Überzeugender Kriminalroman: Das Kind im Wald von Sarah Graves

20161010_103944

Inhalt:

Die Versetzung in eine Kleinstadt ist für die Bostoner Mordkommissarin Lizzie Snow keine Beförderung. Doch sie hat private Gründe, den Job im einsamen Norden anzunehmen: Ihre Nichte, die vor Jahren spurlos verschwand, soll dort gesehen worden sein. Während der eisige Winter hereinbricht und Maine im Schnee versinkt, macht Lizzie sich auf die Suche – nicht ahnend, dass in den dunklen Wäldern Ungeheuerliches auf sie wartet.

Bewertung:

Das Buch beginnt damit, dass der örtliche Polizeichef Cody Chevrier seinen alten Polizeikameraden Carl Bogart erschossen auffindet. Alle gehen von Selbstmord aus, doch Cody vermutet nach 4 ähnlichen Todesfällen, dass ein Cop Killer umgeht. Darum hat er sich auch bemüht Verstärkung von einer anderen Mordkommission abzuwerben.

Einen Monat später tritt Lizzie Snow ihren Dienst im Örtchen Bearkill in Maine an. Man lernt sie sehr schnell als junge, engagierte, intelligente und bestimmende Person kennen, die den Menschen geradeaus begegnet. Sie wurde für den Außendienst eingestellt und will sich mit einem Schreibtischjob als Verbindungsperson nicht zufrieden geben. Sie beginnt Ort und Menschen und die dortige Polizeiarbeit kennenzulernen.
Relativ überraschend trifft sie vor Ort auch ihren Ex-Freund Dylan wieder, von dem die neuen Hinweise auf den Verbleib ihrer verschwundenen Nichte kamen.

Im Laufe der sich entwickelnden Aufklärungsarbeit gibt es einige interessante Wendungen und der Fall stellt sich über die toten Polizisten und das vermisste Kind hinaus deutlich komplexer dar. Es tauchen weitere spannende Aspekte und Dimensionen auf. Lizzie kann sich in der Polizeiarbeit behaupten. Zum Ende hin spitzen sich die Ereignisse zu und alles Mitraten lässt einen das wirkliche Ende nicht vorhersehen.

Es kommt zu einem actionreichen großen Showdown im tiefen Eis und Schnee der Great North Woods. Alle Handlungsfäden werden abschließend zusammen geführt und die Fälle umfassend geklärt. Eine Zukunft für Lizzie im Ort Bearkill scheint möglich.
Zwei sehr sympathische Nebenrollen nehmen der Hund Rascal und der Tierarzt Trey Washburn ein.

Schön, dass die Autorin laut Verlag schon an einem weiteren Teil um Lizzie Snow arbeitet.

10 von 10 Punkten

Advertisements

Über bettysweltblog

Bücher, Katzen, Kochen, Garten, Hausbau; Rezensionen, Rezepte, Tipps
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Überzeugender Kriminalroman: Das Kind im Wald von Sarah Graves

  1. winni1234 schreibt:

    schade, dass Betty meine Bücher nicht rezensiert. Sie macht das nach meiner Meinung echt gut, sachlich wie emotional. winni

    Gefällt mir

  2. Also Band 1 ? Hui 10 Punkte-System o.O

    Das Buch macht mich neugierig bzw. dein Rezi, mal sehen ob ich es mal lesen werde …

    So, nun aber wieder zurück zu Leseparty 😉
    http://kejas-blogbuch.de/leseparty-2016/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s