die New York Trilogie ist, gelesen und rezensiert.

Rezension: Verführerisch wie Gold von Joanna Shupe

Trotzdem hier eine Auswahl der Neuerscheinungen in diesem Genre. Die zahlreichen Serienfortsetzungen lasse ich mal außen vor und konzentriere mich auf Einzelbände.

Habt Ihr Euch schon einen Liebesroman für Juli vorgemerkt?


Gentlemen of New York – Hart wie Stahl von Joanna Shupe
, New York Trilogie, Band 1 Taschenbuch – 21. Juli 2017

New York 1888. Eine Stadt, geprägt von Macht und Korruption. Eine Zeit, geprägt von glitzerndem Luxus und bitterer Armut. Eine Liebe, geprägt von Verrat und Lust.

Emmett und Elizabeth haben nichts gemeinsam. Er stammt aus den Slums von New York und ist heute einer der reichsten Männer der Stadt. Sie ist in einer Villa aufgewachsen, will aber nichts mehr, als ihr eigenes Geld zu verdienen. Eine Wette bringt die beiden zusammen. Ein Kuss besiegelt ihr Geschäft. Und plötzlich ist nichts mehr, wie es war…

Risiken und Nebenwirkungen der Liebe von Sophie Hart, Taschenbuch – 3. Juli 2017

Beziehungen zu neuem Glück zu verhelfen – das hat sich die Romantikerin Annie vorgenommen. Die Therapeutin hilft Nick und Julia, deren Sexleben am unerfüllten Kinderwunsch zu scheitern droht. Sie hilft Zoe und Simon, die ihr erstes Mal für ihre Hochzeitsnacht aufheben möchten, die Finger aber nicht voneinander lassen können. Und sie hilft Ray und Linda, die seit 30 Jahren eine solide Ehe führen, sich aber völlig entfremdet haben. Während all diese Paare wieder zueinanderfinden, hat Annie in Sachen Liebe eher Pech – höchste Zeit also, ihre guten Ratschläge einmal selbst zu befolgen!

Herzkonfetti und Popcornküsse von Victoria Van Tiem, Taschenbuch – 10. Juli 2017

Kenzi schwärmt für romantische Komödien und träumt von filmreifer Liebe. Die glaubt sie, bei Bradley gefunden zu haben. Doch dann taucht ihr untreuer Ex Shane auf – mit einer charmanten Herausforderung: Sie soll mit ihm zehn berühmte RomCom-Momente nachspielen. Kenzis Gefühle schlagen Purzelbaum, denn sie spürt: Im Grunde ist Shane doch nur ein Junge, der vor einem Mädchen steht und es bittet, ihm wieder zu vertrauen. Aber hat er sich wirklich geändert? Und was ist mit Bradley?

Das Leuchten einer Sommernacht von Ella Simon, Taschenbuch – 17. Juli 2017

Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat …

Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa von Claudia Haessy, Taschenbuch – 21. Juli 2017

Claudia Haessy schreibt irrsinnig komisch und herrlich derb über die angeblich schönste Zeit im Leben einer Frau. Für die meisten versprechen die zwei Streifen auf dem Schwangerschaftstest das ersehnte Glück, für Claudia dagegen eher eine mittelgroße Katastrophe. Denn Kinder mag sie eigentlich nicht sonderlich. Und der Umstand, dass sie den Vater in spe erst zwei Monate zuvor im Internet kennengelernt hat, sorgt für zusätzliche Turbulenzen. Mutig wirft Claudia ihre Lebensplanung über den Haufen und tauscht Netflix and Sofa gegen Umstandsmode, Schwangerschaftsyoga und Stillhütchen.
Ein wunderbarer Roman über die Liebe in Zeiten der Schwangerschaft.

Saint – Ein Mann, eine Sünde (Saint-Reihe, Band 1) von Katy Evans, Taschenbuch – 21. Juli 2017

Als die Journalistin Rachel von dem Start-up-Unternehmer Malcolm Kyle Preston Logan Saint hört, weiß sie, dass sie endlich die Story gefunden hat, nach der sie schon so lange sucht. Saint ist mysteriös, privilegiert – eine Legende in den High-Society-Kreisen Chicagos. Doch obwohl die Presse jeden seiner Schritte verfolgt: Den wahren Malcolm Saint kennt niemand. Noch nicht. Denn genau dieses Geheimnis will Rachel lüften. Allerdings hätte sie niemals damit gerechnet, dass sie sich dabei in den reichen Playboy verlieben könnte …

Eine Prise Liebe Taschenbuch von Kristen Proby, Taschenbuch – 10. Juli 2017

Das Restaurant Seduction ist Camis Ein und Alles. Gemeinsam mit ihren vier Freundinnen hat sie es zu einem Hotspot gemacht. Ihre ganze Leidenschaft steckt sie ins Seduction – bis ihre erste große Liebe nach Portland zurückkehrt. Seit Cami denken kann, ist sie in Landon verliebt. Als er nach seinem Highschool-Abschluss als Navy-Pilot ins Ausland ging, blieb sie mit gebrochenem Herzen zurück. Nun ist sie fest entschlossen, ihm auf keinem Fall ein zweites Mal zu verfallen. Doch Landon mit seinen starken Armen und seinem sanften Blick macht es ihr schwer zu widerstehen …

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Hausbau: Briefkasten, Pinienmulch, Gartenhaus

Wir sind wir endlich dazu gekommen unseren neuen Briefkasten aufzustellen. Es ist gar nicht so einfach für Vielleser einen geräumigen Briefkasten zu finden, in den auch Buchsendungen gut eingelegt werden können…

Dann haben wir auch unsere Palette mit 500 kg Pinienmulch von OBI geliefert bekommen und unser Gartenhaus von Hagebau ist auch noch eingetroffen. Jetzt haben wir für die nächste Zeit wieder reichlich Arbeit vor uns… Aber wir freuen uns auch schon auf das hoffentlich schöne Ergebnis und dass wir dann auch bald mit der Pflanzung der Sträucher beginnen können. Ich werde weiter berichten…

              

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neuzugang: Among the Stars: Liebe wie im Film von Samantha Joyce

An meinem Neuzugang „Among the Stars: Liebe wie im Film“ von Samantha Joyce, im Juni bei Goldamnn erschienen, reizt mich das „Buch im Buch“ Thema, sprich eine Autorin ist hier eine der Hauptfiguren. Des weiteren habe ich auch ein Faible für behinderte Protagonisten wie Elise, die nach einem schrecklichen Unfall taub ist. Außerdem erinnert dieser Figurentausch etwas an Cyrano de Bergerac. Sonst ist ja New Adult nicht so mein Beuteschema, aber hier bin ich gespannt!

