Thriller Rezension: Niemals von Andreas Pflüger

Nachdem mir der erste Teil „Endgültig“ schon so besonders gefallen hat, musste ich natürlich den neu erschienenen Teil 2 auch gleich lesen. Der Thriller „Niemals“ von Andreas Pflüger kann problemlos an Band 1 anknüpfen und wird allen Erwartungen gerecht. Jenny ist einfach wieder genial!

Das Buch beginnt in der Vergangenheit. Die Geschichte spielt zunächst vor 10 Jahren in Rom. Das BKA hat jemanden ausfindig gemacht, der mit dem hohen Mafiaboß Varga Geschäfte macht. Durch seine zahlreichen Straftaten ist Leon Keyes für das BKA erpressbar und beginnt wichtige Informationen zu Vargas und seinen Aktivitäten weiterzugeben. Doch dann erfolgt eine persönliche Einladung nach Rom, inklusive weiblicher Begleitung. Ist das eine Falle, hat Vargas etwas bemerkt? Aber es gibt gar keine Wahl. So stellt das BKA ihm aus „Der Abteilung“ die toughe Agentin Jenny Aaron als Begleiterin zur Seite. Sie ist seine einzige Verteidigung für den Notfall, sie ist die Waffe. Doch trotzdem endet diese Stippvistite in einer Katastrophe.

Dann geht die Erzählung in der Gegenwart weiter. Nach dem letzten haarsträubend gefährlichen und rasanten Einsatz hat die neue Chefin der Abteilung Inan Demirci der vor einigen Jahren erblindeten Jenny Aaron eine Rückkehr in den aktiven Dienst angeboten. Doch sie braucht erstmal Abstand und reist zu ihrem ehemaligen pensionierten Chef Lissek in den Norden. Seit den letzten Handgreiflichkeiten und Kämpfen hat sie den Eindruck, dass ihre Blindheit nicht mehr absolut ist. Das lässt sie zwischen Hoffnung und Ängsten schwanken und an sich selbst zweifeln. Ohne ihr Wissen haben ihre Freunde einen ganz besonderen Spezialisten anreisen lassen, der sie kennenlernen möchte. Widerwillig geht sie auf seine Fragen ein. Am Ende zeichnet sich Hoffnung auf einen Therapieansatz ab.

Inzwischen wurden aber im Dorf Fragen nach Lissek gestellt. Es stellt sich heraus, dass ein Anwalt Jenny etwas von Ludger Holm, dem Bösewichte des letzten Buches, überbringen soll. Einen USB-Stick und eine Kontaktlinse. Nun ist sie doch nicht auf dem Weg zur Therapie, sondern findet sich erst mal mit ihrem alten Freund und Kollegen Pavlik auf dem Weg nach Marrakesch.

Sehr berührend sind Jennys schon bekannten 10 Punkte Listen. Ein genialer Kniff des Autors um dem Leser die Figur und ihre Gefühlswelt schnell und konzentriert näher zu bringen. Bei der Beschreibung der rasanten und spannenden Kämpfe findet Andreas Pflüger in „Niemals“ so andere Worte und Formulierungen, dass sie das Miterleben besonders intensiv und fesselnd machen. Er schildert relativ nüchtern und vorstellbar das mögliche sekündliche Leben und Agieren eines solchen Top Agenten, die in Fleisch und Blut übergegangenen Mechanismen. Das Buch ist stellenweise recht drastisch und brutal. Der Geschichte liegen komplexe Sachverhalte, vielfältige Beteiligte und geheimnisvolle Verflechtungen zugrunde, was das Miträtseln packend macht.

Der finale Showdown saugt den Leser ein, reißt ihn mit, macht atemlos.

Die Hauptrollen spielen Jenny, Pavlic und Demirci. Sie wachsen einem ans Herz, man kann sich gut mit ihnen identifizieren. Was sich zwischen BKA, Ministerium und Kanzleramt entwickelt, macht den Leser nachdenklich und sprachlos. Das es solche Verwicklungen vielleicht sogar in einem Land wie Deutschland gibt, stellt man sich lieber nicht vor.

Fazit: Bitte mehr davon!

5 von 5 Punkten

Vielen Danke an den Suhrkamp Verlag für das Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das?

Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat.

Werbung

Dieser Bereich enthält Affiliate Links zu amazon, da ich Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU bin. Durch das Aufrufen der Amazonlinks können Werbekostenerstattungen verdient werden.

Advertisements

Über bettysweltblog

Bücher, Katzen, Kochen, Garten, Hausbau; Rezensionen, Rezepte, Tipps
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Thriller Rezension: Niemals von Andreas Pflüger

  1. laberladen schreibt:

    Ich höre gerade die Hörbuch-Version und bin ähnlich begeistert wie Du. Schon die Lesung von Andreas Pflüger hat Lust auf Band 2 gemacht und alle Versprechen wurden gehalten. Ich unterbreche das Hörbuch nur immer mal, um länger was davon zu haben. Sonst wär ich schon lange durch damit.
    LG Gabi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s