Erntezeit: Mispeln

20161203_133812

Als wir vor einigen Jahren die Planung für unseren Garten erstellten haben wir uns für eine bunte Blütenhecke entschieden, die auch Wildfrüchte für Vögel tragen sollte. Bei der Recherche bin ich dann u.a. auf die Mispel gestoßen. Es handelt sich um ein sehr altes Wildobst, das wohl im Mittelalter noch weit verbreitet war und gerne verzehrt wurde. Später wurde es dann von Äpfeln und Birnen abgelöst.

Wir haben damals eine wurzelnackte Pflanze Mespilus germanica bei Manufactum erworben und eingepflanzt. Trotz unserer anfänglichen Skepsis ist sie sehr gut angegangen und in den folgenden Jahren kräftig gewachsen. Sie hatte schon vereinzelt Blüten und Früchte, aber dieses Jahr war sie dann richtig prächtig in Blüte und hat dank gutem Besuch durch Hummeln auch kräftig getragen. Die sehr attraktive weiße Blüte erfolgt Ende Mai. Der Strauch war dann im Sommer übervoll mit Früchten.

Nun wusste ich schon, dass man mit der Ernte bis nach dem ersten Frost warten soll, aber zu mehr Details musste ich noch einiges googeln und nachlesen. Der Frost ist notwendig um die Früchte weich und genießbar zu machen. Anfang Dezember war es dann soweit. Wir hatten mehrere Frostnächte hintereinander. Dann bin ich eines Vormittags los, nachdem mir schon aufgefallen war, dass die Amseln sich stark für den Strauch interessierten, und habe die gefrorenen Früchte geerntet. Die Amseln hatten schon einige überreifen Früchte an gepickt, aber sie sollen auch ruhig von der Ernte partizipieren. Ich habe ihnen gerne einige der Früchte hängen lassen.

Dann habe ich nachgelesen, dass die Früchte der Mispel dann im Haus noch einige Tage nachreifen sollen. Ich habe sie zur Seite gestellt und regelmäßig überprüft. Man bemerkt dann eine Veränderung, die runden Früchte werden noch etwas dunkler und dann auch weich. Zunächst haben wir mal ganz vorsichtig an einer der Mispeln die Haut geöffnet und probiert. Wir waren total begeistert! Die Früchte der Mispel haben einen ganz eigenen, besonderen, fruchtigen Geschmack, gemischt mit zarten Mandel- und Nussaromen. Das Fruchtfleisch ist im reifen Zustand schon ganz zart und cremig.

Eine andere Vorgehensweise gibt an, dass man die Früchte auch früher ernten kann und dann durch Einfrieren im heimischen Gefrierschrank zur Reife bringt und sie dann danach verarbeitet. Aber dafür haben wir nicht genug Platz in unserem Gefrierschrank.

Ich habe dann lange überlegt, zu was ich die Früchte verarbeiten könnte und mich für Mispel Kompott entschieden, aber dazu später mehr unter der Kategorie Rezepte…

Im neuen Garten möchte ich definitiv auch wieder ein oder zwei Sträucher der Mespilus germanica mit ihren leckeren Früchten haben, die zudem anscheinend recht anspruchslos, robust und wüchsig ist, der mehrstämmige Strauch kann wohl noch bis zu 6 Meter hoch werden…

Advertisements

Über bettysweltblog

Bücher, Katzen, Kochen, Garten, Hausbau; Rezensionen, Rezepte, Tipps
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, myHome abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s