Inhalt:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hausbau: Unterspannbahnen flattern

Inzwischen sind wir ja eingezogen und haben nun folgendes Problem mit unserem Kaltdach.

Wir haben bemerkt, dass es durch das Flattern der Unterspannbahnen zu einer ziemlichen Geräuschentwicklung im Wohnbereich kommt.
Beim geringsten Wind beginnen die Folien zu flattern und machen Geräusche. Diese übertragen sich dann irgendwie verstärkt ins Geschoss darunter in den Wohnraum.
Es hört sich an, als wenn jemand über den Dachboden läuft oder immerzu Kartons verrutscht.

Wir haben unseren Sachverständigen gefragt, wie sich dieses störende Problem beheben lässt und die Baufirma angeschrieben. Es läuft wohl darauf hinaus, dass die Bahnen weiter miteinander verklebt werden müssen. Dazu hat unsre Bauleiter auch schon Bereitschaft signalisiert, da ihnen das Problem wohl nicht ganz unbekannt ist. Wenn man mal googelt, findet man auch etliche Bauherren mit ähnlichen Fragestellungen. Unser Sachverständiger meinte auch, man könnte die Anzahl der Lüftungslöcher reduzieren, aber davon rät unsere Firma zur Zeit noch ab.

Nun sind wir gespannt, wann sich wieder jemand meldet und die Arbeiten ausgeführt werden sollen und ob es denn Abhilfe schafft.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Liebesroman Rezension: Gentlemen of New York – Verführerisch wie Gold von Joanna Shupe

Hier meine Bewertung zur Kurzgeschichte „Gentlemen of New York – Verführerisch wie Gold“ von Joanna Shupe, im Juni veröffentlicht von beHEARTBEAT by Bastei Entertainment.

Die erste katastrophale Begegnung zwischen Clara und Ted wird humorvoll und mit einem Augenzwinkern erzählt. Auf einem Bahnsteig wirft sie sich dem erfolgreichen Bankinhaber an die Brust und gibt sich als seine Frau aus. Überrumpelt nimmt er sie in seinem privaten Abteil mit nach St. Louis. Dafür soll sie ihm dabei helfen die missmutige Ehefrau eines potentiellen Geschäftspartners abzulenken.

Clara ist auf der Flucht, weil sie den von der Polizei gedeckten Mord an ihrem Chef gesehen hat. Sie will sich Ted aber nicht anvertrauen, sondern will nur Heim zu ihrer Familie. Sie ist die gesprächig und gewandte Verkäuferin einer Parfumabteilung und kann Mrs. Webber beim Abendessen tatsächlich verblüffen. Energiegeladen kann Clara sie mit ihren vielen Fragen ablenken und die erhoffte Entwicklung bei dem Inhaberehepaar einer Braueri herbei führen. Nebenbei bemerkt sie, dass ihr die vorgespielt Zweisamkeit als Verlobte von Ted sehr gefällt.

Doch dann entdeckt sie den Polizisten, der den Mord gedeckt hat an Bord des Zuges und kann sich eben noch vor ihm verstecken. Ted verspricht ihr sie zu beschützen, auch wenn er ihr Geheimniss noch nicht kennt. Viel zu lange war er schon ein erfolgreicher aber im Grunde einsamer Mensch. Doch durch ihre Ablenkungsmanöver und ein Packen Falschgeld, das bei ihr gefunden wird, zieht er doch in Erwägung, dass sie eine Betrügerin sein könnte. Davon sehr verletzt sind die zarten Zeichen der Zuneigung vergessen und er will sich lieber wieder auf seine Arbeit konzentrieren.

Doch dann kommt es zu dramatischen Entwicklungen. Aber auch Teds heldenhafter Einsatz kann das verletzende Misstrauen nicht ungeschehen machen.

Schlussendlich aber gelingt es ihm doch sie mit einer großen Geste zu überzeugen und dem Happy End steht nichts mehr im Weg. Es kommt zu einem sehr romantischen Abschluss, bei dem man sich wirklich vorstellen kann, dass Clara und Ted eine glückliche Zukunft vor sich haben.

Die Beschreibungen der Autorin erwecken die damalige Zeit sehr gut zum Leben. Die Geschichte wird flüssig in der dritten Person erzählt und die Autorin lässt die Leser abwechselnd aus der Sicht von Clara und Ted teilhaben. Für Leser, die nach speziellen Themengebieten suchen, kann man festhalten, dass es sich um eine Roadtrip Romance in Form einer Zugfahrt handelt.

In einer Kurzgeschichte ist es immer sehr schwer allen Buchanteilen gerecht zu werden. Wie so oft kommt im Liebesroman „Verführerisch wie Gold“ von Joanna Shupe das Ende etwas gedrängt und es bleibt auch nicht viel Zeit für die Entwicklung von Nebenfiguren. Es handelt sich aber trotzdem um einen netten Appetithappen für die nun folgende Trilogie.

Diese Novelle ist die Vorgeschichte zu der Trilogie „Gentlemen of New York“, die im Juli mit dem Band „Gentlemen of New York – Hart wie Stahl“ startet. Dieses Buch trägt im Original den Titel „Magnate“ und erhielt bei AllAboutRomance eine sehr gute Rezension.

Fazit: Eine schöne kurze Liebesgeschichte um Vertrauen und Ehrlichkeit.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

New York 1887. Eine Stadt der Gegensätze. Nirgends hat man schneller Erfolg oder lebt gefährlicher. Und nirgends überfällt einen die Liebe so plötzlich wie hier –

Ted Harper, Besitzer der größten Bank von New York und einer der erfolgreichsten Männer der Stadt, wartet auf den Zug. Plötzlich wird er von einer wunderschönen jungen Frau geküsst, die sich dann auch noch als seine Ehefrau ausgibt.

Doch Clara ist keine hinterhältige Betrügerin, die es auf sein Geld abgesehen hat. Sie ist auf der Flucht und hat instinktiv gehandelt, als sie Ted sah. Doch welche Konsequenzen diese Begegnung für ihr Leben haben würde, hätte sie niemals zu Träumen gewagt.

Der Bankier und die Parfümverkäuferin – Die Vorgeschichte zur Gentlemen of New York-Serie.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neuzugang: Die Schicksalswächterin von Gabriele Breuer

Manchmal lese ich auch gerne einen historischen Roman, wenn mich die Charaktere, Ort oder Zeit interessieren. So ist zuletzt bei mir das Buch „Die Schicksalswächterin“ von Gabriele Breuer eingetroffen, das jetzt gerade im Juni 2017 von Ullstein veröffentlicht wurde.

