Rezension: Schläfst du noch? von Kathleen Barber

51xnJwVLSXL._SX314_BO1,204,203,200_      41IiW9vHajL._SX323_BO1,204,203,200_

Wie ich gerade durch den freundlichen Hinweis einer „Büchereule“ erfahren habe, wurde das Buch von Kathleen Barber zeitgleich jetzt im August schon bei Heyne in Übersetzung unter dem Titel „Schläfst du noch?“ veröffentlicht. Wen es interessiert, der kann diesen Spannungsroman also tatsächlich schon auf deutsch lesen. Wie ich jetzt sehen kann, ist das Buch hier auf sehr unterschiedliche Resonanz gestoßen, da es sich wie auch von mir angeführt, nicht um einen „richtigen“ Thriller handelt. Trotzdem konnte mich dieses intensive Buch fesseln und gut unterhalten:

2002 wird Chuck Burham in seinem Haus von hinten in den Kopf geschossen und stirbt. Verurteilt wird der 17-jährige Nachbarsjunge Warren Cave. Weil man seine Fingerabdrücke findet, er kein Alibi hat und Chucks Tochter angibt, die Tat gesehen zu haben. Lanie und Josie sind die Zwillingstöchter, die zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alt waren. Josie schlief als der Mord geschah.

Nun rollt aber die Journalistin Poppie Parnell zu Josies Entsetzen nach dreizehn Jahren den Fall wieder auf. Die Zwillinge hatten seit einem Jahrzehnt schon keinen Kontakt mehr. Josie erfährt zufällig über den zugehörigen Podcast im Internet. Der Mann ihrer Cousine ist Anwalt und will sich darum kümmern.

Nachdem sie stundenlang den Podcast gehört hat weiß sie selber nicht mehr was sie glauben soll und wird von Ängsten und Paranoia gequält. Während ihr Freund in Übersee im Einsatz ist, verlässt sie Wohnung nicht mehr und schläft kaum noch.

Kurze Zeit später erhängt sich ihre Mutter. Sie lebte in einer seltsamen, sektenähnlichen Kommune, in die sie sich kurz nach dem Tod ihres Mannes geflüchtet hatte. Sie hat damals abrupt alle Kontakte abgebrochen und ihre Töchter ihre Schwester Tante A überlassen. Zur Beerdigung muss Josie nun widerwillig nach Elm Park reisen. Zunächst ohne ihren Freund, den sie immer noch nicht über ihre Vergangenheit aufgeklärt hat. Sie fürchtet das Zusammentreffen mit ihrer Zwillingsschwester Lanie.

In Rückblicken erfahren wir von ihrer Zeit bei Tante A und wie sie sich mit der Unterstützung ihrer Cousine Ellen in der neuen Schule einpassen konnte. Aber Lanie
verweigert ihre Körperpflege und das Tragen ordentlicher Kleidung, sie freundet sich sofort mit den Problemkindern der Schule an. Von da an trennen sich die Wege der Zwillinge, die sich bis dahin für unzertrennlich hielten. Lanie schwänzt die Schule, riecht süßlich schwer nach Drogen, kommt manchmal nicht nach Hause und bleibt eines Tages ganz weg.

Josie wollte nie mehr nach Elm Park zurück kehren aber der Suizid ihrer Mutter zwingt sie nun dazu, auch zu einer Begegnung mit ihrer Schwester.

Poppy Parnell und ihre Podcasts treiben die Geschichte und die familiären Auseinandersetzungen voran. Die Situation wird immer ernster, intensiver und unüberschaubarer. Man folgt sehr gespannt der Entwicklung, die Josie und Lanie nehmen und ihren bruchstückhaften Rückblicken. Das Ende überrascht dann.

Das Buch kann gleich vom Einstieg an fesseln. Besonders durch die zum Teil verwendete Interview Form kommt man schnell in die Geschichte rein und zweifelt mit Poppy an den Beweisen, aber auch Josies Entsetzen berührt.

Die Männer der Zwillingsschwester, Tante A und Cousine Evelyn sind nachvollziehbare, sympathische Nebenfiguren. Die zum Teil wirren Verhaltensweisen und Gedankengänge der beiden Schwestern sind sehr gut vorstellbar und beängstigend beschrieben.

„Are You Sleeping“ von Kathleen Barber ist ein sehr intensiver, düsterer Thriller. Jeder der Beteiligten spielt seine ureigene Rolle, mit ganz unterschiedlichen Motiven. Die Ereignisse werden von ihnen sehr unterschiedlich interpretiert und verarbeitet. Die Geschichte ist durch die eingearbeiteten Podcasts und Twitterdiskussionen spannend und temporeich im Erzählfluss.

Innerhalb sehr kurzer Zeit ist das nun mein dritter Thriller, der wohl eher eine Familientragödie ist. Wie „Die gute Tochter“ von Karin Slaughter und „Die Moortochter“ von Karen Dionne konnte mich auch dieses Buch überzeugen. Vielleicht kann man das schon einen Trend nennen…

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Seit 10 Jahren flieht Josie schon vor ihrer Vergangenheit. Und das aus gutem Grund. In New York ist es ihr endlich gelungen, gemeinsam mit ihrem Freund Caleb Fuß zu fassen und eine Existenz zu gründen. Doch dann taucht eine neugierige Journalistin auf. Sie will um jeden Preis die Geschichte um Josies ermordeten Vater wiederaufrollen. Mit ihrem Podcast bringt sie nicht nur Josies Erinnerungen ans Tageslicht, sondern bedroht auch gleichzeitig ihre heile Welt …

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Advertisements

Über bettysweltblog

Bücher, Katzen, Kochen, Garten, Hausbau; Rezensionen, Rezepte, Tipps
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Rezension: Schläfst du noch? von Kathleen Barber

  1. Johnk240 schreibt:

    Your style is really unique compared to other folks I’ve read stuff from. feadabfkgadb

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s