Thriller Rezension: Grausames Erbe von LS Hawker

51kh4dvsql-_sx312_bo1204203200_

Hier meine Bewertung zum Thriller „Grausames Erbe“ von LS Hawker, im Februar erschienen bei HarperCollins.

Man ist sofort in der Handlung drin, die einundzwanzigjährige Petty hat gerade die Polizei über den Tod ihres Vaters informiert. Sie kann sich nur schwer überwinden die Wachhunde zurückzurufen und all diese fremden Menschen ins Haus zu lassen, das sie immer nur mit ihrem Vater geteilt hat. Seit dem Tod ihrer Mutter, als sie drei Jahre alt war, hat ihr Vater sie abgeschottet und selbst auf seine Weise erzogen und unterrichtet. Er hat ihr aufgetragen, falls einmal etwas passieren sollte, seinen Testamentsvollstrecker Randy King zu rufen. Er erscheint mit der Polizei. Sie will nur alle möglichst schnell wieder aus dem Haus haben, beobachtet aber, wie er heimlich einen Karton aus dem Keller und den Computer ihres Vaters verschwinden lässt. Zunächst freut sie sich über ihre endlich erreichte Freiheit, fragt sich aber dann schon bald, ob sie wohl in dieser ihr fremden Welt zurechtkommen wird.

Die ersten zwei Kapitel sind aus Pettys Sicht geschrieben, dann wechselt die Erzählung zum gleichaltrigen Dekker Sachs. Nachdem er von der Universität geflogen ist, lebt er bei seiner herrischen Oma und bestreitet sein Leben als Lieferant im Ort Saw Pole. Nun hat er als Drummer gerade eine allerletzte Chance für einen Auftritt mit seiner früheren Band bekommen. Als er seine Oma zu Petty begleitet um die üblichen Gerichte zu bringen, die man im Ort als Nachbarn für die Angehörigen eines Verstorben macht, lernt er Petty kennen und ist verblüfft von ihrer Schönheit und ihrem außergewöhnlichen Gebaren. Da sie kaum je soziale Kontakte hatte ist sie in ihrem Auftreten sehr speziell, was sie für ihn sofort interessant macht.

Randy King organisiert die Beerdigung und teilt Petty mit, dass ihr Vater wollte, dass er sich um sie kümmert. Bei der Testamentsverlesung erfährt sie dann, dass ihr Vater eine Lebensversicherung über eine Million abgeschlossen hatte, die sie aber nur bekommt wenn sie Randy heiratet. Petty ist erschüttert und fühlt sich von ihrem Vater verraten und verkauft. Ihre Hoffnung auf Freiheit zerbricht sofort wieder.
Doch so leicht lässt Petty sich nicht klein kriegen. Sie beginnt einen Plan zu schmieden. Nach einigen heftigen Entwicklungen mit Randy und dem Anwalt Dooley gerät sie zusammen mit Dekker auf eine Roadtrip nach Salina, es entwickelt sich daraus eine rasante Flucht.

Immerzu verfolgt versucht sie mehr über ihre Vergangenheit und Herkunft heraus zu finden. Ich kann mich sehr gut in Petty hinein versetzen, sie ist auf der Suche nach einem zu Hause und einer richtigen Familie, sie ist wirklich keine „normale“ Frau und Dekker hat damit manchmal ganz schön zu kämpfen, aber er behandelt sie nicht wie einen Sonderling.

Doch dann nimmt die Geschichte unerwartet eine grausame, gruselige Wendung und die Flucht spitzt sich zu, man kann das Buch vor Spannung gar nicht mehr aus der Hand legen. Es kommt zu einem Showdown in der Wildnis.

Am Ende werden alle Verwicklungen gründlich aufgeklärt und Pettys Träume und Wünsche bekommen eine gute Chance wahr zu werden.

Die Perspektiven wechseln schnell zwischen Pettys und Dekkers Sicht, das erhöht das Tempo, den Überblick und die Spannung, aber man muss sich auch etwas konzentrieren.

Durch den Schreibstil und die Perspektiven konnte mich das Buch von Anfang an fesseln, auch die Figur von Petty fand ich sofort spannend. Petty ist eine außergewöhnliche und starke Heldin, die sich zu wehren weiß. Der Thriller „Grausames Erbe“ von LS Hawker ist wirklich sehr empfehlenswert!

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt – alles nur zu ihrem Wohl, wie ihr Vater betont. Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und befindet sich mit einem mal auf der Flucht vor der Polizei. Wie gut, dass ihr Vater sie auch für solche Situationen ausgebildet hat …

Advertisements

Über bettysweltblog

Bücher, Katzen, Kochen, Garten, Hausbau; Rezensionen, Rezepte, Tipps
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s