Im letzten Sommer waren wir in Wien im Urlaub und haben uns auch sehr für die Geschichte, die historischen Gebäude und den Wiener Hof interessiert, daher spricht mit die Kurzbeschreibung dieses Buches natürlich an. Auch die Figur der Sophie Gräfin von Waldbach, die jung von einer Krankheit schwer entstellt wurde, interessiert mich.
Ich freue mich schon sehr auf die Lektüre!

Inhalt:

Österreich im Jahr 1760: Kurz vor ihrer Hochzeit wird die junge Sophie Gräfin von Waldbach von einer Krankheit schwer entstellt. Eine Nachricht ihres Onkels rettet sie vor einem abgeschiedenen Klosterleben: Sophie wird von Kaiserin Maria Theresia an den Wiener Hof gebeten, um dort zur Erzieherin ausgebildet zu werden. Doch Sophies Freude wandelt sich schnell in Entsetzen: Einige der Kinder, für die sie verantwortlich ist, wurden im Zuge der Auswanderung von lutherischen Protestanten von ihren Eltern getrennt, um bei Hofe im katholischen Glauben erzogen zu werden. Unter ihnen ist Caroline, die kleine Tochter des Stallmeisters Benno. Dieser ist seiner Tochter heimlich gefolgt und hat sich als Reitlehrer an der Wiener Hofreitschule eingeschlichen. Bald schmieden Sophie und Benno einen waghalsigen Plan.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Liebesroman Neuzugang: Wo mein Herz zu Hause ist von Joanne Bischof

In den letzten Tagen ist bei mir der historische Liebesroman „Wo mein Herz zu Hause ist“ von Joanne Bischof eingetroffen. Er ist jetzt im Juni beim BRUNNEN Verlag erschienen. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 352 Seiten. Der Originaltitel lautet „The Lady and the Lionheart“.

Im Original hat das Buch 2016 den RomaticTimes Award in der Kategorie INSPIRATIONAL ROMANCE gewonnen. Zuvor hatte es zum Erscheinen schon eine hervorragende Kritik bekommen, die besonders lobte, dass es Joanne Bischof mit ihren Schilderungen gelungen ist, die geheimnisvolle Welt eines Zirkus der damaligen Zeit zum Leben zu erwecken. Charlie Lionheart, der junge Löwenbändiger ist nach dieser Rezi der Held der Helden schlechthin. Die Romanze zwischen Charlie und Ella soll herzergreifend schön sein.

Bei soviel Lob und der Tatsache, dass so ein Schätzchen vom BRUNNEN Verlag wirklich mal übersetzt wurde, musste ich natürlich zuschlagen.
Das Cover und die Titelschrift passen wunderbar zur Beschreibung. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch!

Inhalt:

Kann die Liebe alle Grenzen überwinden?
1890, Virginia: Um seinem fiebernden Baby zu helfen, folgt Ella dem jungen Löwenbändiger Charlie heimlich mit auf das Zirkusgelände. Während sich Ella liebevoll um das mutterlose Kind kümmert, beginnen die Herzen der besorgten Krankenschwester und des geheimnisvollen Löwenbändigers füreinander zu schlagen.
Doch für die Liebenden aus zwei Welten gibt es viele Hindernisse. Als Charlie Ella auch noch sein finsteres Geheimnis eröffnet, scheint für Ella keine gemeinsame Zukunft mehr möglich …

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hausbau: Rollrasen Verlegung

                     

Vorgestern wurden dann unsere 230 qm Rollrasen geliefert, auf 5 Paletten. Das Verlegen ist wirklich ein Kinderspiel, wenn der Boden entsprechend vorbereitet ist, aber mit dem Gewicht der Rollen darf man sich nicht vertun. Eine Rolle wiegt bis zu 20 kg und ergibt 1 qm Rasen. Mein Mann musste also innerhalb von 2 Tagen ca. 4 Tonnen Rasenrollen schleppen. Das bedeutet Anheben von der Palette in die Schubkarre und dann wieder von der Schubkarre auf den Boden… Da spürt man hinterher ganz schön, was man körperlich geleistet hat… Ich konnte wegen chronischem Rücken leider nicht beim Heben helfen. Ich habe dann das Ausrollen, Einpassen und Zuschneiden übernommen, was ständiges Bücken und Rumkrabbeln erfordert. Die ganzen Arbeiten müssen binnen 36 Stunden erledigt sein, da der Rasen sonst schon anfängt enorm zu leiden. Durch den Druck der darüber liegenden Rollen und durch das feucht warme Klima verbreitet sich ganz schnell Schimmel. Der ausgelegte Rasen wird dann zunächst noch mit der Walze angedrückt und dann sofort gewässert.

Aber für diese unheimlichen Mühen bekommt man auch direkt eine ganz tolle Belohnung! Der Rasen sieht sofort richtig saftig grün und lebendig aus. Es stellt sich direkt ein Gefühl von Garten ein. Wir waren mit der Qualität der gelieferten Ware sehr zufrieden! Nun heißt es Wässern, Wässern, Wässern… Zunächst muss richtig durchgewässert werden bis zum Boden darunter und dann haben wir noch Starterdünger aufgebracht und nochmals gewalzt und wieder gewässert.

Da wir noch Verschnitt und 10qm Zusatz eingeplant hatten, waren schlußendlich 35 qm zu viel, die wir zum Glück an Nachbarn abgeben konnten.

Am Mittwoch kommt dann noch unser Gartenhaus. Bei dem zu erwartenden guten Wetter können wir dann auch noch gleich mit dem Aufbau starten. Die Beete drumherum haben wir ja auch schon mit Unkrautschutzfolie versehen und können nun mit der Bepflanzung beginnen. Unser mitgenommener Bambus wartet schon aufs Einpflanzen. Der Pinienmulch zur Abdeckung der Beete wird dann wahrscheinlich nächste Woche geliefert.

       

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Thriller Neuzugang: … und morgen werde ich dich vermissen von Heine Bakkeid

Mein ganz frischer Neuzugang ist der Thriller „… und morgen werde ich dich vermissen“ von Heine Bakkeid, der am 23. Juni 2017 beim Rowohlt Taschenbuch Verlag erscheint. OT: Jeg skal savne deg i morgen. Broschiert: 416 Seiten.

Das Cover mit dem dunklen Leuchtturm und den schwarzen Linien darunter passt schon mal sehr gut zu der im Covertext angedeuteten düsteren, einsamen, nordischen Stimmung der Felseninsel. Besonders interessant macht das Buch für mich, die angerissene Geschichte des gescheiterten Ermittlers Thorkild Aske. Ich mag düstere, getriebene und kantige Protagonisten. Ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte!

Und so sieht es aus, wenn die Katze auch unbedingt mit aufs Bild will 😉

Inhalt:

Wenn man am Tiefpunkt ist, gibt es nur einen Weg: Hoch, in den Norden.
Thorkild Aske wird aus dem Gefängnis entlassen. Früher war er interner Ermittler bei der norwegischen Polizei und ein gefragter Verhörspezialist, doch dann lief etwas entsetzlich schief. Nun steht er vor dem Nichts. Von Schuldgefühlen und Schmerzen geplagt, lässt er sich von seinem Freund und Psychologen Ulf überreden, nach einem jungen Mann zu suchen: Rasmus Moritzen arbeitete auf einer verlassenen Leuchtturmwärterinsel im nordnorwegischen Meer. Er ist spurlos verschwunden. Ein Tauchunfall, vermutet die örtliche Polizei, für sie ist der Fall erledigt. Doch damit wollen sich Rasmus‘ Eltern nicht zufrieden geben.
Thorkild macht sich auf in den Norden, wo die Polarnacht anbricht. Bald schon bemerkt er, dass er nicht allein auf der kargen Felseninsel ist. Und als die Herbststürme wüten, wird tatsächlich eine Leiche angeschwemmt.

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Rezension: American Woman: How I lost my Heimat und found my Zuhause von Gayle Tufts

Hier meine Bewertung zum Buch „American Woman: How I lost my Heimat und found my Zuhause“ von Gayle Tufts, im Juni erschienen bei Aufbau Taschenbuch.

Das Buch beginnt mit der Geschichte wie Gayle Tufts bei ntv zu ihrer Kommentatorrolle bei der Party zur US-Wahl in Berlin kam und ihren Erlebnissen in der Wahlnacht. Sie berichtet sehr intelligent, witzig aber auch durchaus ernsthaft. Zunächst fehlt mir beim Lesen etwas ihr typischer Dialekt und mehr von ihren herrlichen denglisch-amerikanischen Spracheinsprengseln.

Aber dann folgen ein Gedicht auf Amerikanisch und allgemeine Betrachtungen über das Land, das dieses Wahlergebnis hervor gebracht hat. Dies ist ein Buch für alle weltoffenen Menschen, die sich trotzdem noch oder jetzt erst recht für Trumps Amerika interessieren und gerne über die Vielfalt und Andersartigkeit eines großen fernen Landes und seiner Menschen lesen mögen.

Nach der Wahl beschließt Gayle Tufts spontan, dass sie „zu Hause“ nachschauen muss, was da los ist und so besucht sie im Februar ihre Familie in Amerika. Spätestens da entfesselt sich ihr spritziger, frecher Witz. Vorher geht sie noch humorvoll auf die Werte und Grundeigenschaften der Amerikaner ein.

Durch eine Anti-Trump-Demo mit ihrer Freundin Lucy einigermaßen mit sich im Reinen geht es wieder zurück nach Deutschland, es folgt eine bunte Mischung aus Geschichten und Anekdoten über und mit Florian Silbereisen, ihren Werdegang in Deutschland, Helene Fischer, Winterblues, Florida und Disney World. Und dann geht sie noch gut gelaunt der Frage nach, was wohl typisch deutsch ist. Mit Teil 11 kehrt sie dann wieder zu Trump zurück und den ganzen Fragen, die sie jetzt immer zu ihm gestellt bekommt. Dann geht es weiter mit der Verwendung unmöglicher denglischer Worte und den nächsten hot-shit-Fremdwörtern. Und nach ihrem bekannt detailreich beschriebenen Heimweg aus den USA und ihrer überraschend emotionalen Ankunft in Deutschland, fasst sie plötzlich nach den vielen Jahren den Entschluß eine richtige Deutsche zu werden, mit Pass und dem Recht zur Wahl zu gehen.

Der Titel und das Coverbild passen sehr gut zum Buch.

„American Woman“ ist ein Buch voll informativer Einblicke, frechem Wortwitz und sprudelnder Kreativität. Und man kann auch noch neue Seiten an der bekannten Entertainerin Gayle Tufts kennenlernen.

4,5 von 5 Punkten

Inhalt:

Seit über 25 Jahren baut Gayle Tufts eine Brücke zwischen ihrer alten und ihrer neuen Heimat, ein völkerverbindender Spagat. Frech und funny, intelligent, informativ und im Moment wichtiger denn je. Wer sind die Menschen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Lebt er noch, der American Dream? Was hat Frischluft mit der Tagesschau zu tun? Ist Lässigkeit eine Tugend? Und who puts the fire in the Feierabend? Kann uns das bitte mal einer erklären?

Yes, she can!

Gayle Tufts beobachtet mit scharfem Blick und schreibt mit viel Humor und Feingefühl nicht nur über ihr Leben als Amerikanerin in Deutschland, sondern auch über ihre alte Heimat. Sie schildert Alltag und Angewohnheiten im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, erzählt vom Heimweh nach dem New York der 80er Jahre, vom wiedererwachten politischen Engagement angesichts der Präsidentschaftswahl, sie beschreibt das gleißende Licht am Cap Cod, schreibt über ihre Liebe zur Tagesschau, über Frischluft und Birkenstock und davon, wie es sich anfühlt, mit einem Schlagerstar vor Millionenpublikum Weihnachtslieder zu singen.
Mit einer Liste der Germanys next Top-Worte und Begriffen, die es wohl nie in den Duden schaffen werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Liebesroman Rezension: True North von Sarina Bowen

Hier meine Bewertung zum Liebesroman „True North – Wo auch immer du bist“ (Vermont-Reihe 1) von Sarina Bowen, im April bei LYX erschienen. OT: Bittersweet, Broschiert: 384 Seiten

Griffin Shipley ist Obstbauer und möchte sich auf die Cidre Herstellung spezialisieren, nebenher ist aber für die wirtschaftliche Lage der Farm auch die Milchwirtschaft wichtig. Griffin musste nach dem überraschenden Tod seines Vaters viel zu jung schon die Verantwortung für die Farm und den Unterhalt der ganzen Familie übernehmen und seine Sportlerkarriere beenden.

Audrey Kidder ist eine völlig unterschätzte, begnadete Jungköchin, die aber in der Restaurantkette zu ihrem Frust ständig völlig andere Jobs bekommt, mit denen sie schon so manche Pleite erlebt hat. So soll sie nun in Vermont Produkte einkaufen, wie sich herausstellt zu lächerlichen Preisen. So trifft sie überraschend auf Griffin, den sie noch von zwei heißen Nächten am College kennt. Es entbrennt ein humorvoller Schlagabtausch und schnell fliegen wieder die Funken. Dann wird sie aber kurzfristig für einen Zwischenjob abberufen und darf sich vier Wochen später mit einem deutlich höheren Budget erneut an der Aufgabe versuchen. Nach ihrer Rückkehr stößt sie zufällig auch gleich wieder auf Griffin und dieser will sie diesmal bei ihren Aktivitäten auch unterstützen…

Die Geschichte ist abwechselnd aus Griffins und Audreys Sicht geschrieben. Das ist recht interessant, man bekommt in Liebesromanen nicht oft die Sicht des männlichen Protagonisten zu lesen. Mich hat das im Erzählfluss zunächst etwas irritiert, aber es ist eine ausgefallene Idee. Sonst ist das Buch flüssig zu lesen und locker und leicht geschrieben.

Mir hat im Ganzen etwas zu viel Betonung auf den körperlichen Aktivitäten gelegen, dabei hat die Konstellation und Grundidee soviel mehr zu bieten. Es geht zwischen Audrey und Griffin recht schnell heiß her und es bleibt auch im weiteren Verlauf keine Gelegenheit ungenutzt. Aber das ist ja auch Geschmackssache und vom jeweiligen Leser abhängig, ob man das in einem Liebesroman sucht.

Mit Griffins Familie und den Hilfsarbeitern Zach und Jude hat Sarina Bowen in „True North“ interessante und liebenswerte Nebencharaktere erschaffen, die wohl zum Teil auch in den weiteren Bänden eine tragende Rolle spielen werden. Mit Vermont hat die Autorin ein tolles Setting gewählt. Die Landschaft und ihre Einwohner sind in ihrem ländlichen Charme sehr gut vorstellbar beschrieben. Das Leben, speziell von Griff, ist sehr real geprägt von harter Arbeit und Existenzsorgen.

Die Entwicklung zwischen Audrey und Griffin ist etwas vorhersehbar und es gibt natürlich das erwartete romantische Happy Ending.

Der Bio-Farmer aus Vermont und die unterschätzte Jungköchin aus Boston ergeben ein interessantes Gespann.

4 von 5 Punkten

Inhalt:

Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv -, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Liebesroman Rezension: Frühstück mit Meerblick von Debbie Johnson

Hier meine Bewertung zum Liebesroman „Frühstück mit Meerblick“ von Debbie Johnson, im Mai erschienen bei Heyne. OT: Summer At The Comfort Food Cafe, Taschenbuch: 432 Seiten

Das Buch beginnt mit einem witzigen Inserat. Ein Café in Dorset sucht eine Unterstützung für den Sommer. Als Bewerbung reicht ein Schreiben, dass die Motivation des Interessenten erklärt. Auch wenn sie sich wenig qualifiziert fühlt, bewirbt Laura Walker sich, denn zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod ihres Ehemannes erhofft sie sich eine Chance auf einen Neuanfang für sich und ihre beiden Kinder im Teenageralter. Lizzie und Nate sind von der Aussicht den Sommer im abgelegenen Küstenstädtchen Dorset zu verbringen nicht begeistert und auch Lauras Familie hält die Idee für verrückt. Trotzdem antwortet sie mit einem humorvollen Schreiben auf die Anzeige. Ohne dieses Augenzwinkern wären die geschilderten Lebensumstände, die von tiefem Schmerz und Trauer zeugen, für den Leser wohl auch nur schwer zu ertragen.

Nach einer anstrengenden überlangen Anreise lernen sie in chaotischem Trubel zunächst den Tierarzt Matt und dann auch die Cafébesitzerin Cherie kennen. Zur Einweisung erfährt Laura, dass es nicht nur um die speziellen Gerichte geht, sondern auch um die Geschichten und Bedürfnisse der Menschen. Cherie nennt sie ihre VIP Gäste, sie liegen ihr sehr am Herzen. So ein Café würde sich wohl jeder in seiner Nachbarschaft wünschen. Es wird nicht nur tröstliches Essen serviert, sondern auch Nähe und Zuspruch angeboten. Laura und auch ihre kritischen Kinder leben sich sehr gut ein und genießen den wundervollen Sommeraufenthalt an der Küste. Sie lernen viele neue Menschen kennen und können erstmals wieder unbeschwert aufleben.

Doch dann treibt ein dramatischer Vorfall das Geschehen voran. Die Menschen rund ums Comfort Food Café müssen noch enger zusammen rücken. Aber schlußendlich können alle gemeinsam in eine bessere Zukunft sehen und es gibt ein zuckersüßes Happy End.

Cherie, Senior Frank und Aushilfe Willa sind interessante und sympathische Nebenfiguren. Die Geschichte vermittelt mit ihren lebendigen Beschreibungen ein schönes Sommerfeeling. Mich haben am Buch „Frühstück mit Meerblick“ von Debbie Johnson die Stichworte Witwe, Tierarzt und Café in Dorset angelockt. Mich konnte das Buch speziell mit seinen älteren, erfahrenen Liebesromanprotagonisten überzeugen.

Das Buch ist in die 6 Wochen von Lauras Aufenthalt aufgeteilt und jeder Teil beginnt mit einer kurzen, frechen Vorschau auf die kommenden Ereignisse. Eine gute Idee der Autorin, da es die Spannung steigert.
Das Cover ist liebevoll in einem schönen geriffelten Shabby-Look gestaltet und vermittelt mit den Farben und Abbildungen ein schönes maritimes Küstenfeeling.

Ein herzerwärmendes Buch mit einem Ort und Menschen zum Wohlfühlen.

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert – sondern eine zweite Chance
Zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb entschließt sie sich, mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset zu ziehen, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura dort tagtäglich begegnet, geben ihr die Chance, neue Freunde zu finden und zu lernen, wieder sie selbst zu sein. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Liebesroman Rezension: Ausgerechnet du und ich von Ayisha Malik

Hier meine Bewertung zum Liebesroman „Ausgerechnet du und ich“ von Ayisha Malik, im Mai 2017 bei Heyne erschienen. OT: Sofia Khan Is Not Obliged, Taschenbuch: 480 Seiten.

Das Buch ist mit Tagebuch- und Blogeinträgen gestaltet. Man lernt die 30-jährige Muslima Sofia kennen, als sie sich gerade vor dem Ramadan von Imran, ihrem Ehemann in Spe getrennt hat, da er nach der Hochzeit einen Durchbruch zu seinem Elternhaus haben wollte, um in London mit der ganzen Großfamilie zusammen zu leben. Das ging Sofia zu weit.

In ihrem Job in der Verlagsbranche ist gerade durch eine Teamdiskussion die Idee entstanden, dass sie doch ausgehend von ihrem eigenen Blog, ein Buch über das Dating bei Muslimen schreiben könnte. Sie hat keine Ahnung, womit sie so ein Buch füllen soll und ist von ihrer diesbezüglichen Begabung nicht ganz so überzeugt, aber der Verlagschef ist von der Aussicht schon total begeistert. Sie läßt sich vom angebotenen Vorschuss überzeugen und meldet sich, um Ideen und Geschichten für ihr Buch zu finden, umgehend auf einer Dating Webseite an.

Sofia ist recht traditionell, hält sich an die islamischen Regeln, betet fünfmal am Tag, auch auf der Arbeit, und trägt trotz gelegentlicher öffentlicher Anfeindungen sogar Hidschab. Sie wünscht sich einen Mann, mit dem sie ihre Religion leben kann, der aber auch der modernen Lebensweise aufgeschlossen begegnen soll.

Sie, die sich eigentlich mangels Heiratskandidaten, schon für das Singleleben entschieden hat, auch wenn ihr ganzes Umfeld ständig nur über das Heiraten reden kann, lernt im Supermarkt zufällig einen Amerikaner kennen. Der Kontakt will einfach nicht abbrechen und auch wenn sie sich ständig beharken wächst eine Beziehung daraus. Über viele Kapitel kann man den sehr lustigen, spontanen und schlagkräftige Unterhaltungen zwischen Sofia und Naim folgen.

Doch das Leben, das wir über ein Jahr begleiten dürfen, macht einige dramatische Wendungen. Und dann ist eine Verlobung mit Imran vielleicht doch eine Option. Um sich auf ihr Buch konzentrieren zu können nimmt sie das Angebot ihres Nachbarn Conall an und nutzt in seiner Abwesenheit immer häufiger sein Haus, um in Ruhe schreiben zu können.

Es gibt kein überbordendes Happy End aber einen schönen realistischen Ausblick auf eine mögliche sehr gute Zukunft für zwei liebenswerte Menschen.

Das Buch „Ausgerechnet du und ich“ von Ayisha Malik ist witzig und frech geschrieben, berührt aber trotzdem ernsthafte Themen wie Vorurteile und die Rolle von Mann und Frau. Man lernt viel über eine bislang recht fremde Lebensart. Trotz des durch Zeitangaben stark strukturierten Textes, der eingefügten Blog- und Bucheinträge ist die Geschichte sehr flüssig zu lesen.

Ich mag Liebesromane in denen nicht von den ersten Seiten an feststeht, wer mit wem schlußendlich zusammen finden wird. Hier habe ich bis zur Hälfte des Buches noch keinen blassen Schimmer gehabt. Außerdem mag ich „Buch im Buch“ Geschichten, die sich um Autoren, ihre Arbeit und ihre Werke drehen.

Ein Buch für alle, auf der Suche nach Liebesromanen mit außergewöhnlichem Setting oder besonderen Protagonisten.

5 von 5 Punkten

Sofia ist witzig, hübsch und arbeitet in einem Londoner Verlag. Sie ist außerdem Muslimin und wünscht sich einen Mann, der dafür offen und gleichzeitig modern ist. Als ihre Chefin ihr vorschlägt, einen Dating-Guide für Muslime zu schreiben, schlägt sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber Imran ist zu traditionell. Naim zu unzuverlässig. Abid leider schwul. Als ihr Vater krank wird, springt sie ihm zuliebe über ihren Schatten und verlobt sich mit Imran. Die Familie ist selig – aber Sofia merkt, dass sie Imran gar nicht liebt. Und dass sie sich stattdessen in jemand anderen verliebt hat …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

myHome: Waschbär Luna

Mit den neuen Waschbecken im neuen Haus hat unsere Katze sich plötzlich in den letzten Tagen zum kleinen Waschbären entwickelt. Bei dem großen doppelten Waschbecken kann ich das besonders nachvollziehen, da überkommt sogar uns Erwachsene noch die Lust aufs Planschen, aber auch am normalen Becken im Gäste Bad möchte sie dauernd den Hahn ein wenig aufgedreht haben und dann geht es los. Teilweise beißt sie in den Strahl, versucht ihn direkt zu lecken oder läßt alles über die Pfoten laufen um es dann davon zu schlecken. Das geht dann etliche Minuten lang so. Gestern morgen hatte sie es sogar geschafft den Spiegel darüber total zu bespritzen. 🙂 Sie ist dann am Köpfchen auch immer pitschnaß und läßt sich liebend gern von mir trocken streicheln.

Zum einen ist es niedlich und amüsant und zum anderen trinkt sie dadurch natürlich mehr, was für Katzen immer ein Bonus ist.

Veröffentlicht unter Allgemein, myHome | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Kochbuch Rezension: Einpfalzreiche Küche

Hier meine Bewertung zum Kochbuch „Einpfalzreiche Küche“ der Parkinson-Selbshilfegruppe JuPa Rheinland-Pfalz-Süd.

Die Einführung geht auf die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppe ein und hat mir da ganz neue Einblicke gegeben. Aber auch hier zählen viele Punkte der bekannten gesunden und frischen Küche.

Wie der witzige Titel und die Inhaltsangabe schon vermuten lassen, enthält das Kochbuch viele Klassiker der pfälzischen Küche z.B. Pfälzer Saumagen, Dreggische Grumbeere (Dreckige Kartoffeln), Roschdische Ritter (Arme Ritter) und Kerscheplotzer (Kirschauflauf). Auch Plälzer Gelleriewe-Schdambes (Kartoffel-Karotten-Püree) und Pfälzer Fläschknepp mid Meerreddichsoss (Fleischklöße mit Meerrettichsauce) sind wichtige Bestandteile der Pfälzer Küche.

Aber man findet auch neue Idee bzw. nicht ganz so bekannte Rezepte. Auf meinen Kochplan sind z.B. Kolraawe-Appel-Salat (Kohlrabi-Apfelsalat) mit Fetakäse, Rindergulasch mid Keschdegemies unn Gelleriewe (mit Maronen und Karotten) und Omlett-Maffins (Muffins) mid Speck unn Spinat gewandert. Und ein Originalrezept für Zimtwaffele habe ich schon lange gesucht. Ich bin gespannt! Dazu folgen dann später einzelne Berichte auf meinem Blog Bettys Welt.

Das Buch bietet appetitliche Bilder zu den Speisen und eine schöne strukturierte Seitenaufteilung. Die Rezepte sind gut beschrieben und können nach den Anleitungen gut nachgekocht werden. Sehr viele Beschreibungen werden noch durch sinnvolle Tipps auf der Seite ergänzt.

Auch der Elwetritsch, das Sagentier der Pfalz, darf natürlich nicht fehlen, hier ist er auf eingesprengten lustigen Bildern vertreten.

Ein schönes kompaktes Kochbüchlein, das einen guten Überblick über die pfälzische Küche bietet. Beziehen kann man es unter Junge Parkinsonkranke Rheinland-Pfalz Süd.

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Das Kochbuch der Parkinson-Selbshilfegruppe JuPa Rheinland-Pfalz-Süd
Lust einmal etwas Besonderes und Gesundes zu kochen? Dann sind Sie hier genau richtig! In unserem Kochbuch „Einpfalzreiche Küche aus der Region“ stehen keine Diäten oder sonstige Neuheiten! Unser Motto lautet: „Essen muss schmecken, denn gutes Essen ist ein Stück Lebensqualität – auch wenn man unter einer chronischen Erkrankung leidet. „Kleine Sünden in Form von Kuchen und Desserts sollte man sich gönnen.“ Jeder Genießer wird in unserem Kochbuch fündig, egal ob für Singles, die Familie oder Gäste gekocht wird.

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neuerscheinungen Herbst/Winter 2017: MIRA Taschenbuch

Bei amazon kann man unter der erweiterten Suche schon die neuen MIRA Taschenbücher für Oktober 2017 bis März 2018 finden. Ein neues Buch von Kristan Higgins ist leider nicht dabei, aber viele Serien werden fortgesetzt.

Endlich gibt es mit „Dem Earl ausgeliefert“ von Lisa Kleypas wieder einen richtigen Historical im Programm, der bei AllAboutRomace im Original „Cold-Hearted Rake“ eine sehr gute Bewertung bekommen hat. Es ist das erste Buch in ihrer neuen Ravenels Serie.

Von Susan Wiggs erscheint „Was mein Herz dir sagen will“, das recht zeitnah übersetzt wird. Das Original dazu „Map of the Heart“ erscheint auch erst im August diesen Sommers, entsprechend liegen dazu aktuell noch keine Rezensionen vor.

Hier mal einige weitere Liebesromane von Mira Taschenbuch, die ich mir schon mal auf den Wunschzettel geschoben habe. Es ist eine schöne bunte Mischung zusammen gekommen. Die ganzen Serienfortsetzungen habe ich mal nicht gelistet.

Ein Weihnachten zum Glücklichsein von Julia Williams

Wie jedes Jahr will Beth mit ihrem Mann und den Kindern ein entspanntes Weihnachtsfest bei ihren Eltern verbringen. Aber diesmal herrscht totales Chaos: Ihr Bruder Ged steht mit einer neuen, aber schwangeren Freundin vor der Tür. Beths Schwester Lou ist wieder einmal Single und auch bei Beth selbst läuft so einiges schief. Zu guter Letzt machen auch ihre Eltern eine überraschende Mitteilung, und plötzlich droht das Band, das die Familie zusammenhält, zu reißen …

Morgen küsst der Weihnachtsmann von Stephanie Bond

Der Brief war privat und streng vertraulich – aber wo ist er nur? Ihre geheimsten Fantasien hat Violet darin aufgeschrieben! Doch er ist spurlos verschwunden. Dafür taucht plötzlich der attraktive Dominick auf, der ihr Nächte bereitet, als kenne er jeden ihrer intimsten Weihnachtswünsche …

Fighting to Be Free – Nie so begehrt von Kirsty Moseley

Seit Jamie Cole die Liebe seines Lebens von sich gestoßen hat, ist er ein anderer Mann geworden. Ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft verstrickt er sich tiefer in die Bandenkriege der New Yorker Unterwelt. Doch plötzlich ist Ellie zurück. Obwohl es Jamie zu zerreißen droht, versucht er sich, von ihr fernzuhalten, um sie zu schützen. Jamie würde alles für sie tun. Aber seine Feinde haben nur darauf gewartet, dass er endlich eine Schwachstelle offenbart.

Ein Stück vom Winterglück Taschenbuch von Abby Clements

Neunundzwanzig Jahre lang waren Hazel und ihre Zwillingsschwester Lila unzertrennlich. Doch nun stehen Veränderungen ins Haus: Lila heiratet – und zieht aus dem gemeinsamen Londoner Apartment aus! Bei Hazel dagegen lässt das Glück noch auf sich warten. Bei ihrem Traummann ist sie abgeblitzt und ihre Chefin legt ihr permanent Steine in den Weg. Aber anscheinend hat das Leben noch etwas anderes für sie geplant – im Job wie in der Liebe.

Die Schatten von Ashdown House Taschenbuch von Nicola Cornick

Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, macht sich die junge Frau verzweifelt auf die Suche nach ihm. Sie reist nach Oxfordshire, wo Ben zuletzt in dem kleinen Ort Ashdown nach Hinweisen auf ihre Familiengeschichte forschte. Hier entdeckt Holly das mysteriöse Anwesen Ashdown House – ein Ort, an dem sich die Schicksale zweier Frauen mit ihrem eigenen verknüpfen. Die dunkle Vergangenheit des herrschaftlichen Gutes verbirgt den Schlüssel zu Bens Verschwinden. Nur wenn sich Holly den Mysterien längst vergessener Zeiten stellt, hat sie eine Chance, Ben zu finden.

Mein Geheimnis bist du von Claire Contreras

Victor ist kurz davor, Partner in einer großen Anwaltskanzlei zu werden. Die Bedingung: Er muss Nicole Alessi bei ihrer Scheidung von einem Hollywoodstar vertreten – die Frau, nach der er sich seit Jahren sehnt. Eine schier unlösbare Aufgabe für ihn. Plötzlich sind all die Empfindungen wieder so frisch wie damals, als er sie das erste Mal traf. Doch die Medien verfolgen die Trennung und es ist noch schwerer, die Gefühle zu verheimlichen, die in Victor brodeln.

Was mein Herz dir sagen will von Susan Wiggs

Großmutter Lisette hatte ein Geheimnis, dessen ist sich die junge Witwe Camille sicher, als ihr eine Kiste mit vergilbten Aufnahmen in die Hände fällt. Kann es sein, dass ihr Großvater gar nicht ihr wahrer Großvater ist? Unterstützt von dem charmanten Historiker Finn, begibt sie sich auf dem malerischen Landgut ihrer Familie in der Provence auf Spurensuche. Dort erfährt sie nicht nur Unglaubliches über Lisette – in den wogenden Lavendelfeldern von Bellerive entdeckt sie auch, dass Finn der erste Mann sein könnte, den sie seit dem Tod ihres Gatten in ihr Herz lassen möchte.

Drei Gänge für die Liebe von Emily Belden

Eigentlich könnte es nicht besser laufen: Allie liebt Benji, den Star der Chicagoer Foodie-Szene. Sie sind das perfekte Team. Während er kocht, organisiert sie die angesagtesten Dinner der Stadt. An einem dieser Abende wird er entdeckt, und ihm wird ein Job in dem neuen It-Restaurant der Stadt angeboten. Endlich hat Benji sein Ziel erreicht. Doch er hat ein dunkles Geheimnis – und Allie die plötzliche Chance, auch ihren Traum wahrzumachen.



Viel zu heiß, um wahr zu sein von Victoria Grondahl

Molly hat ein Geheimnis: Sie schreibt Erotikromane. Doch diesmal will ihr einfach nichts einfallen. Auf der Suche nach Ideen kehrt sie zurück in ihren Heimatort Tumble Creek — und direkt in die Arme von Ben Lawson. Der attraktive Cop war ihr heimlicher Jugendschwarm und hat sie bereits zu ihrem ersten Roman inspiriert. Ein bewährtes Rezept? Die erste Liebesnacht mit Ben – schon hat Molly den perfekten Einfall für ein neues Buch! Allerdings ist Ben alles andere als begeistert, als er erfährt, dass Molly ihn nur benutzt …

Dem Earl ausgeliefert (Die Ravenels 1) von Lisa Kleypas

„Einen Schurken erkennst du am unzüchtigen Glimmen in seinen Augen, der Leichtigkeit seines Charmes und seiner animalischen Anziehungskraft!“ Betroffen muss Lady Kathleen an die warnenden Worte ihrer Ziehmutter denken, als sie vor Devon Ravenel, dem neuen Earl of Trenear, steht. Denn verhängnisvoll gut passt diese Beschreibung auf ihn. Plötzlich fühlt sich die irische Schönheit ganz schwach. Als junge Witwe hängt ihre Zukunft von Devon, dem Erben ihres verstorbenen Mannes, ab. Mit einer Handbewegung kann dieser verwegene Schurke sie des Anwesens Eversby Priory verweisen – oder noch Schlimmeres von ihr verlangen …

Veröffentlicht unter Allgemein, BuchNews | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Thriller Rezension: Das Opfer Null von Federico Inverni

Hier meine Bewertung zum Thriller „Das Opfer Null“ von Federico Inverni, frisch erschienen im Penguin Verlag.

Das Buch beginnt mit einem rätselhaften Vorspann dessen Sinn und Inhalt sich zunächst nicht erschließt. Doch dann sind wir abwechselnd mit Lucas und Anna Wayne dirket mitten im Geschehen drin. Lucas muss mit seinem langjärigen Kollegen Martin zum Einsatz in eine quasi aussichtslose Geisel Situation, während Anna quasi parallel wohl an einem weiteren Tatort eintrifft. Schnell und kurz wechslen die Kapitel fast schon stakkatohaft zwischen Lucas und Anna. Das verstärkt die Spannung und die Brisanz der Lage. Annas Kapitel werden aus ihrer Sicht erzählt. Details zu den Protagonisten und Hintergründen werden zunächst nur spärlich Preis gegeben, man muss sich besonders in Annas Situation erst hinein rätseln. Von Lucas Verlusten in der Vergangenheit ist zunächst nicht die Rede. Der neue Captain schleppt Lucas dann trotz des gerade beendeten kritischen Einsatzes, der fast in einem totalen Desaster geendet ist, zu Anna und der Pathologin Sasha an den neuen Tatort.

Das Buch ist geprägt von intensiven Beschreibungen, man kann das Feuer, die Explosionen, die Nacht fast selber spüren.

Anna erlebt Lucas als wortkargen Einzelgänger, der in seiner sozialen Interaktion eingeschränkt ist. Er wirkt kalt, logisch und zu tiefst erschöpft. Aber er ist auch ein begnadeter Tatort-Leser und Verhör-Spezialist, über den man sich seine berühmtesten Fälle erzählt. Er genoß in der Vergangenheit im Dezernat Privilegien, wird aber von seinen Kollegen kaum je gesehen, man zieht ihn nur zu besonderen Fällen und Situationen hinzu.

Nach der vierten Tat eines Serienmörders durfte Anna ihn endlich mit der widerstrebenden Genehmigung des neuen Captains dazu ziehen. Sie kommt als Leitung im Fall und erfahrene Profilerin nicht mehr weiter. Es drohen weitere Taten. Die Geschichte ist fesselnd und düster.

Zur Mitte des Buches klärt sich dann, was es mit dem Opfer Null auf sich hat. Die beiden Hauptpersonen werden in ihrem Charakter und ihren Hintergründen klarer. Lucas erinnert in seiner Deduktion stark an den Sherlock der neuen Serie. Zunächst kann ihm keiner bei seinen unglaublichen gedanklichen Sprüngen folgen, aber zum Glück folgen dann die Erklärungen. Der ohnehin schon verzwickte Fall wird immer komplexer, verwickelter und vielschichtiger.

Im letzten Viertel kommt es zu heftige Wendungen und einer rasanten Verfolgungsjagd. Die letzten Seiten des Thrillers „Das Opfer Null“ von Federico Inverni verschlingt man förmlich, will wissen wie das alles zu Ende gehen wird.

Zum Schluss führen die Fäden zusammen und es klärt sich alles auf. Man erhascht dann im Epilog auch noch einen möglichen Blick in die Zukunft.

Lucas ist ein kantiger, sperriger Charakter, der aber in seinem Leiden Beschützerinstinkte weckt. Anna ist tough, willensstark, beharrlich und einfallsreich.

Ein spannender Thriller mit zwei außergewöhnlichen Hauptfiguren.

4,5 von 5 Punkten.

Inhalt:

Seit dem Tod seiner Familie ist für den ehemaligen verdeckten Ermittler Lucas nichts mehr, wie es war. Er isst nicht, er schläft nicht, er empfindet nichts. So muss sich die ewige Dunkelheit anfühlen. Doch dann tötet ein Serienmörder vier Frauen, und die Polizei ist auf Lucas‘ Hilfe angewiesen. Denn niemand kann Tatorte so gut lesen wie er. Gemeinsam mit der jungen Psychiaterin Anna entwickelt er ein Täterprofil, scheint den Killer allmählich zu durchschauen. Aber dann wird die Mordserie unterbrochen. Etwas muss geschehen sein. Und Anna beginnt, Lucas zu hinterfragen. Denn auch sie hat in ihrem Leben schon in viele Abgründe geblickt …

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 9 Kommentare